Kuriose Idee

Lifehack für Morgenmuffel: Mit Zitronen-Trick wird man schneller wach

Für Morgenmuffel gibt es verschiedene Tricks, um das Aufstehen zu erleichtern. Der Zitronen-Lifehack ist besonders kurios – hat aber einen wissenschaftlichen Hintergrund.

Deutschland – Die meisten von uns kennen das: Der Wecker klingelt, aber wir haben einfach keine Lust aufzustehen. Auch wenn es ungewöhnlich klingt: Wer morgens regelmäßig Probleme damit hat, wachzuwerden, sollte sich überlegen, vielleicht demnächst neben einer Zitrone zu schlafen.

ZitroneFrucht des Zitronenbaums
auch: Limone
wissenschaftlicher NameCitrus limon

Besser aufstehen mit Zitrone: Mit einfachem Trick morgens schneller aus dem Bett kommen

Gerade diejenigen von uns, die morgens grundsätzlich keine gute Laune haben, sollten den Lifehack ausprobieren. Denn: Der Duft der Zitrone kann für gute Stimmung sorgen. Nicht umsonst heißt es: Sauer macht lustig.

Das Ganze funktioniert denkbar einfach:

  • Abends eine Zitrone in Scheiben schneiden und auf ein Tellerchen legen.
  • Über die Zitronenstücke etwas Salz streuen.
  • Den Teller mit den Stücken auf den Nachttisch legen.

Der Zitronen-Trick kann dabei helfen, dass wir besser aufwachen. Verantwortlich dafür ist der Duft der Zitrone, wie RTL.de erklärt.

Leichter aufwachen: Morgenmuffel sollten es mit Zitronen versuchen. (Symbolfoto)

US-Forscher: Die Zitrone ist beim Aufstehen ein echter Stimmungs-Booster

Dass der Zitronen-Geruch tatsächlich stimulierend wirkt, haben Forscher aus Ohio (USA) herausgefunden. In ihrer Studie, die im Wissenschaftsmagazin Science Direct erschienen ist, untersuchten die Forscher die Wirksamkeit der als umstritten geltenden Aromatherapie. Ihr Fazit: Ätherisches Zitronenöl ist ein Stimmungs-Booster.

Denn durch den Duft der Zitrone werde Noradrenalin ausgestoßen, was aktivierend wirke. Shz.de berichtet außerdem – mit Bezug auf Forscher aus Tel Aviv – dass durch den Duft vermehrt das Glückshormon Serotonin ausgestoßen werden könne. Dies könne bereits am Abend dazu führen, dass unser Stresslevel reduziert werde und wir entspannter schlafen.

Die Wissenschaftler aus Ohio geben allerdings auch zu bedenken, dass darüber hinaus „keine anderen offensichtlichen physiologischen oder gesundheitlichen Vorteile“ durch Zitronen belegbar seien.

Besser wach werden mit Zitrone: Kurioser Trick soll auch mit Zitronenöl funktionieren

Im Sommer hat eine Zitrone neben dem Bett aber noch einen weiteren Vorteil. Denn sie soll dabei helfen, Mücken abzuhalten. Allerdings sollte man sie jeden Morgen entsorgen, um keine Fruchtfliegen anzuziehen. Wem es zu mühsam ist, täglich neue Zitronen aufzuschneiden, der kann auch auf Zitronenöl zurückgreifen – und beispielsweise einen darin getränkten Wattebausch neben sein Bett stellen.

Ob der Trick wirklich funktioniert, muss natürlich jeder selbst ausprobieren. Denn schließlich gibt es ganz verschiedene Ursachen, weshalb wir morgens nicht aus dem Bett kommen.

Aber schaden kann es ja nicht, einen Versuch ist es daher sicher wert. Immerhin verweisen die Forscher aus Ohio darauf, dass in ihrer Studie nicht nur Anhänger, sondern auch Skeptiker der Dufttherapie unter den Probanden waren.

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder/dpa, Amir Makar/Afp; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema