Schock für Kunden

Lidl drohen Probleme: Discounter bekommt Ärger wegen Thermomix-Kopie

Aldi, Lidl und Co. versuchen dem Original-Thermomix den Rang abzulaufen, indem sie ähnliche Geräte auf den Markt bringen. Das will Vorwerk nicht länger dulden.

Neckarsulm – Der Hype um den Thermomix von Vorwerk ist ungehalten – obwohl die Multifunktionsküchenmaschine sehr teuer ist. Auch Discounter wie Lidl und Aldi wollen sich den Trend nicht entgehen lassen und versuchen mit günstigeren Thermomix-Kopien Kunden anzulocken. Der Hersteller des Originals will sich das nicht länger gefallen lassen.

DiscounterLidl
Gegründet1973
HauptsitzNeckarsulm
Mitarbeiterzahl192.920 weltweit (Stand: 2019/20)

Thermomix-Kopie von Lidl: Hersteller Vorwerk verklagt Discounter

Es ist nichts Neues: Lidl und Aldi haben ihren jeweils eigenen Thermomix-Klon schon eine Weile im Programm und entwickeln das Gerät auch kontinuierlich weiter. Im Dezember letzten Jahres brachte Lidl erst die neuste Version seines „Monsieur Cuisine“ der Marke Silvercrest ins Angebot – zur Freude vieler Kunden.

Denn immerhin kostet die Discounter-Alternative nur rund 400 Euro, im Gegensatz zum Thermomix-Original. Das kostet stolze 1500 Euro für das neuste Modell. Optisch erinnert die Küchenmaschine von Lidl ebenfalls an das Gerät von Vorwerk - für viele Kunden Grund genug, auf die günstige Alternative zurückzugreifen (mehr News zu Lidl bei RUHR24.de).

Lidl: Droht der Thermomix-Kopie das Aus?

Vorwerk geht das nun entschieden zu weit. Das deutsche Unternehmen mit Sitz in Wuppertal hatte deshalb bereits im November 2020 ein spanisches Gericht beauftragt, rechtlich gegen den Verkauf der Küchenmaschine von Lidl vorzugehen. Die Begründung: Lidl habe mit seinem Produkt Monsieur Cuisine das Thermomix-Prinzip von Vorwerk kopiert und damit das Patentrecht verletzt.

Bei der Klage geht es nicht um die Küchenmaschine als Ganzes, sondern eher um Details am Gerät. So sollen unter anderem das Messerwerk, das automatisch abgeschaltet wird, wenn man den Deckel öffnet oder die eingebaute Waage im Thermomix Alleinstellungsmerkmale von Vorwerk sein.

Ein spanisches Gericht will gegen den Verkauf der Thermomix-Alternative von Lidl vorgehen.

Lidl und Vorwerk liefern sich Rechtsstreit wegen Thermomix-Kopie

Seitdem führten die beiden Großkonzerne nun einen Rechtsstreit vor dem spanischen Handelsgericht. „Etwas so Einfaches wie wiegen, während gekocht wird, erschien lange unmöglich“, verteidigte der Vorwerk-Vertreter, laut der taz, den Thermomix vor Gericht. Lidl hielt jedoch dagegen, dass dies keine Besonderheit sei und gab an, dass es dem Original an „Neuem und an erfinderischer Tätigkeit“ fehle.

Experten gingen davon aus, dass Vorwerk in dem Rechts-Verfahren den Kürzeren zieht. Denn es ist nicht die erste Klage die Vorwerk gegen ein Unternehmen einreicht, das im Verdacht steht, den Thermomix kopiert zu haben. Den Streit gegen den Küchenroboter der spanischen Marke Taurus verlor der deutsche Hersteller allerdings.

Verkaufsverbot für Thermomix-Kopie von Lidl: Vorwerk gewinnt vor Gericht

Nun wurde in dem aktuellen Prozess gegen Lidl von dem spanischen Gericht ein Urteil gesprochen - und diesmal zugunsten von Vorwerk. Lidl darf die Thermomix-Kopie Monsieur Cuisine der Marke Silvercrest in Spanien nicht länger verkaufen. Die Richter gaben dem Unternehmen aus Wuppertal recht und entschieden, dass es sich hierbei um eine Verletzung des Patentrechts handle.

Auch wird Lidl Vorwerk wohl Schadensersatz leisten müssen. Wie hoch dieser allerdings ausfällt, ist noch unklar. Ebenso, ob das Urteil und das Verkaufsverbot der Thermomix-Alternative von Lidl Auswirkungen auf den deutschen Markt haben wird. Nach aktuellem Stand soll zunächst nur Lidl in Spanien die Küchenmaschine nicht mehr verkaufen dürfen.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa, Lidl Deutschland, Collage: RUHR24.de

Mehr zum Thema