Steigende Lebensmittelpreise

Lidl verkauft Produkt mit Diebstahlsicherung – Kunden haben bösen Vorwurf

Die Lebensmittelpreise zogen kräftig an in den letzten Monaten. Hat deshalb nun eine Lidl-Filiale ein Nahrungsmittel gegen Diebstahl geschützt?

Neckarsulm/Dortmund – Seit Monaten steigen die Preise für Lebensmittel. Und auch in den nächsten Monaten müssen sich die Deutschen auf weiter steigende Lebensmittelpreise einstellen, so eine Studie des Münchner Ifo-Institutes. Neben den hohen Preisen an der Kasse macht sich die Inflation in Supermärkten und Discountern auch noch anders bemerkbar. In einer Lidl-Filiale machte ein Kunde eine skurrile Entdeckung, die er auf Twitter teilte, wie tz.de berichtet.

Discountunternehmen Lidl
HauptsitzNeckarsulm
Umsatz100,8 Milliarden EUR
Filialen in DeutschlandÜber 3.200 Filialen

Lidl-Kunde ist empört: Fleischpackungen wurde gegen Diebstahl gesichert

„Noch ganz knusper, Lidl?“, schrieb der Lidl-Kunde auf Twitter. Auf dem Bild sind verpackte Rindersteaks zum Stückpreis von 5,99 Euro zu sehen. Das Merkwürdige daran – jede Fleischpackung ist diebstahlgesichert.

Für den Kunden scheinbar unbegreiflich, weshalb der Discounter ein Sechs-Euro-Fleisch mit einem Diebstahlschutz versieht. Normalerweise kennt man solche Sicherungen bei Alkohol oder technischen Geräten. Die steigenden Lebensmittelpreise scheinen nun den Discounter Lidl jedoch dazu veranlasst haben, auch ein Steak gegen Diebstahl zu schützen.

Bislang hat der Discounter noch nicht auf den Beitrag reagiert und eine Erklärung geliefert, warum das Fleisch mit einer Diebstahlsicherung geschützt wurde. Dafür hat Discounter sich zu einer anderen drastischen Maßnahme entschieden: Lidl schmeißt alle Angebote aus dem Nonfood-Bereich raus.

Lidl und Aldi reagieren auf steigende Lebensmittelpreise

Ähnliches erlebten Verbraucher in einer Aldi-Filiale im britischen Wolverhampton. Dort waren Käsepackungen mit einer Diebstahlsicherung versehen gewesen. In Großbritannien griff aber nicht nur der Discounter Aldi zu solch drastischen Maßnahmen.

Auch in britischen Filialen der Supermarktketten Sainsbury‘s und Coop wurden entsprechende Diebstahlsicherungen an Grundnahrungsmitteln wie Butter und Fleisch angebracht, wie tz.de berichtete. Ein ganz anderes Problem mit einem Lidl-Produkt hatte kürzlich eine Kundin. Ihrem gekauften Flammkuchen „ging es gar nicht gut“.

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/trimarkus_de

Mehr zum Thema