Bestimmte Personengruppen betroffen

Rückruf bei Lidl: Warnung vor Käse - Kunden drohen schwere Krankheitsverläufe

Lidl ruft aktuell einen Käse zurück.
+
Lidl ruft aktuell einen Käse zurück.

Rückruf bei Lidl: Aktuell warnt der Discounter vor einem Käse. Der Verzehr der betroffenen Ware kann unter Umständen zu schweren Krankheitsverläufen führen.

Neckersulm - Käse von Lidl ist derzeit von einem Rückruf betroffen. Das ist der zweite Käse-Rückruf des Discounters innerhalb weniger Tage. Erneut trifft es einen Käse der Molkerei Jermi Käsewerk GmbH.

UnternehmenLidl
HauptsitzNeckarsulm
Gründung1930

Lidl: Käse von Rückruf betroffen - Molkerei erneut mit Warnung

Der Discounter warnt seine Kunden am Mittwoch (28. Oktober) vor einem französischen Weichkäse. Konkret handelt es sich dieses Mal um folgendes Produkt:

  • Lieferant: Molkerei Jermi Käsewerk GmbH
  • Produkt: Meine Käserei Brie de Nangis, französischer Weichkäse mit Rohmilch hergestellt, 100g
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 27.10.2020
  • Losnummern: 394 und 395
  • Identitätskennzeichen: DE BW 331 EG

Laut Lidl seien in dem Produkt Verotoxin bildende Escherichia (E.) coli nachgewiesen worden. Verotoxin bildende E.coli können Auslöser von Durchfallerkrankungen sein.

Dieser Käse mit dem Namen „Meine Käserei Brie de Nangis, französischer Weichkäse mit Rohmilch hergestellt, 100g“ ist vom Lidl-Rückruf betroffen.

Bei bestimmten Personengruppen können schwere Krankheitsverläufe auftreten, warnt der Discounter. Diese Personen sollten nach dem Verzehr des Lidl-Käses besonders vorsichtig sein:

  • Säuglinge,
  • Kleinkinder,
  • Senioren,
  • Schwangere,
  • Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem.

„Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf, trotz des bereits abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatums (27.10.2020), unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht verzehren“, teilte Lidl am Mittwoch mit.

Lidl-Käse kann in allen Filialen zurückgegeben werden

Das Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Wichtig: Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte sind von dem Rückruf nicht betroffen. Es geht in diesem Fall nur um das oben genannte Produkt mit den beistehenden Angaben.

Kurios: Erst vor wenigen Tagen hatte Lidl mit einem Rückruf eines Käses für Aufregung gesorgt. Der Käse stammt von derselben Molkerei, die aktuell vor ihrem Käse warnt. Der vor wenigen Tagen zurückgerufene Käse kann durch Listerien schwere Magen-/Darmerkrankungen auslösen und Symptome erzeugen, die einem grippalen Infekt ähneln.

Am Mittwoch teilte Lidl mit, dass es zu dem am 15. Oktober zurückgerufenen Käse zudem inzwischen weitere Erkenntnisse gäbe. Der Rückruf betreffe inzwischen nicht nur die damals zurückgerufenen Produkte, sondern Produkte des Käses mit weiteren Mindesthaltbarkeitsdaten.

Video: Krankheitserreger gefunden: Lidl ruft Ziegenkäserolle zurück

Vor den beiden Käse-Rückrufen in diesem Monat hatte Lidl im September einen Käse aus dem Verkehr gezogen. Damals spielten allerdings nicht Bakterien eine Rolle, wie in den aktuellen Fällen, sondern Plastikteile in Verpackungen.