Erneut Ethylenoxid gefunden

Rückruf: Neuer Käse im Lidl-Sortiment ist mit Pestiziden belastet

Bei Lidl gibt es aktuell einen Rückruf bei einem erst neu eingeführten Produkt. Auch hier ist das gefährliche Pestizid Ethylenoxid enthalten.

Dortmund – Erst vor wenigen Wochen überraschte Lidl mit einer größeren veganen Produktlinie: Veganer Frischkäse, Spätzle ohne Ei und sogar vegane Tiefkühlpizza hat der Discounter mit einem Schlag ins feste Sortiment geholt. Ausgerechnet zwei Produkte der neuen veganen Eigenmarke „Vemondo“ sind nun aber von einem Rückruf betroffen.

UnternehmenLidl
Gründung1973
HauptsitzNeckarsulm

Vemondo bei Lidl: Rückruf von veganem Käse in Discounter

Konkret zurückgerufen werden zwei Produkte vom Hersteller Vefo, der Alternativen für Mozzarella-Käse herstellt. Zum einen dieses Lebensmittel:

  • Vemondo – Veganer Mozzarelli
  • Inhalt: 100g
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 20. August 2021
    Hersteller: Vefo GmbH
    Betroffene Bundesländer: Berlin und Brandenburg
Gerade neu im Angebot, schon ein Rückruf: Veganer Mozzarella von Lidl

Und zum anderen vegane Sticks im „Cheese-Style“, die ähnlich wie Mozzarella-Sticks aussehen:

  • Vemondo Vegane Sticks Cheese-Style
  • Inhalt: 250g
    Mindesthaltbarkeitsdaten: 07. Januar 2022 / 07. März 2022 / 06. Mai 2022
    Hersteller: Vefo GmbH
    Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein
Diese veganen Mozarellasticks von Lidl sind von einem Rückruf betroffen.

Rückruf: Vegane Produkte bei Lidl ebenfalls mit Ethylenoxid belastet

Grund für den Rückruf ist, wie aktuell bei vielen in Deutschland, das Pestizid Ethylenoxid. Dieses wurde auch in mehreren Produkten bei Edeka und Rewe nachgewiesen.

Wie der Hersteller Vefo mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch die veganen Produkte bei Lidl mit Ethylenoxid belastet sind. Ethylenoxid ist ein in der EU nicht zugelassener Biozidwirkstoff und wird als gesundheitsschädlich eingestuft. Er gilt als potenziell krebserregend und erbgutschädigend. Konkret ist in den Produkten das Johannisbrotkernmehl betroffen, welches in vielen Lebensmitteln als Bindemittel eingesetzt wird.

Veganer Käse bei Lidl im Rückruf: Kunden sollten ihn nicht mehr verzehren

Lidl fordert die Kunden auf seiner Homepage deshalb dazu auf, die betroffenen Produkte nicht mehr zu verzehren und sie in eine Filiale des Discounters zurückzubringen. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückerstattet. Weitere Produkte des Herstellers Vefo sind nicht von dem Rückruf betroffen.

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema