Bild: dpa

Lidl ruft derzeit Tiefkühl-Brezeln aus seinem Sortiment zurück. Laut Angaben des Herstellers kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Produkt Metall-Fremdkörper enthält.

  • Der Rückruf betrifft die „Grafschafter Brezeln“ zum Fertigbacken.
  • Das Produkt wird von Lidl in ganz Deutschland verkauft.
  • Laut Hersteller besteht Gefahr durch Metall-Fremdkörper.

Die Firma IVV GmbH und Co. KG informiert laut produktwarnung.eu derzeit über einen Rückruf des Tiefkühl-Artikels „Grafschafter 9 Brezeln zum Fertigbacken“. Das Produkt wird deutschlandweit in Filialen von Lidl verkauft.

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, ist es möglich, dass das Produkt Fremdkörper aus Metall enthält. Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und die Brezeln auf keinen Fall konsumieren.

Dieses Produkt ist von dem Lidl-Rückruf betroffen:

Konkret geht es um die „Grafschafter 9 Brezeln zum Fertigbacken“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 29.02.20 und 01.03.20, Inhalt: 785g.

Diese Brezeln sind von dem Rückruf betroffen. Bild: IVV GmbH & Co. KG/Screenshot: RUHR24

Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte des Herstellers IVV GmbH & Co. KG sowie Gebäck anderer Hersteller oder bereits fertig gebackene Brezeln aus der Backstation sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Der Discounter hat das betroffene Produkt vorsorglich aus dem Verkauf genommen. Kunden, die die Brezeln gekauft haben, können diese in allen Lidl-Filialen zurückgeben. Den Kaufpreis bekommen sie auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Zweiter Rückruf innerhalb weniger Tage

Mit Ausnahme von einigen wenigen Bundesländern, musste Lidl erst kürzlich ein weiteres Produkt aus dem Sortiment nehmen. Von dem Rückruf betroffen war Hackfleisch der Marke Landjunker. Hier bestand Gefahr durch mögliche Kunststofffremdkörper im Fleisch.