Nach Werbung auf Facebook

Lidl sorgt mit neuem Produkt in „Premium-Qualität“ für mächtig Kunden-Frust

Eine Filiale von Lidl in Essen.
+
Der Discounter Lidl sorgt mit einem Produkt aktuell für viel Kritik.

Lidl will eigentlich mit einem neuen Salat punkten. Stattdessen gibt es Kritik für den Discounter.

NRW - Discounter Lidl will seine Kunden eigentlich nicht nur durch günstige Preise überzeugen, sondern auch durch neue Produkte. Anlässlich der Olympischen Spiele hat sich der Discounter eine besondere Werbung für Salate überlegt. Doch statt Begeisterung gibt es bei den Verbrauchern eine große Enttäuschung.

DiscounterLidl
Gründung1973
Anzahl der Beschäftigten315.000
HauptsitzNeckarsulm, Deutschland

Lidl: Neues Produkt sorgt für Aufsehen – Salate kommen nicht bei allen gut an

Vor allem im Kampf gegen Discounter-Rivale Aldi lässt sich Lidl gerne Neuerungen einfallen. So bietet Lidl nun regionale Backwaren für seine Besucher zum Verkauf an. Durch die Angebote in Prospekten kommen Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. Doch längst nicht alle Änderungen und Angebote kommen bei den Verbrauchern gut an.

Nicht erfreut waren Kunden bereits über einen Rückruf von Soßen bei Lidl, in denen Schwermetall nachgewiesen wurde. Nun folgt die nächste Kritik für den Discounter. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal vier schon fertig verpackte Salate.

Die sogenannten Bowls liegen aktuell voll im Trend und sollen den Käufern daher eigentlich eine günstige Alternative zu den teureren Produkten aus Cafés und Restaurants bieten. Der Discounter will mit dem neuen Angebot insbesondere Arbeitnehmer ansprechen, die einen vermeintlich gesunden und günstigen Snack für die Mittagspause suchen.

Salat-Bowl bei Lidl: Kunden irritiert nach Facebook-Werbung

Für die Werbung der realtiv neuen Salat-Kreationen hat Lidl einen besonderen Olympia-Erfolg der deutschen Sportlerinnen zum Anlass genommen. „Wir gratulieren dem Frauen-Bahnrad-Vierer zum Weltrekord. Zur Feier des Tages ein Ausblick auf unsere Kühlregal-Vierer von Chef Select“, schreibt der Discounter auf Facebook. Doch den Kunden ist gar nicht nach Humor zumute.

So scheinen viele Nutzer, frustriert zu sein. Auf die Frage eines Facebook-Mitglieds, wann die vier neuen Produkte denn in den Regalen zu finden sind, schreibt Lidl daraufhin: „ Die Bowl findest du bereits jetzt im Kühlregal“.

Doch mehrere Kunden merken an, dass die Bowls gar nicht im Sortiment verfügbar seien. „Leider gibt es die nicht in der Filiale. Die Verkäuferin schaute mich ganz groß an und wusste nicht mal, was das ist. Das hat mich schon etwas geärgert“, beschwert sich eine Userin.

Lidl: Kunden verärgert über Salat-Bowl vom Discounter

Auch ein anderes Facebook-Mitglied zeigt sich enttäuscht von der Werbung. „Na toll. Extra zum Lidl gefahren. Antwort der Mitarbeiter: Haben wir noch nie im Sortiment gehabt. Tolle Werbung. Danke für nichts.“ Auch in anderen Filialen Deutschlands hätten die Kunden diese Produkte „noch nie gesehen“ (mehr Service-News zu Supermärkten und Discountern bei RUHR24).

Käufer, die schon einen der Salate ergattern und testen konnten, sind unterschiedlicher Meinung. Während eine Kundin der Meinung ist, „alle vier sind sowas von lecker“, sieht eine weitere Besucherin das ganz anders. „Ich bin leider sehr enttäuscht, zu viel Salat, kaum Beilagen und viel zu wenig Dressing“.

Salat-Bowls erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit. Allerdings kann Lidl die Erwartungen nicht komplett erfüllen. (Symbolbild)

Eine andere Nutzerin kann beide Seiten nachvollziehen. „Ausnahmslos alle sehr lecker. Bitte im Sortiment lassen. Etwas mehr Dressing wäre schön.“ Dazu kommen die verhältnismäßig hohen Preise für die Premium-Produkte von Lidl.

Lidl: Discounter reagiert auf Facebook-Kritik zu Salat-Bowls

Auch die Verpackung, die nicht komplett umweltfreundlich ist, ärgert manche Kunden. „Kann man die Plastikverpackung mit essen?“, wird daher zynisch auf Facebook gefragt. Immerhin: Lidl versucht, auf einige Anliegen der Kunden eine Lösung zu finden.

„Wir möchten dein Anliegen gerne an die zuständigen Kollegen weiterleiten. Bitte sende uns eine private Nachricht mit deinem Anliegen und der genauen Filiale“, lautet beispielsweise eine Reaktion des Discounters auf die Kritik einer Kundin.

Auch die Option, die Produkte dauerhaft in das Sortiment zu nehmen, schließt Lidl nicht komplett aus. Allerdings hänge dies auch von der Nachfrage der Kunden ab, räumt der Discounter auf Facebook ein.

Video: Konkurrenz für Discounter Lidl: Zieht Aldi jetzt nach?

Ob Lidl sich mit so einem viel diskutierten Produkt von der Konkurrenz - beispielsweise von Aldi - absetzen kann und inwiefern der Mitstreiter nachzieht, bleibt abzuwarten. Schließlich haben die Kunden in Deutschland die große Auswahl zwischen verschiedenen Discountern und Supermärkten.

Mehr zum Thema