Bild: Bianca Hoffmann/RUHR24

Innerhalb von nur einem Jahr will der Discounter Lidl das größte Ladesäulen-Netz für E-Autos in ganz Deutschland aufbauen. Los geht es schon jetzt, so dass Kunden in Zukunft beim Einkaufen Strom tanken können.

Lidl investiert in den flächendeckendesn Ausbau der E-Mobilität. Rund 400 Filialen sollen mit einer Ladesäule ausgestattet werden. Und der Ausbau hat längst begonnen. 30 Säulen stehen schon, weitere 20 werden demnächst fertig. Der Discounter will die Geschwindigkeit des Ausbaus jetzt noch einmal deutlich erhöhen.

Lidl will mindestens alle 50 Kilometer eine E-Ladesäule aufstellen

Neubauten bekommen auf jeden Fall eine Ladesäule, bei Modernisierungen wird ebenfalls eine aufgebaut. Das soll dafür sorgen, dass die Elektromobilität in Deutschland ihren Schrecken verliert.
„Um die Mobilitätswende in Deutschland voranzubringen, müssen wir den Menschen die Sorge vor einer begrenzten Reichweite nehmen“, sagt Wolf Tiedemann, Geschäftsleiter Zentrale Dienste bei Lidl Deutschland.

Durch den Ausbau auf den Parkplätzen beträgt die maximale Entfernung zwischen zwei Lild-Ladesäulen so bald höchstens 50 Kilometer. Die Angst „liegenzubleiben“ soll sich so schon bald erübrigt haben.

Auch andere Supermärkte haben schon E-Ladesäulen auf dem Parkplatz

Zumal Lidl nicht die einzige Supermarktkette mit E-Ladesäulen ist. Auch bei Kaufland, Rewe oder Aldi-Süd gibt es schon seit einiger Zeit die Möglichkeit, sein E-Auto aufzuladen.

Aktuelle Top-Themen:

Bei Lidl wird darauf geachtet, dass zum Laden Strom aus erneuerbaren Energien verwendet wird. Bei einem 30-minütigen Einkauf sollen Kunden ihre Reichweite um bis zu 200 Kilometer steigern können. Das hängt aber natürlich vom Auto ab.