Raketen, Böller und Batterien

Silvester-Feuerwerk bei Lidl: Corona-Verbot macht Pläne des Discounters kaputt

Es hätte DIE Idee bei Lidl sein können: Das Reservieren von Feuerwerk in der App – um es dann ganz entspannt in einer Filiale abholen zu können. Doch in diesem Jahr kommt es (mal wieder) alles anders.

Update, Sonntag (13. Dezember), 13 Uhr: Neckarsulm – Es hätte eine Innovation bei Lidl sein können: Um gegen den Feuerwerk-Andrang am ersten Verkaufstag anzukommen, hätten die Kunden ihre Raketen und Böller bereits in der App reservieren können. Doch diese Idee ist bereits schneller wieder vorbei, als vermutlich viele gedacht haben.

Wie Bund und Länder in einer Konferenz am Sonntag (13. Dezember) beschlossen haben, wird Deutschland wegen der hohen Corona-Neuinfektionszahlen in einen härteren Lockdown gehen. Das hat auch Auswirkungen auf Silvester: In diesem Jahr darf im gesamten Bundesgebiet kein Feuerwerk verkauft werden. Am Silvestertag und Neujahrstag wird bundesweit zudem ein An- und Versammlungsverbot umgesetzt.  Darüber hinaus gilt ein Feuerwerksverbot auf durch die Kommunen zu definierenden publikumsträchtigen Plätzen. Vom Zünden von Silvesterfeuerwerk wird seitens von Bund und Ländern generell dringend abgeraten.

Erstmeldung, Montag (7. Dezember), 18 Uhr: Bund und Länder haben sich aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr auf eine Böller-Beschränkung geeinigt. Das heißt, auf öffentlichen Plätzen ist das Feuerwerk verboten, im Privaten bleibt Böllern an Silvester weiterhin erlaubt. Dieses Millionengeschäft will sich Lidl natürlich nicht entgehen lassen und bietet seinen Kunden wieder Feuerwerkskörper an – und setzt dabei auf einen neuen Service.

DiscounterLidl
SitzNeckarsulm
Beschäftigte:315.000 (Stand 2020)
Gründung1973

Silvester 2020: Lidl bietet weiterhin Feuerwerk an

Darüber, ob an Silvester private Feuerwerke gezündet werden dürfen oder nicht, scheiden sich die Geister. Die einen befürworten ein allgemeines Böller-Verbot, die anderen wollen nicht ohne Feuerwerk ins neue Jahr feiern. Die Diskussion entfacht jedes Jahr aufs Neue.

Auch Discounter wie Lidl und Aldi müssen sich mit Böller-Befürwortern und Feuerwerks-Gegnern auseinandersetzen. So wurde Lidl 2019 heftig kritisiert, dass der Discounter nicht mit dem Zeitgeist gehe und weiterhin Silvester-Feuerwerk verkaufe. Andere Händler wie beispielsweise Obi und Hagebau positionierten sich deutlich und verbannen die Raketen aus ihrem Sortiment. Doch diesen durchaus mutigen Schritt will Lidl nicht gehen.

Lidl ändert Verkauf von Feuerwerk für Silvester 2020

Dennoch wird der Verkauf der Raketen und Böller im Corona-Jahr auch beim Discount-Riesen anders verlaufen als sonst. Doch anstatt das Angebot zurückzufahren, baut Lidl den Service aus und geht einen ganz neuen Weg beim Verkauf von Feuerwerkskörpern.

So kündigte Lidl an, dass Kunden in diesem Jahr das gewünschte Feuerwerk vorab aussuchen und reservieren können. Am Vortag von Silvester (30. Dezember) kann dann das Sortiment abgeholt werden.

Feuerwerk bei Lidl: Reservieren und vor Silvester abholen

Bereits am Montag (7. Dezember) will Lidl mit dem neuen Service starten. Dann haben die Kunden die Möglichkeit bis zum 27. Dezember die gewünschten Raketen auszuwählen und zu reservieren. Der Mindestwert für eine Böller-Reservierung beträgt allerdings 20 Euro – dafür soll sie unverbindlich sein und kann nach Angaben des Discounters noch jederzeit storniert werden.

Das Sortiment der Feuerwerkskörper bei Lidl für Silvester ist groß – ob die Vorbestellung gut ankommt, bleibt abzuwarten.

Das Sortiment ist wie immer riesig. Vom einfachen und billigen Knallfrosch bis hin zur teuren Deluxe-Rakete ist alles dabei. Doch Lidl will mit dem Service nicht nur den angeblichen Wünschen seiner Kunden gerecht werden, sondern natürlich auch davon profitieren.

Lidl mit neuem Service an Silvester: Geteilte Meinung über Böller-Reservierung

So muss man sich für die Reservierung des Feuerwerks bei Lidl auf der Webseite registrieren oder sich die Lidl-Plus-App herunterladen. Auch will der Discounter damit einen Testlauf für sogenanntes Click & Collect starten – ein Service, bei dem die Kunden online ihre Produkte vorbestellen und dann in der Filiale abholen.

Wie der Service bei Lidl ankommt und ob viele Kunden das Feuerwerk vorbestellen, bleibt abzuwarten. Die Meinungen auf Facebook und Instagram gehen wie immer auseinander. Die einen feiern den Discounter für den Silvester-Service, die anderen attackieren Lidl erneut. So wirft ein User Lidl vor „Leute zu unterstützen, die keine Verantwortung übernehmen können und dann massenhaft in die Notaufnahmen kommen, die sich total darauf freuen“. Andere prangern den Schaden für die Umwelt an, den Feuerwerk jedes Jahr anrichtet und den Lidl ihrer Meinung nach ignoriert beziehungsweise noch befeuert.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch, Daniel Bockwoldt/dpa, Collage: RUHR24.de

Mehr zum Thema