Angebot im Januar

Aldi und Lidl: Discounter überraschen mit neuen Produkten

Schild von Aldi und Schild von Lidl
+
Bei Aldi und Lidl gibt es in diesem Monat neue Produkte – eins davon überrascht besonders.

Aldi und Lidl sind erneut auf Kundenfang und werben mit neuen Produkten. Was hinter der aktuellen Aktion und in den neuen Produkten steckt.

Essen/Neckarsulm – Die Discounter Aldi und Lidl liefern sich seit jeher einen Wettstreit. Wer ist günstiger und wer hat das bessere Sortiment? Und auch im neuen Jahr versuchen die Discounter ihre Kunden für sich zu gewinnen – mit neuen Produkten, die teilweise eine Revolution darstellen.

DiscounterAldi
HauptsitzEssen
Gründung1946, Essen

Aldi und Lidl machen beim Veganuary mit und führen neue Produkte ein

Der Januar ist prädestiniert dafür, neue Produkte einzuführen und sich in unbekanntes Terrain zu wagen. Denn seit 2014 gibt es die Aktion „Veganuary“. Das ist eine Wortkombination aus den Worten „Vegan“ und „January“ (das englische Wort für Januar). Die Challange, der sich weltweit Hunderttausende Menschen stellen, lautet also, sich den Januar über vegan zu ernähren.

Das lockt natürlich auch Drogerien, Discounter und Supermärkte auf den Plan. Ob es Aldi, Lidl und anderen Märkten wirklich daran gelegen ist, dass Menschen sich gesund und umweltbewusst ernähren oder ob sie vielmehr auf eine neue Zielgruppe aus sind, sei mal dahin gestellt. Ob nun Greenwashing oder echtes Engagement, jedes Jahr schließen sich mehr Unternehmen dem Veganuary an, so auch das Möbelhaus Ikea.

Aldi und Lidl lassen sich Trend nicht entgehen: neue Produkte und Rezepte für Kunden

Neuer Lifestyle bedeutet eben auch neue Kunden, das lassen sich Aldi und Lidl natürlich nicht entgehen und stellen gleich passende Produkte ins Regal. Und die sind mitunter ziemlich innovativ – und selbst in Bioläden nicht zu finden, die sich oftmals auf das vegane Sortiment verstehen.

Lidl ist schon jetzt recht gut ausgestattet, laut eigenen Angaben zählt das vegane Sortiment aktuell 250 rein pflanzliche Produkte. Doch dabei soll es nicht bleiben. Der Discounter kündigt an, ab dem 18. Januar in vielen Regionen das vegane Sortiment zu ergänzen. Dann soll es bei Lidl pflanzlichen Fisch, sogenannte Karotten-Knusperecken und fleischfreie Frikadellen geben. Außerdem bietet der Discounter online viele vegane Rezepte und Wochenpläne für seine Kunden an (alle News zu Lidl bei RUHR24.de).

Aldi mit neuen veganen Produkten und neuer veganen Kooperation

Wenn es darum geht, mit seinem veganen Sortiment zu protzen ist Aldi natürlich ganz vorne mit dabei – immerhin wurde der Discounter vergangenes Jahr als vegan-freundlichster Discounter Deutschlands ausgezeichnet. So nimmt auch Aldi im Januar neue Produkte ins Sortiment auf und rührt die Werbetrommel. Im Januar werden beim blauen Discounter neue vegane Produkte ihren Weg in die Regale finden. Mit dabei: Tiefkühlartikel, Fleischalternativen und Milchersatzprodukte, Brotaufstriche, Feinkost-Artikel sowie vegane Kosmetik.

Neben den neuen Produkten im Regal verkündet Aldi auch zwei neue Kooperationen. In einem 20-wöchigen Accelerator-Förderprogramm der TechFounders haben die beiden Unternehmen die Chance ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln. Zum einen handelt es sich um eine App, die gegen Lebensmittelverschwendung helfen soll und zum anderen um ein Start-up aus Berlin, das veganes Ei herstellt.

Veganes Omelette aus der Tüte – bald bei Aldi

Terra Vegane entwickelt neben Ei-Alternativen auch veganes Fleisch und pflanzlichen Käse. Das Pflanzen-Ei in der Tüte könnte für einige Veganer oder Vegan-Interessierte spannend sein, denn wenn es um Ei-Alternativen geht, gibt es in Discountern bisher nur wenig bis keine Auswahl.

Ein weitverbreitetes Vorurteil gegenüber veganen Ersatzprodukten: Die Lebensmittel seien voller Zusatzstoffe und weit von natürlicher Ernährung entfernt. Das kann man von dem veganen Omelette allerdings nicht behaupten. Das Start-up versteht sich darauf, vollwertige Zutaten zu verwenden. Was beim Omelette in die Tüte kommt: Kartoffelmehl, Cassavastärke, Kichererbsenmehl, Amaranthmehl, Hefeflocken, Backpulver, Kurkuma, Kala Namak. Der Großteil der Zutaten stammt aus biologischem Anbau.

Video: Veganuary – was steckt hinter der veganen Trend-Bewegung?

Vegane Vielfalt könnte bei Aldi und Lidl wieder schrumpfen

Wann die vegane Ei-Revolution allerdings in die Aldi-Regale einziehen darf, ist nicht klar. Chip schreibt, dass das vegane Produkt für eine Testphase in den nächsten Wochen bei Aldi zu finden ist. Aldi selbst spricht lediglich davon, dass bereits verschiedene Produkte aus der TechFounders-Kooperation den Weg ins Aldi-Regal geschafft haben wie beispielsweise essbare Strohhalme aus Apfelfasern (alle News zu Aldi bei RUHR24.de).

Wann genau das Tüten-Ei also bei Aldi zu kaufen sein wird, ist noch unklar, genauso unklar ist es, wie lange es das Ei zu kaufen gibt. Denn bei vielen veganen Produkten, die extra für den Veganuary ins Sortiment aufgenommen werden, gilt ausdrücklich der Zusatz „temporär“. Die Discounter wollen mit veganen Produkten glänzen, aber auch nur, solange die Produkte gekauft werden. Es kann also sein, dass die vegane Vielfalt bei den Discountern Aldi und Lidl im Februar wieder zusammenschrumpft.

Mehr zum Thema