Auf keinen Fall essen

Großer Lebkuchen-Rückruf: Dm warnt seine Kunden - Gesundheitsgefahr droht

Der Drogeriemarkt dm ruft aktuell ein bekanntes Weihnachtsgebäck zurück. Für Kunden könnte Gesundheitsgefahr bestehen. Der Rückruf betrifft ganz Deutschland.

Deutschland – Kaum ein Tag vergeht, ohne dass etwas zurückgerufen wird. Jetzt trifft es die Drogeriemarkt-Kette dm. Das Unternehmen ruft kurz vor den Feiertagen eines seiner beliebten Weihnachtsgebäcke zurück. Der Grund: Kunden könnten sich verletzen.

Unternehmendm
Gründung28. August 1973
CEOChristoph Werner (Aug. 2019–)
SitzKarlsruhe, Deutschland

Rückruf bei dm: Lebkuchen könnte zur echten Gesundheitsgefahr für Kunden werden

Lebkuchen gehören zur Weihnachtszeit einfach dazu. Im Handel bekommt man ihn in allen möglichen Variationen. dm verkauft das Gebäck sogar als vegane Variante – und genau die wird jetzt zurückgerufen (alle aktuellen Rückrufe und Warnungen bei RUHR24.de).

Konkret geht es bei dem Rückruf um dieses Produkt: „dmBio Vegane Elisen Lebkuchen, 275 g“. Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass während der Herstellung Plastikteile eines Teigschabers in das Produkt gelangt sein können. Betroffen ist der Lebkuchen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 4. April 2021 und den Losnummern L775 oder L7758.

Rückruf bei dm in Deutschland: Kunden bekommen Preis für Lebkuchen voll erstattet

Laut dm seien sowohl das Mindesthaltbarkeitsdatum als auch die Losnummern auf dem Verschlussclip an der Verpackung zu finden. Auch wa.de und merkur.de berichten über den Lebkuchen-Rückruf bei der Drogeriekette dm.

Das Unternehmen bittet seine Kunden nun, den betroffenen Lebkuchen nicht mehr zu essen und bereits geöffnete Verpackungen wegzuwerfen. Alternativ kann das womöglich verunreinigte Gebäck auch in allen dm-Märkten in Deutschland zurückgebracht werden. Der Kaufpreis würde selbstverständlich erstattet werden.

Rückruf bei dm: Kunststoffteile können zur großen Gefahr für den Körper werden

„Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte hat für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall und entschuldigen uns bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten“, teilte dm seinen Kunden auf der offiziellen Website des Unternehmens am Freitag (18. Dezember) mit.

Kunststoffteile können beim Verzehr zu einer ernsthaften Gesundheitsgefahr werden und Teile des Magen-Darm-Traktes durch Schnitte verletzen.

dm: Zwei Rückrufe an einem Tag in Deutschland – auch Desinfektionsmittel ist betroffen

Erst am Freitagmorgen wurde bekannt, dass dm aus Gründen des Verbraucherschutzes ein Desinfektionsmittel zurückrufen muss.

Das Mittel, welches aktuell vor allem als Schutz gegen das Coronavirus verkauft werden dürfte, wurde auch bei Rossmann vertrieben.

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

Mehr zum Thema