Häufige Fehler

Diese Lebensmittel niemals zusammen lagern – für eine längere Haltbarkeit

In vielen Küchen steht die klassische Schale voll mit bunten Früchten. Doch Vorsicht! Einige Lebensmittel verderben deutlich schneller, als andere.

Dortmund – Der Apfel ist das beliebteste Obst der Deutschen, dicht gefolgt von der Banane. Daher liegen die beiden Obstklassiker auch in fast jeder Küche. Aber besser nicht direkt nebeneinander, denn so verderben sie schneller. Was man bei der Lagerung von Obst und Gemüse noch alles beachten sollte, dazu hier mehr.

Haltbarkeit verlängern: Äpfel und Bananen immer getrennt voneinander aufbewahren

Äpfel und Bananen haben einiges gemeinsam: Sie sind süß, gesund und sehr beliebt bei den Deutschen. Doch eine Gemeinsamkeit wird den beiden Obstsorten zum Verhängnis. Denn beide stoßen das Reifegas Ethylen aus.

„Das hat zur Folge, dass Bananen neben Äpfeln schneller braun und unansehnlich werden“, erklärt Öko-Test. Auch der Apfel reift schneller nach. Doch da er allgemein robuster ist, bemerkt man die Auswirkungen der Gase nicht so schnell. Weil Bananen so empfindlich sind, werden häufig umstrittene Pestizide eingesetzt. Auch Edeka-Lieferanten verwendet diese.

Birnen und Tomaten geben übrigens auch Ethylen ab und sorgen dafür, dass anderes Obst in ihrer Nähe schneller verdirbt. Für eine längere Haltbarkeit gehören sie immer separat gelagert (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Klassische Fehler in der Küche: Zwiebel und Kartoffel gehören auch nicht nebeneinander

Zwiebeln und Kartoffeln sollte man immer kühl und dunkel lagern. Der Keller ist dafür meistens der richtige Platz. Doch auch hier gilt es zu beachten: keine Zwiebeln direkt neben den Kartoffeln.

Der Grund hierfür: Die Zwiebel nimmt die Feuchtigkeit der Kartoffel auf und fängt schneller an zu faulen. Derselbe Effekt ist übrigens auch bei der Lagerung von Knoblauch zu beachten.

Zitronen, Mandarinen und Co.: So hält man sie möglichst lange frisch, sogar angeschnitten

Ein absolutes No-Go sind Zitrusfrüchte im Kühlschrank. Denn die Kälte wirkt sich negativ auf den Geschmack aus und sorgt für sogenannte Frostschäden. Kein Wunder, denn schließlich zählen sie nicht umsonst zu den Südfrüchten.

Um sie möglichst lange frisch zu halten, lagert man Zitrusfrüchte am besten bei Zimmertemperatur. Auch für angeschnittene Hälften gibt es einen einfachen Trick, damit sie möglichst lange halten. „Am besten legt man sie mit der Schnittseite nach oben auf einen Teller, sodass diese ein dünnes Häutchen bilden kann und nicht schimmelt“, heißt es im Ratgeber Utopia.

Zitrusfrüchte gehören auf keinen Fall in den Kühlschrank. Auch angeschnitten halten sie sich bei Zimmertemperatur am besten.

Mehr Platz im Kühlschrank: Diese Lebensmittel sind keine Fans von Kälte

In einigen Haushalten findet man folgende Lebensmittel im Kühlschrank. Dabei gehören sie dort gar nicht hin und nehmen nur unnötig Platz weg. Diese Produkte brauchen keine Kälte:

  • Avocados – zumindest wenn sie ungeschnitten sind
  • Honig – wird nur hart, hält dadurch aber nicht länger
  • Olivenöl – kann flockig und fest werden
  • Gurken – runzeln und verderben schneller
  • Brot – trocknet schnell aus und wird hart
  • Basilikum – ist sehr kälteempfindlich und verliert an Geschmack

Mit der richtigen Lagerung von Lebensmitteln kann man unnötiges Wegwerfen verhindern. Auch geschmacklich kommt man voll und ganz auf seine Kosten, wenn man nach dem nächsten Einkauf alle Früchte so aufbewahrt, wie sie sich am wohlsten fühlen.

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago

Mehr zum Thema