Für das beste Angebot

Sparen beim Einkauf: Geheimer Code zeigt, wann Lebensmittel reduziert werden

Nur wenige kennen ihn: Ein geheimer Code zeigt, wann Discounter und Supermarkt Produkte im Preis senken. Mit diesen Tipps sparen Kunden richtig Geld.

Dortmund – Um den Lebensmitteleinkauf kommt man nicht herum. Allerdings machen sich die zukünftig noch weiter steigenden Lebenshaltungskosten selten so bemerkbar wie im Supermarkt oder Discounter. Guter Rat ist teuer, will man nicht auf Lieblingsprodukte verzichten. Wer allerdings diese Tricks kennt, kann auch in der aktuellen Wirtschaftskrise günstig einkaufen, berichtet Merkur.de.

ProblemSteigende Lebensmittelpreise
Wie hoch ist der Preisanstieg?Zwischen Juni 2021 und Juni 2022 stiegen die Preise um 12,7 Prozent
UrsachenU.a. Ukraine-Konflikt, Arbeitskräftemangel, steigende Kosten für Energie und Düngemittel

Sparen beim Einkauf: Geheimer Code macht Reduzierungen vorhersehbar

Ob Lidl, Penny oder Rewe, eines ist allen Lebensmittelhändlern gemein: Ihr Gewinn liegt in der Preisspanne zwischen dem, was sie dem Lieferanten zahlen und dem, was der Kunde auf seinem Kassenbon stehen hat, wie bei diesem Edeka-Einkäufer.

Logisch, dass es Supermärkten und Discountern daher besonders wichtig ist, die Ware an den Mann zu bringen, haben sie sonst doch ein Minusgeschäft gemacht. Bezieht man noch zusätzlich Kosten, wie die für die Kühlung und Lagerung der Lebensmittel mit ein, wird verständlich, wieso Restposten und bald Verfallendes ab und an quasi verschenkt, wie bei der AEZ GmbH, werden.

Doch wie behalten die, meist im Schichtdienst tätigen Mitarbeiter den Überblick, was wann zu reduzieren ist? Hierbei hilft, wie inFranken.de berichtet, ein geheimer Code. Dieser ist völlig frei zugänglich und trotzdem kennen nur wenige Kunden seine Bedeutung. Dabei lassen sich so auf einfache Weise viele Euro beim Einkauf sparen.

Sparen beim Einkauf: Abläufe im Supermarkt und Discounter für sich nutzen

„T“ oder „TS“, das ist der Code, auf den Kunden bei Preisschildern achten sollten. Das „T“ bedeutet Tagesware, das „TS“ Tagesware am Samstag. Die erstgenannten Produkte werden also täglich im Preis gesenkt, die letztgenannten Waren am Samstag.

Daneben gibt es aber auch noch einige Tricks, die man nutzen kann, um den Lebensmittelbedarf zu deutlich niedrigeren Preisen zu decken. Insbesondere die, mittlerweile weit verbreiteten, elektronischen Preisschilder, die Lidl bereits testete, erlauben Supermärkten und Discountern nämlich, die Preise im Laufe des Tages mehrfach zu ändern. Wer weiß, nach welchen Regeln sich dies vollzieht, kann Waren teils merklich günstiger erstehen.

Im Supermarkt gibt es einige Tricks, um ordentlich zu sparen. Einen geheimen Code kennt fast niemand.

Ein Test durch den Fernsehsender RTL ergab, dass insbesondere Fleischprodukte am Morgen günstiger sind. Was Obst, Gemüse und Brot angeht, werden Reduzierungen üblicherweise kurz vor Ladenschluss vorgenommen.

Generell lässt sich festhalten, dass verderbliche Waren dem Wunsch der Lebensmittelhändler nach, den Markt schnellstmöglich wieder verlassen sollen. Kunden sollten also auch auf Rabatte bei Produkten mit kurzem oder bald ablaufenden Haltbarkeitsdatum achten.

Rubriklistenbild: © Sven Simon/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema