Seit 1746 in Betrieb

Land Hessen rettet Traditionsunternehmen vor Insolvenz

Seit 1746 stellt die Höchster Porzellanmanufaktur hochwertige Waren her. Zuletzt muss das Unternehmen jedoch erneut Insolvenz anmelden. Lesen Sie hier, wie das Land Hessen zur Rettung kommt:

Die Höchster Porzellanmanufaktur ist die zweitälteste Porzellanmanufaktur Deutschlands. Bereits 1746 wurde in Frankfurt Porzellankunst hergestellt. Das Unternehmen blickt seitdem auf eine bewegende Geschichte zurück, zu der Konkurs, Neugründung und Insolvenzen gehören. Dieses Jahr steht die Firma wieder vor dem Aus. Lange ist unklar, wie es weitergehen soll – bis jetzt. Denn das Land Hessen hat beschlossen, das Traditionsunternehmen zu retten!
HEIDELBERG24 berichtet, wie das Land Hessen die Höchster Porzellanmanufaktur vor der Insolvenz rettet.

Dies ist eine Jahrhundertchance und eine einzigartige Zukunftsperspektive für unsere Kunsthochschule“, betont Prof. Bernd Kracke, Präsident der HfG Offenbach, die ebenfalls zum Rettungsplan des Landes Hessen gehört. (dh)

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa