Rezept

Lachs garen in der Spülmaschine: Irrer Trick kann Strom sparen

Lachs in der Spülmaschine zu kochen klingt erstmal verrückt. Aber tatsächlich lässt sich der Fisch darin wie in einem Wasserbad garen.

Dortmund – Die Spülmaschine zum Kochen zu benutzen, ist auf jeden Fall ungewöhnlich, aber nicht unhygienisch oder gefährlich. Die Mutigen und Experimentierfreudigen in der Küche werden feststellen, dass das funktionieren kann. Der Lachs soll so sogar noch zarter werden als im Ofen oder auf dem Herd.

GerichtSpülmaschinenlachs
UrsprungNordamerika
Günstiger Ersatz fürSous-Vide-Garer

Spülmaschinenlachs: Rezept nutzt Spülmaschine, um Lachs zu garen

In den USA ist der „Spülmaschinenlachs“ ein anerkanntes Gericht. Rezepte dafür finden sich schon in nordamerikanischen Kochbüchern der 1980er Jahre. Auch durch Fernsehköche wie Bob Blumer oder Kochshows wie The Surreal Gourmet wurde das Gericht bekannt. Der Profi nimmt heutzutage dafür ein Sous-Vide-Gerät.

Darin werden Fisch, Fleisch oder Gemüse im Vakuumbeutel verpackt und bei niedriger Temperatur über lange Zeit im Wasserbad gegart. Mit einer Spülmaschine lässt sich ein ganz ähnlicher Effekt erzeugen: Auch hier wird der Lachs mit Wasser bei konstant warmer, aber nicht heißer Temperatur umspült (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Lachs vor dem Kochen in der Spülmaschine vakuumieren

Die Spülmaschine ist dafür zwar nicht explizit gebaut, aber keine Sorge: Sie lässt sich zweckentfremden und kann hinterher ganz normal weiter für Geschirr genutzt werden. Der Lachs kann sogar einfach zum normalen Spülgang dazugelegt werden. Und das funktioniert so:

In einem ersten Schritt muss der frische oder aufgetaute Lachs vakuumiert und eingeschweißt werden. Wie bei dem Sous-Vide-Gerät auch, soll der Fisch nicht direkt mit dem Wasser in Kontakt kommen. Außerdem sorgt die Prozedur auch für Hygiene. Die Spülmaschine soll hinterher schließlich nicht unangenehm riechen oder voller Fischreste sein.

Trick beim Spülmaschinenlachs: So wird der Fisch besonders zart

Vakuumiergeräte explizit für Lebensmittel gibt es auf Amazon ab circa 26 Euro. Auch das mehrfache enge Einpacken in Alufolie soll funktionieren, ist aber weniger auslaufsicher. Außerdem könnte es sein, dass durch die Folie Spülmittel in den Lachs eindringt.

Auch Gemüse lässt sich mit einem Sous-Vide-Garer, oder eben einer Spülmaschine, garen.

Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, sollte kein zusätzliches Geschirr einräumen oder Spülmittel einfüllen. Dafür sorgt die Alufolie in der Spülmaschine für glänzendes Besteck.

Wer den Lachs besonders weich und buttrig mag, kann ein Stück Butter mit in die Folie legen. Mit Salz und Pfeffer gewürzt wird der Lachs erst nach dem Garen. Aber wer Rosmarin und/oder Zitrone hinzugeben möchte, kann diese vor dem Einpacken auf dem Lachs verteilen.

Das richtige Programm, um Lachs in der Spülmaschine zu kochen

Der einvakuumierte Lachs kommt in das oberste Fach der Spülmaschine. Wenn noch anderes Geschirr mit in der Maschine sein sollte, muss darauf geachtet werden, dass es richtig eingeräumt ist und die Folie vom Lachs nicht beschädigt werden kann.

Dann lässt man die Spülmaschine ganz normal laufen. Wie gesagt: Die Temperatur sollte nicht zu hoch sein. Ein Programm mit 40 Grad eignet sich optimal. Höhere Temperaturen sind eher kritisch, weil das Eiweiß dann gerinnt.

Kochzeit für Spülmaschinenlachs liegt unter 40 Minuten

Bis zu 60 Grad machen aber nichts am Geschmack. Der Lachs wird dann nur pochiert und sieht wegen dem geronnenen Eiweiß nicht mehr so schön aus. Nach etwa 25-35 Minuten ist der Lachs fertig.

Er muss nur noch ausgepackt, gewürzt und angerichtet werden. Gemüse als Beilage kann nach demselben Prinzip zubereitet werden.

Rubriklistenbild: © Felix Schlikis/Imago; Ramon Lopez/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema