Cumbre Vieja

La Palma: Dringende Warnung vor Vulkanausbruch und „Lavafontänen“ an Urlauber

Auf La Palma pulsiert ein Vulkan. Seit geraumer Zeit kommt es zu Ausbrüchen, Erdbeben und Evakuierungen.

La Palma – Seit Wochen spuckt ein Vulkan auf der Kanareninsel La Palma Lava, Asche und Rauch. Nachdem schon mehr als 7000 Menschen evakuiert wurden und heiße Lavamasse bereits Hunderte Hektar Landfläche bedeckt haben, ist für lokale Forscher kein Ende in Sicht.

InselLa Palma
Vulkannamenlos
GebirgsketteCumbre Vieja

Vulkan auf Kanarischer Insel: Bewohner sollen ihre Häuser nicht verlassen

Es gebe bislang keine wissenschaftlichen Daten, welche auf das Erlöschen des Vulkans, der Teil der Gebirgskette Cumbre Vieja ist, in naher Zukunft, hindeuten. Das betonte kürzlich Carmen López, Sprecherin des Notfallkomitees Pevolca.

Tag für Tag zeigen Videoaufnahmen des vulkanologischen Instituts Involcan schwarze Rauchwolken über dem noch namenlosen Vulkan. Der Wind treibt die Wolken über zahlreiche Dörfer, deren Bewohner gebeten werden, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Vulkan auf La Palma: „Pulsierende, aschereiche Fontänen“ schießen empor

Verschiedene Wetterlagen haben in den Rauchwolken unter anderem Blitze produziert. Das lokale Medium La Palma Ahora spricht in diesem Kontext von „elektrischen Aktivitäten“.

Doch nicht nur der Rauch sorgt für Probleme. Aus dem Krater wurden „Vulkanbomben“ die Hänge der Gebirgskette hinabgeschleudert. Wissenschaftler dokumentierten die glühenden Brocken auf Videoaufnahmen. Zudem spricht das Fachportal Volcano Discovery von „pulsierenden, aschereichen Lavafontänen“, die aus dem Vulkan empor schießen (mehr News rund um Urlaubs- und Reiseziele bei RUHR24).

Der Vulkan auf La Palma kommt seit Wochen nicht zur Ruhe. (Archivfoto)

La Palma: Lavamasse bildet neue Halbinsel

Seit dem Beginn des Vulkanausbruchs hat die zum Teil knapp 1300 Grad heiße Lava mehr als 2700 Gebäude zerstört oder beschädigt. Bereits 983 Hektar sind mit einer mehrere Meter dicken Lavaschicht bedeckt, davon 283 Hektar landwirtschaftlich genutzte Flächen, meist Bananenplantagen.

Neben Zerstörung schafft die Lava allerdings auch neue Landmasse. Vor La Palma hat sich eine Halbinsel gebildet, welche bereits mehr als 40 Hektar groß ist.

Warnung vor Reisen: Schließung des Flughafens nicht auszuschließen

Reisenden wird von einem Urlaub auf La Palma abgeraten: Das Auswärtige Amt warnt davor. „Von nicht notwendigen Reisen nach La Palma wird derzeit abgeraten“, heißt es in einer Mitteilung.

Die Behörde verweist zudem darauf, dass der Flughafen auf der Kanareninsel zuletzt geschlossen werden musste. Mittlerweile ist er wieder geöffnet: „Es ist damit zu rechnen, dass es aufgrund des Ascheregens auch in nächster Zeit immer wieder zu temporären Schließungen des Flughafens kommen wird.“ (tu/dpa)

Rubriklistenbild: © Victor Svensson/AFP

Mehr zum Thema