Erstmals seit 50 Jahren

Spanien: Vulkan auf Urlaubsinsel ausgebrochen – Touristen werden evakuiert

Auf der spanischen Insel La Palma ist ein Vulkan ausgebrochen. Nach Angaben der Behörden wurde bereits mit den Evakuierungen begonnen.

La Palma – Erstmals seit 50 Jahren ist auf der zu Spanien zählenden Kanareninsel La Palma ein Vulkan ausgebrochen. Am Sonntag (19. September) stieg eine Lava-Wolke über dem Nationalpark Cumbre Vieja im Süden der Insel auf, berichten die Nachrichten-Agenturen DPA und AFP. Erste Menschen seien bereits evakuiert worden (weitere Nachrichten rund um Urlaub und Reise auf RUHR24).

La PalmaKanareninsel
Einwohnerca. 83.000
HauptstadtSanta Cruz de La Palma

Spanischer Ferieninsel La Palma – Vulkanausbruch kündigte sich an

Bereits seit Samstag (11. September) hatte es verstärkte seismische Aktivität gegeben. Binnen einer Woche waren Tausende kleinere und mittlere Erdbeben registriert worden. Dies hänge mit der Verschiebung des Magmas im Innern des Vulkans zusammen, berichtet der Spiegel mit Berufung auf das Vulkanologische Institut der Kanaren.

Am Donnerstag berichtete die spanische Zeitung El País, die Behörden der Insel hätten die Alarmstufe gelb ausgerufen. Die Menschen im Süden La Palmas sollten leichtes Gepäck, wichtige Dokumente und ihre Handys bereithalten und auf weitere Anweisungen der Behörden warten.

Vulkanausbruch am Sonntag (19. September) – Behörden rufen den Notstand aus

Am Sonntag (19. September) ab 15.12 Uhr Ortszeit (16.12 Uhr MESZ) erschütterten dann heftige Explosionen die Gegend im Süden der kleinen Insel, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Rauch, Asche und Steine seien in den Himmel geschleudert worden. Im spanischen Fernsehen waren später Bilder von hunderte Meter hohen Feuerfontänen zu sehen. Spanische Medien berichten von mindestens sieben Schloten, an denen Asche, Rauch und Feuer in die Höhe geschossen wurden.

Nach Angaben der Zeitung El País wurde noch am späten Nachmittag die Alarmstufe rot ausgerufen. Der Notstand betreffe die Gemeinden Tazacorte, El Paso, Fuencaliente, Mazo und Los Llanos de Aridane mit insgesamt etwa 35.000 Menschen. 

Vulkanausbruch auf La Palma – Tausende Menschen wurden evakuiert.

Vulkan auf La Palma bricht aus – Tausende Menschen evakuiert, auch Touristen

Die Bewohner der Gegenden Alcalá und El Paraíso seien bereits evakuiert worden, berichtet die Zeitung. Auch die Evakuierung der Orte El Paso, Los Llanos de Aridane und Tazacorte habe begonnen. Laut DPA-Bericht sind unter den bislang circa 5000 Evakuierten auch rund 500 Touristen.

Sergio Rodríguez, der Bürgermeister von El Paso, habe erklärt, dass einige Häuser beschädigt worden seien. Berichte von Verletzten gibt es bislang nicht. Laut dem Bericht der DPA rechnen die Behörden aber mit weiteren Zerstörungen, denn die Lava fließe auf mehrere Orte zu. Nach Angaben von El País gehen die Verantwortlichen davon aus, dass möglicherweise bis zu 10.000 Menschen evakuiert werden müssen.

Vulkanausbruch auf La Palma – Behörden warnen vor Flugverkehr

Weiter berichtet die Zeitung, die spanische Flugsicherung Enaire habe empfohlen, keine Flüge auf die Insel zu starten. Letztlich läge die Entscheidung aber bei den Fluggesellschaften selbst, da der Flugverkehr nicht verboten sei. Wie die Reisereporter berichten, sind erste Flüge aber bereits umgeleitet worden.

Mit Los Llanos de Aridane ist auch ein beliebter Urlaubsort der Insel betroffen. Massentourismus wie auf den Kanareninsel Gran Canaria und Teneriffa oder der bei deutschen Touristen besonders gefragten spanischen Urlaubsinsel Mallorca gibt es auf La Palma aber nicht.

Im Jahr 1971 war der Vulkan das letzte Mal ausgebrochen – davor im Jahr 1949. Wie die Zeit berichtet, können die Experten vor Ort derzeit noch nicht abschätzen, wie lange der Vulkan noch aktiv sein wird. Frühere Eruptionen auf den Kanaren hätten Wochen – oder sogar Monate – gedauert.

Rubriklistenbild: © Jonathan Rodriguez

Mehr zum Thema