Mehrere Fälle im Supermarkt

Dringender Rückruf von drei Käse-Sorten – grippeähnliche Symptome drohen

Aktuell sind mehrere Sorten Käse von einem Rückruf betroffen. Kunden sollten weiterhin aufpassen, denn ein weiteres Produkt wird nun zurückgerufen.

Dortmund – Während aktuell bereits ein Käse-Rückruf veröffentlicht wurde, warnt ein weiterer Hersteller am 10. Februar vor dem Verzehr seines Produktes. Auffällig: Beide Unternehmen warnen vor den gleichen, krankmachenden Bakterien. Kunden sollten beim Blick in den Kühlschrank also nochmal genauer hinsehen.

Aktueller Rückruf von Käse: Zwei Hersteller melden das gleiche Problem

Wie auch die Firma Tradition Emotion warnt der Hersteller Laiterie de Vichy wegen Listerien vor dem Verzehr des Alpenkäses aus Frankreich. Laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Käse während der Produktion mit den „unerwünschten Bakterien Listeria Monocytogenes“ kontaminiert wurde.

Die Bakterien können fiese Symptome verursachen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) warnt. Demnach komme es zu grippeähnlichem Empfinden, Fieber, Muskelschmerzen sowie Erbrechen und Durchfall. In schlimmeren Fällen ist sogar eine Blutvergiftung (Sepsis) möglich, auch eine eitrige Meningitis (Hirnhautentzündung) kann vorkommen. Die Inkubationszeit kann bis zu 8 Wochen betragen.

Nächster Käse-Rückruf: Diese französischen Sorten sind aktuell betroffen

Von dem Rückruf betroffen ist folgendes Produkt:

  • Käsesorten: Galet de la Loire, Gaperon ficelle lait thermise und Gaperon ail des ours
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 21.01.2023 bis 18.03.2023
    Los-Kennzeichnung: FR03094002CE
Drei Käse-Sorten sind aktuell von einem Rückruf betroffen.

Recherchen von RUIHR24 ergaben, dass der Käse seltener in Supermärkten wie Edeka oder Rewe verkauft wird. Eher sind die Produkte im Fachhandel beziehungsweise Feinkostgeschäften zu finden.

Auch zu den Rückgabe-Bedingungen macht der Hersteller keine Angaben. Im Normalfall kann man zurückgerufene Produkte aber auch ohne Kassenbon an der jeweiligen Verkaufsstelle zurückgeben.

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago

Mehr zum Thema