Leckerer Snack für zwischendurch

Kürbiskerne nicht wegwerfen: So einfach und schnell kann man sie weiterverarbeiten

Kürbiskerne in einer Hand
+
Kürbiskerne sind ein leckerer und schneller Snack für zwischendurch. Man kann sie ganz leicht rösten.

Vermeintliche Abfälle von Lebensmitteln müssen nicht immer weggeschmissen werden. Viele von ihnen, darunter Kürbiskerne, eignen sich wunderbar zur Weiterverarbeitung.

NRW - Der Herbst ist Kürbissaison. Egal ob ausgeschnitzt, zu Suppe verarbeitet oder einfach nur als Dekoration: Das Gemüse ist ein echtes Multitalent. Und das Beste: Seine Kerne kann man wunderbar weiterverarbeiten. Wir sagen euch, wie das geht.

KerneKürbiskerne
Kalorien446/100 Gramm
AussehenFlach, asymmetrisch oval, weiße Schale, grün gefärbt

Kürbiskerne niemals wegschmeißen: Sie sind gesund und können wunderbar weiterverarbeitet werden

Kürbiskerne bleiben bei der Zubereitung von Kürbisgerichten oder beim Ausschnitzen gerne über. Dabei kann man sie ganz leicht rösten und dadurch länger haltbar machen. Und das Beste: Sie sind auch noch richtig gesund, denn sie sind reich an Omega-6-Fettsäuren und einigen Vitaminen:

  • Vitamin E
  • Kalium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Zink

Laut Utopia werden die Kerne sogar in der Naturheilkunde verwendet und dort für ihre entzündungshemmende Wirkung geschätzt. Zudem würden sie das Immunsystem stärken und Beschwerden bei der Monatsblutung lindern sowie bei Diabetes helfen (alle Service-Themen bei RUHR24).

Kürbiskerne rösten: Leckerer Snack im Handumdrehen

Übrigens: Man kann Kürbiskerne in verschiedenen Geschmacksrichtungen rösten. Wer lieber einen herzhaften Snack möchte, kann sie mit Salz rösten. Wer es lieber süßer mag, greift auf Honig oder Zucker zurück. Beides ist möglich und beides geht schnell.

Damit die Kürbiskerne geröstet werden können, sollte das Fruchtfleisch von ihnen entfernt werden. Restliche Fasern kann man mit einem Sieb abwaschen oder mit einer Gemüsebürste entfernen. Tipp: Wenn man die Kerne über Nacht in Wasser einweicht, lassen sich die Fasern noch einfacher lösen. Zum Trocknen können sie anschließend auf einem Trockentuch an einem warmen Ort gelagert werden.

Kürbiskerne rösten: Zubereitung in der Pfanne mit Öl und Salz

Beim Rösten in der Pfanne sollte darauf geachtet werden, dass der Boden komplett mit Olivenöl bedeckt ist und nicht zu viele Kerne auf einmal hineingegeben werden. Sonst brennen sie an. Anschließend die Pfanne mit einem Deckel bedecken und warten, bis die hellen Schalen aufploppen und der dunkle Kern sichtbar wird. Sobald die meisten Schalen aufgeploppt sind, können die Kerne vom Herd.

Bevor die Kerne in der Pfanne geröstet werden, sollten sie mit Olivenöl und Salz gemischt werden. Dazu kann man einfach eine Schüssel nehmen.

Kürbiskerne rösten: Zubereitung im Backofen einfach gemacht

Alternativ können die Kürbiskerne auch im Backofen geröstet werden. Dazu sollten die Kerne auf einem Backblech ausgebreitet und anschließend für 15 Minuten bei 160 Grad (Umluft) gebacken werden.

Achtung: Nach spätestens fünf Minuten sollte man die Kürbiskerne durchmischen und wenden, damit sie von allen Seiten geröstet werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, schaut stetig nach, ob die Kerne schon „durch“ sind. Denn vor allem mit Honig brennen sie sehr schnell an.

Luftdicht in Gläsern aufbewahrt, halten sich die gerösteten Kürbiskerne mehrere Wochen und werden damit zum leckeren und langlebigen Snack für zwischendurch.

Kürbiskerne können in der Pfanne und im Backofen geröstet werden.

Kürbiskerne rösten: Schalen können mitgegessen werden

Übrigens: Die Schale der Kürbiskerne ist zwar bitter, aber kann durchaus mitgegessen werden. Beim Snacken kann man sie mit den Zähnen ganz leicht aufknacken und den Kern rauslutschen. Wer das jedoch nicht mag, kann die Kürbiskerne vor dem Rösten auch schälen. Das kann man zum Beispiel auch dann machen, falls die Kerne zum Backen verwendet werden sollen.

Dazu sollten die faserfreien und trockenen Kerne auf einer geraden Arbeitsplatte ausgebreitet und mit einem Nudelholz bearbeitet werden. Aber Vorsicht: Nicht so fest rollen, dass die Kerne zerdrückt werden. Sie sollten im Bestfall nur angeknackt werden.

Kürbiskerne schälen: Mit wenigen Schritten zum Erfolg

Anschließend können die Kerne im Topf für 30 Sekunden gekocht werden. Während die Schalen nach oben treiben, sinken die Kerne nach unten. Als letzten Schritt sollten die Kerne abgeschöpft und in einem Sieb abgespült werden. Falls manche Kerne noch von Schalen umhüllt sein sollten, können diese nun viel einfacher rausgedrückt werden.

Kürbiskerne eignen sich beim Backen für die Weiterverarbeitung zu Kürbiskernbrot oder Kürbiskernbrötchen.