Partner von Stiftung Warentest

Kühltaschen im Test 2021: Ergebnisse enttäuschen – nur eine von zehn Taschen kühlt

Kühltaschen sind vielseitig einsetzbar – und vor allem oft flexibler und praktischer als eine sperrige Kühlbox. Doch kühlen sie auch ausreichend?

Dortmund – Wer im Sommer einen Tag am See oder im Schwimmbad verbringt, freut sich zwischendurch über eine Erfrischung. Allerdings nicht mit einem Sprung ins kühle Nass, sondern einem erfrischenden Snack oder Getränk – mitgebracht in einer Kühltasche. Die Enttäuschung ist oft groß, wenn man bemerkt, dass die Kühltasche gar nicht hält, was sie verspricht.

Portal für VerbraucherSaldo
HauptsitzZürich
ThemenTestberichte, Gesundheits- und Finanztipps, Rechtsberatung

Kühltaschen im Test: Kühlboxen haben entscheidenden Nachteil

Saldo, das Schweizer Partnermagazin von Stiftung Warentest, hat deshalb überprüft, welche Kühltasche die beste ist. Insgesamt hat das Portal zehn Kühltaschen einem Test unterzogen. Die Prüfer wollten wissen, wie schnell die Temperatur in den jeweiligen Kühltaschen ansteigt, wie gut die Verarbeitung ist und ob sich die Taschen leicht reinigen lassen.

Generell lässt sich anmerken, dass Kühlboxen Snacks, Salate oder Getränke länger kühl halten als Kühltaschen. Außerdem gibt inzwischen zahlreiche Modelle, die mit einem Akku ausgestattet sind und somit auch noch unterwegs weiter die niedrigen Temperaturen aufrechterhalten. Kühlboxen haben aber einen entscheidenden Nachteil: Sie sind sperrig und unhandlich.

Kühlboxen sind oft unhandlich und sperrig.

Bei einem Sommer-Ausflug darf außerdem auf keinen Fall Sonnencreme fehlen. Auch die wurde von Stiftung Warentest geprüft und ein günstiges Produkt überraschend zu Testsieger gekürt. Ähnlich sieht es im Test von After Sun-Produkten aus.

Kühltaschen im Test 2021: Das ist der Testsieger

Kühltaschen hingegen lassen bequem transportieren und nach dem Sommer platzsparend verstauen. Mit dem Kauf einer Kühltasche liegt man folglich nicht völlig daneben – wenn man eine erwirbt, die auch wirklich kühlt. Und davon gibt es laut dem Verbrauchermagazin nur wenige. Besser gesagt nur eine Kühltasche (mehr Testberichte bei RUHR24)

Der Testsieger im Kühltaschen-Test 2021 ist ein Produkt von Decathlon. Die Quechua Cooler Compact 20/24 für nur rund 20 Euro ist dabei überraschend günstig – und doch die einzige, die die Tester mit ihrer Kühlleistung überzeugen konnte.

Die Saldo-Experten stellten fest, dass bei der Decathlon-Kühltasche die Innen-Temperatur nach vier Stunden von 5 auf 13 Grad gestiegen war. Im Vergleich: Bei Testverlierer lag die Temperatur nach demselben Zeitraum bereits bei über 17 Grad – mit einer kühlen Erfrischung hat das dann nur noch wenig zu tun. Alle Verlierer und Sieger im Test gibt es hier (Bezahlartikel).

Test 2021: Beste Kühltasche hält lange kühl, ist robust und gut zu reinigen

Insgesamt fasst die Kühltasche von Decathlon 20 Liter. Da kann man so einige Snacks und Getränke mit an den See nehmen – vor allem, weil sie dem Testergebnis zufolge auch sehr robust sein soll. Die Experten kamen außerdem zu dem Ergebnis, dass sich die Tasche nach der Benutzung gut reinigen lässt.

Allerdings: An den Nähten saugt sie Flüssigkeit auf. Es empfiehlt sich daher, die Kühltasche nach der Benutzung gut trockenen zu lassen – am besten, indem man sie einige Zeit offen stehen und dadurch trocknen lässt. Ansonsten kann sich Schimmel in der Kühltasche bilden.

Kühltaschen in Test: Das ist bei der Benutzung zu beachten

Wer nun aber einen ganzen Tag am Strand verbringen möchte, stößt auch mit der Testsieger-Kühltasche an seine Grenzen. Nach vier Stunden darf man nicht mehr auf ein ganz so erfrischendes Getränk hoffen – mit 13 Grad ist es schon eher lauwarm. Hinzu kommt bei allen Kühltaschen, dass mehrere Kühlakkus nötig sind, um eine ausreichende Kühlleistung zu haben.

Allerdings gibt es einige Tipps, wie man die mitgebrachten Sachen noch länger kühl halten kann:

  • Kühltasche vor dem Verwenden kühl lagern
  • Getränke und Lebensmittel ebenfalls vorkühlen. Und je mehr Snacks später in der Kühltasche landen, desto besser die Kühlung.
  • Die Kühlakkus nicht wie oft irrtümlich angenommen auf den Boden der Kühltasche legen, sondern am besten das Essen damit bedecken.

Eine Kühltasche ist somit geeignet, um beispielsweise auch tiefgefrorene Produkte nach einem Einkauf im Supermarkt nach Hause zu transportieren. Bei einem langen Tag am See kommen Kühltaschen allerdings an ihre Grenzen.

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen/dpa, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema