Pandemie

Bekanntes Urlaubsland von Delta-Variante bedroht - wackeln jetzt die Herbstferien?

Kurz vor den Herbstferien steht die Frage im Raum, wohin man trotz Corona überhaupt verreisen kann. Eine beliebte Urlaubsregion in Europa wird derweil von der Delta-Variante geplagt.

Deutschland/Kroatien - Den ganzen Sommer sah es für Urlaube in Europa gar nicht so übel aus, doch jetzt zum Ende der Hauptsaison scheint sich das Blatt zu wenden. Am Mittelmeer macht sich die Delta-Variante des Coronavirus breit und sorgt für stetig steigende Inzidenzen. Ist der Herbsturlaub in Gefahr?

LandKroatien
HauptstadtZagreb
Inzidenz aktuell129,9 (7. September)

Herbstferien in Zeiten von Corona: Zum Ende der Hauptsaison sind die Inzidenzen in Europa hoch

Im Corona-Sommer 2021 hat das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) jede Woche eine Karte mit einer Übersicht des aktuellen Infektionsgeschehens in Europa veröffentlicht und darin sämtliche Länder und Regionen je nach Inzidenz in entsprechende Farben unterteilt. Grün bedeutet dabei eine besonders niedrige Infektionsrate. Und rot bedeutet eine extrem hohe Inzidenz.

Jetzt ist beinahe der ganze Westen Europas rot gefärbt: Spanien, Portugal, weite Teile Frankreichs, der Westen Deutschlands, Holland und sogar Island (mehr Reisetipps und News zum Urlaub auf RUHR24).

Infektionszahlen in Kroatien aktuell besonders hoch: Behörde färbt Land auf Infektionsrate rot

Mitte September ist nun aber ein neues Urlaubsland komplett rot gefärbt worden: Kroatien. Das Adria-Land im Süden Europas verzeichnet seit Wochen steigende Infektionszahlen, aber nun ist es dort besonders heikel geworden. Auf der ECDC-Karte der vergangenen Woche waren nur Ost- und Mittelkroatien rot, während die Hauptstadt Zagreb, die Küstenbezirke und Nordkroatien orange blieben. Das hat sich nun geändert.

Aber was bedeutet die Rot-Färbung in Bezug auf die epidemiologische Lage in Kroatien? Die Farbe Rot zeigt in dem Fall eine 14-Tage-Inzidenz von 75 bis 200 Neuinfizierten auf 100.000 Einwohner beziehungsweise eine positive Test-Rate von vier Prozent.

Infektionszahlen steigen in Kroatien seit Wochen an - und Kontakte können nicht nachverfolgt werden

Wenig überraschend kommt die rote Färbung aber nicht: In den vergangenen Wochen stieg die Zahl der Infektionen in Kroatien um insgesamt 50 Prozent an - besonders heftig war es in den vergangenen zwei Wochen. So wurden am Mittwoch (8. September) 1237 Neuinfektionen registriert, am Mittwoch davor (1. September) nur 805.

Besonders schwierig an der aktuellen Lage sei, dass Infektionsketten nicht so leicht unterbrochen werden können: „Ganz Kroatien hat ein Problem mit der Nichtmeldung von Kontakten“, erlärte Zvonimir Šostar, Direktor des Lehrinstituts für öffentliche Gesundheit Dr. Andrija Štampar, gegenüber dem staatlichen Sender HTV.

Urlauber in Kroatien schuld an hoher Inzidenz? Experte sieht Probleme bei Familien

Die Delta-Variante, welche jetzt vorherrschend in Kroatien ist, breitet sich viel schneller aus als andere Varianten. Deshalb sei es besonders wichtig, Kontakte ausfindig zu machen und den Ämtern zu melden. Doch die Realität sieht schlecht aus. Dazu kommt die geringe Impfquote in Kroatien. Gerade mal 40 Prozent der Bevölkerung sind derzeit vollständig geimpft. Dabei handelt es um eine der niedrigsten Impfquoten in der EU.

Dr. Andrija Štampar wies bei HTV öffentlich darauf hin, dass Kroatien ein Impfproblem habe und appellierte deswegen an alle Bürger, sich an die Corona-Regeln zu halten. „Es gibt keine Hotspots, sondern familiäre, horizontale Ausbreitungen. Immer mehr junge Menschen werden ins Krankenhaus eingeliefert“, warnte er.

Kroatien gilt als eines der beliebtesten Urlaubs-Sommerziele in Europa, doch jetzt macht sich dort „Delta“ breit.

Urlaub in Kroatien für deutsche Urlauber in de Herbstferien 2021 gefährdet?

Für deutsche Urlauber ändert sich wegen der Rot-Färbung vom ECDC bei der Einreise nach Kroatien erst einmal nichts. Die Regierung hat trotz steigender Inzidenzen noch keine strengeren Corona-Regeln für Reisende in den Herbstferien verhängt. Eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes liegt ebenfalls aktuell nicht vor.

Urlauber brauchen für die Einreise nach Kroatien entweder einen negativen PCR- oder Schnelltest und müssen zudem ein Einreiseformular ausfüllen. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen. Eine Quarantäne-Pflicht nach der Einreise oder nach der Rückkehr nach Deutschland entfällt.

Rubriklistenbild: © Marko Dimic/Pixsell

Mehr zum Thema