Geld sparen

Kosmetik selber machen: Tipps für schnelle und günstige Naturkosmetik für zu Hause

Die einfachste Gesichtsmaske der Welt: Quark und Gurken spenden Feuchtigkeit. Kosmetik selber machen kann so einfach sein.
+
Die einfachste Gesichtsmaske der Welt: Quark und Gurken spenden Feuchtigkeit. Kosmetik selber machen kann so einfach sein.

Kosmetik selber machen ist nicht schwer. Zudem kann man damit Geld sparen und Gutes für die Umwelt tun. Hier ein paar Rezepte.

  • Wer seine Kosmetik in der Drogerie kauft, weiß meist nur wenig mit den Inhaltsstoffen anzufangen. 
  • Um dieses Problem zu umgehen und zusätzlich noch die Umwelt zu schützen und Geld zu sparen, kann Kosmetik einfach selbst hergestellt werden.
  • Dazu braucht es meist nur wenig Zutaten

Dortmund – Die Drogeriemärkte sind voller pflegender und dekorativer Kosmetik. Das Angebot ist riesig und viele haben schon längst den Überblick verloren, besonders wenn es darum geht, was alles in den Produkten enthalten ist. Nicht immer sind alle Inhaltsstoffe wirklich gut für uns oder unsere Haut. Die beste Alternative: einfach selber machen! 

Kosmetik selber machen: Geld sparen und die Umwelt retten

Kosmetikprodukte selbst herzustellen ist kein Hexenwerk und dafür muss man auch kein ausgebildeter Chemiker zu sein. Mit ein wenig Grundwissen ist das Deo, der Make-up-Entferner oder die Gesichtsmaske schnell angerührt. Das Beste daran: Man weiß ganz genau was drin steckt und muss sich nicht durch winzig kleine Inhaltslisten quälen.

Darüber hinaus können Verbraucher so Geld sparen und ganz nebenbei der Umwelt noch etwas Gutes tun. Denn wer seine Produkte selbst herstellt und in Tiegel, Flacons und Fläschchen füllt, spart Verpackungsmüll. Viele der Zutaten bekommt man ganz einfach im Internet, in der Apotheke oder im Bioladen.

Deo selber machen: nur vier Zutaten zum Deo-Glück

Auch wenn jetzt festgestellt wurde, dass Aluminium im Deo doch nicht so schädlich sein soll, wie lange angenommen, ist es doch schön zu wissen was eigentlich drin steckt. Für das eigene Deo braucht es lediglich vier Zutaten und es ist im Handumdrehen gemacht. Für 100 Milliliter braucht es laut Öko-Test folgende Zutaten:

  • 1 bis 2 TL Natron (Natriumhydrogenkarbonat, Kaiser-Natron)
  • 100 ml abgekochtes Wasser 
  • 8 bis 10 Tropfen naturreines ätherisches Limetten- oder Salbeiöl 
  • zusätzlich eventuell 2 Tropfen naturreines ätherisches Teebaumöl

Deo selber machen: Natron ist der Held unter der Achsel

Um das eigene Deo anzurühren, muss zunächst das Wasser nach dem Kochen auf Handwärme heruntergekühlt werden. Das ist wichtig, denn Natron wandelt sich in heißem Wasser um, sodass es die Haut reizen kann. Ist das Wasser abgekühlt, kann das Natron darin unter Rühren aufgelöst werden. Löst es sich nicht komplett auf, kann gegebenenfalls noch etwas Wasser hinzugefügt werden. 

Die Mischung kann dann in eine Sprühflasche oder einen Deoroller gefüllt werden. Anschließend werden die Öle nach Wahl hinzugefügt. Schütteln und fertig. Das Natron hat die Aufgabe unangenehme Gerüche zu neutralisieren, die Öle sind pflegend und riechen natürlich gut (mehr Service-Artikel bei RUHR24.de).

Video: Deo selber machen

Make-up-Entferner selber machen: lediglich drei Zutaten werden gebraucht

Make-up-Entferner haben gut gerne mal über 15 verschiedene Inhaltsstoffe. Das muss nicht sein, denn es reichen lediglich drei Zutaten, um Make-up entfernen zu können:

  • 25 ml Aprikosenkernöl
  • 25 ml Rosenblütenwasser
  • ein halber Teelöffel Vitamin E

Die drei Zutaten werden in ein steriles Fläschchen gefüllt – und fertig. Wirklich kein Hexenwerk. Vorm Gebrauch sollte das Fläschchen immer gut geschüttelt werden, da das Rosenblütenwasser und das Öl sich nicht mischen. Ungefähr drei Monate kann man den selbstgemachten Make-up-Entferner nutzen. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

DIY BODYBUTTER • • Einige haben neulich gefragt, was ich für Zutaten für meine Bodylotion verwende. Ich wollte die Lotion erstmal testen und muss sagen, das ist mein bester Versuch Sie ist nicht so fest wie die anderen bisher und lässt sich viel leichter auf der Haut verteilen. • Die (Bio-)Zutaten sind: 50 g Shea Butter 50 g Kakao Butter 60 g Kokosöl 30 ml Mandelöl (Jojobaöl geht auch) 20 ml Aloe Vera Gel (inspiriert durch @jasimachtsachen_ ) 5 Tropfen Vitamin E 5 Tropfen Lavendelöl 7 Tropfen Orangenöl Die ätherischen Öle eigenen sich nicht für besonders empfindliche Haut bzw. sollten vorsichtig dosiert werden. Ansonsten sind eurem Geschmack was den Duft angeht keine Grenzen gesetzt. Vitamin E ist ebenso nicht notwendig, habe ich aber zu Hause da. Lavendelöl wirkt antibakteriell ist also womöglich gut für die Haltbarkeit. Offiziell heißt es, die Creme ist etwa 6-8 Wochen haltbar. Ich verwende jedoch meine immer viel länger und lebe noch (habe da weder am Geruch oder der Konsistenz eine Veränderung bemerkt) • Die Herstellung ist auch easy: Die Öle (am Besten erst Kakaobutter und Sheabutter, das Kokosöl schmilzt schneller) in eine Schale zusammenfügen und im Wasserbad erhitzen bis sie schmelzen und dabei umrühren. Danach kurz abkühlen und Mandelöl und Aloe Vera Gel dazugeben. Sobald das Gemisch nicht mehr warm ist, für etwa 2h in den Kühlschrank stellen. Wenn die Masse fest geworden ist mit einem Stabmixer cremig rühren und ggfs. ätherische Öle hinzufügen. Zum Schluss in einen sterilen Behälter fühlen. Et violà! Am Besten nach dem duschen noch in die leicht feuchte Haut massieren und kurz einziehen lassen, ehe man sich die Kleidung überwirft. • Habt ihr schon mal eure Bodybutter/Creme selber hergestellt? Und wart ihr mit dem Ergebnis zufrieden? • • • #diy #bodylotion #diybodybutter #diybodylotion #zerowaste #lesswaste #plastikfrei #plasticfree #zerowastebathroom #nachhaltigkeit #nachhaltigleben #nachhaltig #bio #öko #mandelöl #sheabutter #kakaobutter #nachhaltigefamilie #biokosmetik #diykosmetik #zerowastebadezimmer #bodybutter #lavendel #aloevera #minimalismus #minimalistischleben #minimalistischwohnen #lebenmitkindern #öko #mamablogger_de

Ein Beitrag geteilt von Maggie (@plumilism) am

Gesichtsmaske selber machen: Zutaten aus der Küche sind nicht immer die beste Wahl

Ist das Make-up erstmal ab, freut sich die Haut über ein wenig Zuwendung. Die perfekte Zeit für eine entspannende Gesichtsmaske. Doch Vorsicht: Im Internet lassen sich viele Rezepte für eine Gesichtsmaske mit Zitronensaft finden.

Davon sollte man jedoch Abstand nehmen, denn diese kann die Haut reizen. Der Grund ist die Säure in der Zitrusfrucht. Diese liegt bei einem PH-Wert von 2, die Haut hat allerdings einen PH-Wert von 5,5. Die Säure in der Zitrone kann den Säuregrad der Haut verändern – Pickel und Ekzeme können die Folge sein.

Wer also unter Pickeln und Akne leidet, sollte lieber seinem Hautarzt des Vertrauens einen Besuch abstatten, statt mit Zutaten aus dem Kühlschrank zu experimentieren. Der Körper möchte uns nämlich meist mit den Pickeln auf etwas hinweisen, was es herauszufinden gilt.

Mehr zum Thema