Bild: dpa

Die Gummi-Firma MAPA GmbH ruft Kondome von Billy Boy und Fromms zurück. Der Grund: sie könnten defekt sein.

  • Kondome von Billy Boy und Fromms haben Defekte.
  • Sie könnten nicht ausreichend vor Schwangerschaften und Krankheiten schützen.
  • Kunden können die betroffenen Artikel zurückgeben.

Vorsicht, wer diese Tage sexuell aktiv ist! Wie die MAPA GmbH mitteilt, kann es zu Beschädigungen an einzelnen Kondomen gekommen sein. Betroffen sind aber nur einzelne Chargen.

Durch die Defekte an den Verhütungsgummis von Billy Boy und Fromms kann die Schutzwirkung – egal ob vor Schwangerschaften oder Krankheiten – beeinträchtigt sein.

Das sind die betroffenen Kondome von Billy Boy und Fromms

Wie es weiter heißt, bestünde kein unmittelbares Risiko für die Gesundheit oder Sicherheit für Verbraucher. Allerdings sei nicht auszuschließen, dass der Schutz vor übertragbaren Krankheiten nicht gewährleistet ist.

Die von dem Rückruf betroffenen Kondom-Sorten sind anhand der sogenannten LOT-Nummern auf den Verpackungen erkennbar. Ihr findet die Liste mit allen betroffenen Einzelpackungen hier.

Im Zeitraum Juni bis August 2019 wurden die Kondome von Billy Boy und Fromms an die Läden ausgeliefert. Die betroffenen Verpackungen könnt ihr in der obig aufgeführten Liste nachlesen. Wichtig: In einer der Verpackungen können verschiedene Kondom-Sorten enthalten sein, wovon jedoch nicht alle Gummis betroffen sind.

Kunden können die Gummis zurückgeben und bekommen Geld zurück

Wer die betroffenen Kondome gekauft hat, kann sich an service@billy-boy.com wenden. Zudem wird ein gebührenfreies (!) Verbrauchertelefon eingerichtet. Das könnt ihr in Deutschland unter der Rufnummer 0800 – 1808171 erreichen.

Die betroffenen Kondome von Billy Boy und Fromms. Foto: MAPA GmbH

Die Produkte – egal ob von Billy Boy oder Fromms – werden selbstverständlich zurückgenommen. Der Hersteller erstattet dann den Kaufpreis.

Viele Rückrufe in den vergangenen Wochen

In den vergangenen Wochen kam es wieder zu Rückrufen in Deutschland. Meist sind Lebensmittel betroffen, wie zum Beispiel dieses Hackfleisch von Lidl.

Aber auch Tierfutter kann Mängel aufweisen. In der letzten Zeit wurden gleich zwei Fälle publik. Zum Beispiel von Edeka – dort wurden Salmonellen in Hunde-Snacks gefunden. Bei Fressnapf kam es sogar zu einem regelrechten „Mega-Rückruf“, von dem gleich mehrere Produkte auf einmal betroffen waren.