Tipps im Haushalt

Wasser sparen bei der Toiletten-Spülung: Tipps reduzieren Verbrauch deutlich

Wasser sparen ist in Zeiten der Trockenheit sehr wichtig und bedeutet auch, Geld zu sparen. Mit einigen Tipps geht das total einfach.

Deutschland – Für uns ist es normal, dass Wasser immer und unbegrenzt zur Verfügung steht. Durch den Klimawandel könnte sich das auch in Deutschland eines Tages ändern. Es gilt also umzudenken und Wasser zu sparen. Das tut auch dem eigenen Geldbeutel gut. Am leichtesten geht das Wassersparen über die Toilette. Es gibt aber auch noch andere Methoden zum Wassersparen.

ThemaWassersparen beim Toilettengang
Verbrauch38 Liter am Tag durchs WC
MaßnahmeSpülkasten überprüfen

Wasser sparen beim Toilettenbesuch – Verbrauch hängt vom Spülkasten ab

Laut WC-frisch.de verbraucht jeder Deutsche im Schnitt 123 Liter Wasser am Tag zum Beispiel zum Händen waschen oder auch trinken. Einer der größten Verbrauchspunkte ist dabei die Toilette. 31 Prozent des täglichen Wasserverbrauchs gehen auf das WC zurück. Beim Spülen laufen allein etwa 7 Liter Wasser vom Spülkasten ins Becken. Ältere Spülkästen verbrauchen teilweise noch mehr, komplett neue etwas weniger.

Es hängt also vom Spülkasten ab, wie viel Wasser bei der Klospülung verbraucht wird. Falls im eigenen Haushalt noch ein altes Model mit großem Wasserverbrauch verbaut ist, lässt sich dieses einfach austauschen, um zu sparen. Alternativ lässt sich der alte Spülkasten auch so nachrüsten, dass er weniger verbraucht. Die nötigen Teile dafür gibt es im Sanitärhandel.

Wasserverbrauch der Toilette lässt sich ganz einfach einstellen – kein Klempner nötig

Der Wasserverbrauch der Toilette lässt sich aber auch einstellen. Dafür muss der Spülkastendeckel geöffnet werden. Viele Deckel sind nur aufgelegt oder eingeklipst. Andere müssen mit einem Schraubenzieher geöffnet werden. Danach ist ein bisschen Konzentration gefragt (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Die Klospülung verbraucht am meisten Wasser beim Toilettengang.

Vor dem Einflussventil, welches ein bisschen wie in Rohr aussieht, befindet sich ein Plastikteil, welches sich auf und ab bewegen lässt – der sogenannte Schwimmer. Oberhalb von diesem Teil befindet sich ein kleines Einstellrad, mit welchem die Klospülung eingestellt werden kann. Zum Wasser sparen muss das Rad nach links gedreht werden. So gelangt weniger Wasser in die Toilette.

Rubriklistenbild: © igor terekhov/Imago

Mehr zum Thema