Gesundheitsgefahr! Kik ruft dieses beliebte Spielzeug zurück

+
Kik ruft beliebtes Spielzeug zurück. Foto: Tim Brakemeier/Archiv

Der Textil-Discounter Kik ruft Kreide zurück. Als Grund gibt das Unternehmen einen zu hohen Bleigehalt an. Hier die Infos.

Sie ist eines der Spielzeuge, das nie aus der Mode kommt: die Straßenkreide. Doch eine ganz bestimmte Kreide musste der Textil-Discounter Kikjetzt zurückrufen. Der Grund: Der Bleigehaltist zu hoch. Und das könnte gefährlich werden.

  • Kik ruft "Straßenkreide" zurück.
  • Der zu hohe Bleigehalt kann die Gesundheit beeinträchtigen.
  • Das Unternehmen weist daraufhin, das Produkt nicht mehr zu verwenden.

Zuletzt sorgte der Einzelhändler Lidl mit einem Rückruf für Furore, als Plastik in einer Sorte Hackfleisch gefunden wurde.

Kik ruft Kreide zurück und warnt

Wer hat als Kind nicht auch mit blauer, gelber, grüner und rosa Kreidedie Einfahrt zuhause bemalt. So manch einer hat bestimmt auch Hinkelkästchen gespielt und sich vorher ein eigenes Feld aufgemalt.

Jetzt müssen Eltern aber besonders aufpassen, welche Kreidesie zuhause haben. Denn: Der deutsche Textil-Discounterruft sein Produkt "Straßenkreide" zurück. Das Unternehmen bittet die Kunden, die Kreide nicht mehr zu verwenden.

Der Grund für den Rückruf ist erschreckend

Als Grund für den Rückruf nannte das Unternehmen Kik einen zu hohen Bleigehalt. Dieser könne zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Kikerstattet den Käufern bei der Rückgabe der Kreideden Kaufpreis.

Immer wieder werden Produkte zurückgerufen. So auch Hunde-Snacks bei Edeka oder Kondome der Marken Billy Boy und Fromms.

Das richtet Blei im Körper an

Blei ist deshalb so gefährlich, weil es keinen unmittelbaren Einfluss auf den Körper hat. Der Stoff reichert sich zum Beispiel in den Knochen an und wird dann nur sehr langsam wieder ausgeschieden.

Blei kann eine chronische Vergiftung hervorrufen, die sich unter anderem in Kopfschmerzen oder Müdigkeit äußern kann. Sogar Gewichtsverlust und Probleme mit der Muskulatur und dem Nervensystem sind möglich. Im schlimmsten Fall führt eine Bleivergiftung zum Tod.