Auf keinen Fall essen

Keks-Rückruf: Ekel-Alarm wegen bedenklichen Schimmelpilzen in beliebter Süßigkeit

Aktuell sind beliebte Kekse von einem Rückruf betroffen. In dem Produkt wurden eklige Schimmelpilze nachgewiesen.

Dortmund – Das Fair Trade Handelsunternehmen GEPA informiert über den Rückruf von Keksen. In einer Zutat wurden Schimmelpilze nachgewiesen. Konkret handelt es sich um Aflatoxin, welches auch als Schimmelgiftpilz bekannt ist. Zuletzt wurden Schimmelpilze auch in Mehl nachgewiesen.

Kekse im Rückruf: Dieses Produkt ist betroffen

Von dem Rückruf betroffen sind konkret folgende Kekse von GEPA:

  • Bio Mandel Heidesand
    Chargennummer: L1092
    Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 02.03.2022
    Artikelnummer: 8911934
    EAN Code: 4013320331606
Das Unternehmen GEPA ruft aktuell Kekse zurück.

Rückruf von Keksen: Mandeln sind mit ekligen Schimmelpilzen belastet

Wie GEPA mitteilt, wurde der Schimmelgiftpilz an den in den Keksen enthaltenen Mandeln nachgewiesen. In Analysen wurde zwar ein Wert unterhalb des gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwertes nachgewiesen, dennoch wird der Artikel zurückgerufen.

Verbraucher sollen den Verzehr der Kekse auf jeden Fall vermeiden und könnte das betroffene Produkt zurückbringen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass auch bereits geöffnete Verpackungen zurückgebracht werden können und sollten. Der Kaufpreis wird erstattet. Artikel des Fair Handelsunternehmens werden unter anderem in Supermärkten wie etwa Edeka verkauft (mehr Rückrufe und Warnungen bei RUHR24 lesen).

Kekse im Rückruf: Das macht die Schimmelpilze so gefährlich für die Gesundheit

Was macht Schimmelpilze bedenklich? Grundsätzlich kommen Aflatoxine natürlich vor. Insgesamt wird zwischen 20 Arten unterschieden, das Aflatoxin B1 gilt als das für Menschen gefährlichste.

Bei entsprechender Konzentration haben Aflatoxine eine hepatotoxische Wirkung auf Menschen und können zu einer Leberdystrophie, also einem Ausfall des Organs, führen. Hierbei sterben Leberzellen ab. Außerdem können Schimmelgiftpilze krebserregend sein.

Rückrufe in Deutschland: Werden es immer mehr?

Es kommt immer häufiger dazu, dass Produkte aus dem Verkauf genommen werden. Das liegt allerdings nicht an der minderen Qualität. Die Standards in Deutschland sind weiterhin hoch.

Hersteller stehen aber stärker in der Pflicht als früher. Jährlich werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde umgehend informiert werden.

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema