Auswirkungen des Kriegs

Keine Pommes wegen Speiseöl-Dilemma? Wie McDonald‘s und Burger King reagieren

Der Abendhimmel leuchtet hinter einem McDonalds-M. Die Corona-Krise hat den weltgrößten Fast-Food-Konzern McDonald‘s im vierten Quartal trotz einer starken Erholung auf dem US-Heimatmarkt weiter deutlich belastet.
+
Keine Pommes wegen Speiseöl-Dilemma? Wie McDonald‘s und Burger King reagieren

Wegen des Ukraine-Krieges sind Speiseöle knapp. Das hat Auswirkungen auf die Zubereitung von Pommes. Wie McDonald‘s und Burger King darauf reagieren, zeigt dieser Artikel:

Hamm - Die ersten Gastronomen haben bereits reagieren müssen. Weil sie kaum noch Speiseöl bekommen, haben sie Pommes aus der Speisekarten gestrichen. wa.de* weiß, wie die Lage bei den Fast-Food-Riesen McDonald‘s und Burger King ist und welche Änderungen es jetzt gibt*.

Aktuell gebe es keine Probleme, ihren Kunden Pommes anzubieten. Doch die Fast-Food-Unternehmen sind alarmiert. Daher reagiert eine Kette und verändert das Prozedere beim Zubereiten der Fritten. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.