Gefahr für Gesundheit

Rückruf bei Kaufland: Vergiftung droht bei beliebtem Snack

Kaufland ist aktuell von einem Rückruf betroffen. In einem Produkt wurden Salmonellen gefunden.
+
Kaufland ist aktuell von einem Rückruf betroffen. In einem Produkt wurden Salmonellen gefunden.

Ein aktueller Rückruf betrifft einen beliebten Snack von Kaufland. Der Supermarkt warnt vor einer Gefahr für die Gesundheit beim Verzehr.

  • Kaufland ist aktuell von einem Rückruf betroffen.
  • Der Hersteller warnt derzeit vor Kürbiskernen, die dort verkauft werden. 
  • Darin wurden Salmonellen gefunden – vom Verzehr wird dringend abgeraten.

Dortmund/Neckarsulm – Im Sommer ist ein schön frischer und knackiger Salat doch immer die beste Wahl, wenn es ums Abendessen geht. Ein bisschen Eisbergsalat, Tomaten, Paprika (Achtung, auch hier gibt es einen Rückruf) und Gurken, ein paar Oliven und für den richtigen Crunch noch ein paar Kerne als Topping. Doch Vorsicht! Aktuell ist Kaufland von einem Rückruf betroffen, bei dem vor Kürbiskernen gewarnt wird. Wer sie isst, gefährdet seine Gesundheit.

UnternehmenKaufland
ZentraleNeckarsulm
Mitarbeiterzahl132.000 (Dezember 2019)
Gründung1984, Neckarsulm
DachorganisationSchwarz-Gruppe

Rückruf bei Kaufland: Kürbiskerne können Salmonellen enthalten

Immer wieder müssen Hersteller und Supermärkte Lebensmittel oder andere Produkte zurückrufen, um die Gesundheit ihrer Kunden zu schützen. Erst vor wenigen Tagen musste Kaufland einen Brotaufstrich zurückrufen. In dem Produkt könnten sich Glasscherben befinden. Beim Verzehr kann es zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum kommen, wie der Markt mitteilte.

Und auch der neuste Rückruf bei Kaufland, sollte ernst genommen werden, das berichtet ebenfalls der Westfälischer Anzeiger. Es droht ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Kunden. Die Firma Nutwork muss Kürbiskerne zurückrufen, die beim Supermarkt Kaufland verkauft wurden. In ihnen wurden Salmonellen nachgewiesen.

Rückruf bei Kaufland: Kürbiskerne sollten auf keinen Fall verzehrt werden

Betroffen von dem Rückruf bei Kaufland sind "K Classic Kürbiskerne naturbelassen 200g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 20.03.2021 und der Losnummer 2020446, sie ist auf der Rückseite der Kerne zu finden. In einer Mitteilung gibt der Hersteller Nutwork bekannt, dass bei einer Routinekontrolle Salmonellen nachgewiesen werden konnten.

Da ein gesundheitliches Risiko für die Kunden nicht ausgeschlossen werden kann, muss der Hersteller die Kürbiskerne zurückrufen. Kunden sollten den Rückruf unbedingt beachten und bereits gekaufte Kürbiskerne nicht verzehren. Betroffen sind alle Bundesländer.

Kürbiskerne, die es bei Kaufland zu kaufen gibt, sollten nicht verzehrt werden. Betroffen ist eine bestimmte Charge.

Salmonellen in Kürbiskernen – Erkrankung kann heftige Symptome haben

Eine Salmonellen-Erkrankung ist kein Spaß. Erste Symptome einer Lebensmittelvergiftung treten meist schon einige Stunden nach dem Verzehr auf. Wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mitteilt, bricht die Krankheit nach 6 bis 72 Stunden aus. Selbst wenn die Symptome abgeklungen sind, können Erwachsene noch bis zu einem Monat lang ansteckend sein.

Plötzlicher DurchfallKopf- und Bauchschmerzen, allgemeines Unwohlsein und gelegentlich auch Erbrechen sind gängige Symptome der Salmonellen-Erkrankung. Oft tritt auch leichtes Fieber auf. Häufig halten die Symptome über mehrere Tage an und klingen dann von selbst wieder ab.

Salmonellen können im schlimmsten Fall zu Nierenversagen führen

Besonders Säuglinge, Senioren und Menschen mit einem ohnehin geschwächten Immunsystem sind gefährdet. Laut Bundeszentrale kann es bei ihnen zu schweren Krankheitsverläufen kommen. Da Durchfall und Erbrechen zum Verlust von Wasser und Salzen führt, kann es bei schweren Verläufen zum Kreislaufkollaps oder sogar zum Nierenversagen kommen (mehr Service-Nachrichten bei RUHR24.de).

Wer an Salmonellen erkrankt ist, sollte unbedingt darauf achten ausreichend Wasser zu trinken, zusätzlich können Elektrolyt-Ersatzlösungen aus der Apotheke sinnvoll sein. Sollten Durchfall und Erbrechen länger als 2 bis 3 Tage andauern und keine Besserung eintritt, sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Es kann immer wieder vorkommen, dass Lebensmittel mit Salmonellen verunreinigt sind. Aktuell hat auch Hema einen Rückruf bekannt gegeben, dabei könnten Müsliriegel mit Salmonellen belastet sein.

Video: Warum es immer mehr Produktrückrufe gibt

Kaufland hat bereits reagiert und die betroffenen Kürbiskerne aus dem Verkauf genommen. In den Regalen des Supermarktes sollten sie nicht mehr zu finden sein. Wer allerdings eine Packung der betroffenen Kerne von Kaufland zuhause hat, sollte unbedingt darauf verzichten, sie zu verzehren. 

Kunden können die Kürbiskerne in allen Filialen von Kaufland zurückgeben. Auch ohne Vorlage eines Kassenbons erstattet Kaufland den Kaufpreis zurück (weitere aktuelle Rückrufe und Warnungen bei RUHR24.de). 

Der Hersteller Nutwork entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und weist darauf hin, dass Kunden sich bei weiteren Fragen zu dem Rückruf an die kostenlose Service-Hotline unter der Tel.: 040 – 65688555 wenden können.

Auch Krombacher ist aktuell von einem Rückruf betroffen. In einer Glasflasche sollten Glasplitter stecken.