Kuriose Mischung

Neue Biersorte bei Kaufland und Aldi: Angebot hat ernsten Hintergrund

Bier aus Brot? Was auf den ersten Blick wie eine kuriose Idee klingt, wird momentan bei Kaufland und Aldi verkauft. Doch es steckt ein ernster Gedanke dahinter.

Neckarsulm/Essen - Nach Angaben des Deutschen Brauer-Bundes gibt es in Deutschland mehr als 6.000 Biersorten. Neben Klassikern wie Pils oder Weizenbier, gibt es auch Kuriositäten wie Protein-Bier, das explizit für Sportler gebraut* wurde. Dieser Tage sorgt laut RUHR24* aber noch eine ganz andere Sorte für Furore: Bier aus Brot.

SupermarktKaufland
SitzNeckarsulm
Gründung1984

Bier aus Brot bei Kaufland und Aldi: Ein Mittel gegen Lebensmittelverschwendung

Auf den ersten Blick wirken Bier und Brot wie eine Kombination, die nicht ganz recht zusammen passen will: Das eine kann man essen, das andere trinken. Wie soll daraus ein Getränk entstehen?

Um das Bier herzustellen, verwendet Kaufland übrig gebliebene Brotwaren aus den Bäckereien der Kaufland-Filialen. Dadurch landen die Lebensmittel nicht in der Tonne, sondern werden wieder verarbeitet, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Brot sei also im Grunde ein Mittel gegen die Lebensmittelverschwendung in Deutschland (mehr Nachrichten zu Supermärkten und Discountern* auf RUHR24).

Brotbier in deutschen Supermärkten: So wird das Bier hergestellt

Laut einer Studie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) werden in Deutschland jedes Jahr mehr als elf Millionen Tonnen Lebensmittel weggeschmissen. Viel zu viel, vor allem wenn man bedenkt, dass ein Großteil der Produkte noch verzehrt oder weiterverarbeitet werden kann. Wie zum Beispiel Brot.

Aber wie genau wird das Brot-Bier denn nun hergestellt? Wie Kaufland mitteilt, ersetze das Brot einen Teil des Malzes im Brauvorgang. Für das Brot-Bier würde hauptsächlich Weißbrot verwendet werden, das funktioniere wohl besonders gut und erinnere im Geschmack an Kellerbier.

Brotbier wird vorerst nur in fünf ausgewählten Kaufland-Filialen zu finden sein

Produziert wird das Brot-Bier von der CraftCell-Brauerei aus Heidelberg. Allerdings gibt es einen gewaltigen Haken an der Sache: Das Bier soll vorerst nur in fünf ausgewählten Kaufland-Filialen erhältlich sein, und zwar in:

  • Heidelberg
  • Mannheim
  • Dossenheim
  • Schwetzingen
  • Speyer

„Mit diesem besonderen Bier erweitern wir unser Sortiment um ein Produkt, das für gelebte Regionalität und Nachhaltigkeit steht und einen wichtigen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung leistet“, sagt Markus Geiger, Geschäftsführer Einkauf bei Kaufland.

Dieses Brotbier wird ab sofort in ausgewählten Filialen von Kaufland verkauft.

Regional, dann bundesweit – noch keine Pläne von Kaufland für Brotbier in ganz Deutschland

Das Unternehmen lege nach eigenen Angaben bei der Sortimentsgestaltung einen großen Wert auf Regionalität. So will Kaufland kleinere Produzenten stärken und durch kürzere Transportwege zur Klimaschonung beitragen. Bundesweit arbeitet Kaufland mit über 1.600 regionalen Erzeugern und Produzenten zusammen. Auch das Thema Nachhaltigkeit und Lebensmittelverschwendung stehen bei Kaufland* schon länger auf dem Plan.

Ob das Brot-Bier künftig nicht nur regional, sondern bundesweit vertrieben wird, ist noch offen. Feststehen dürfte zum jetzigen Zeitpunkt aber, dass Brotprodukte in ganz Deutschland weggeschmissen werden. Eine Wiederverarbeitung dürfte sich daher anbieten.

Brotbier bei Aldi: Discounter bietet neue Biersorte in Portugal an

Wie die Lebensmittel Zeitung berichtet, hat auch Aldi Nord schon damit angefangen, Brot zu Bier zu verarbeiten. Allerdings bislang nur in Portugal: Dort bietet das Unternehmen seit dieser Woche exklusives „Bread Beer“ an. Und genau wie Kaufland werden auch dazu Brotreste aus den Filialen der Händler genutzt. Aldi schließt sich damit der  Initiative „United Against Waste“ an, die gegen die Verschwendung von Lebensmitteln kämpft. In Deutschland gibt es das Bread Beer bislang nicht.

Brotbier eine Erfindung von Kaufland und Aldi? Sicherlich nicht!

Eine Erfindung von Kaufland und Aldi ist die Produktion von Bier aus Brot aber nicht. In Skandinavien und im Baltikum hat Brotbier eine lange Tradition und auch in Großbritannien und den USA wird schon länger mit Brot gebraut.

In Deutschland ist Brotbier noch eine relativ neue Form des Bierbrauens und wird meist von Start-ups genutzt. Ein Beispiel dafür ist „Knärzje“, ein Brotbier das aus Frankfurt stammt und teilweise in den Bio-Supermärkten von Alnatura verkauft wird. Mit einem Preis von knapp 10 Euro für ein Six-Pack ist das Bier aber deutlich teurer als herkömmliche Sorten. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © LEON KUEGELER

Mehr zum Thema