Besser nicht füttern

Rückruf von Katzenfutter: Tieren droht gleich bei mehreren Produkten Gefahr

Mehrere Katzenfutter werden aktuell zurückgerufen. Die betroffenen Produkte stehen im Verdacht, eine gefährliche Krankheit auszulösen.

Deutschland – Krank durch Katzenfutter – das klingt ziemlich ungewöhnlich. Aber tatsächlich steht das Futter, vor dem aktuell gewarnt wird, im Verdacht, eine Blutkrankheit auszulösen – mit schweren Folgen für die Tiere (weitere Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

HauskatzeHaustierform der Falbkatze
Lebenserwartung2 bis 16 Jahre
Größeca. 23 bis 25 cm
Täglicher Schlafbedarf12 bis 16 Stunden

Rückruf: Hypoallergenes Katzenfutter wird zur Gefahr für die Tiere

Bei dem vermutlich gefährlichen Futter handelt es sich um zahlreiche Produkte gleich dreier Marken, die speziell für Tiere mit einer Futtermittelallergie produziert wurden. Solche hypoallergene Tiernahrung kommt oftmals dann zum Einsatz, wenn Katzen bei herkömmlichem Futter Symptome wie Juckreiz oder Durchfall bekommen, die auf eine Futtermittelallergie oder Unverträglichkeit hinweisen.

Eigentlich wollen Halter ihr Tier mit dieser Art Nahrung also besonders schützen. Die vom Rückruf betroffenen Produkte könnten aber mehr schaden als nützen.

Große Rückrufaktion: Katzenfutter löst wahrscheinlich schwere Blutkrankheit aus

Im offiziellen Rückruf des britischen Händlers Pets at Home heißt es, man habe die Vermutung, dass das Futter die Krankheit Panzytopenie auslöse. Dabei handelt es sich um eine Blutkrankheit, bei der zu einem starken Rückgang von Blutkörperchen kommt, was schwere gesundheitliche Folgen hat.

Hintergrund dieser Vermutung sei demnach eine Studie einer Londoner Veterinärschule. Diese hatte Fallberichte über Panzytopenie gesammelt. Die den Forschenden vorliegenden epidemiologischen Daten deuteten darauf hin, dass ein Zusammenhang zu dem Futter bestehen könnte. Auch die entsprechende britische Behörde Food Standard Agency warnt daher bereits vor den Produkten.

Warnung vor Katzenfutter: Produkte gehören in den Müll

Katzenfreunden wird daher dringend abgeraten, das Futter weiter zu verfüttern. Stattdessen sollte die Fütterung damit sofort eingestellt und die Reste entsorgt werden.

Die leeren Beutel können dann an den Verkaufsstellen zurückgegeben werden – wo der Kaufpreis erstattet wird. Betroffen sind Produkte der Marken AVA, Applaws sowie Sainsbury´s des Dachkonzerns Fold Hills Food LTD.

Großer Katzenfutter-Rückruf: Diese Marken und Produkte sind betroffen

Von der Marke Applaws zurückgerufen wird:

  • Applaws-Futter mit dem Code GB218E5009 und einem Mindesthaltbarkeitsdatum von Dezember 2022 bis Juni 2023:
  • Applaws Dry Cat Chicken (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Applaws Dry Cat Chicken and Salmon (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Applaws Dry Kitten Chicken (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Applaws Dry Cat Chicken and Lamb (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Applaws Dry Cat Chicken and Duck (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Applaws Dry Cat Senior Chicken (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Applaws Dry Cat Ocean Fish with Salmon (350g, 1.8kg, 6kg)
Rückruf wegen Gesundheitsgefahr: Katzenfutter der Marke AVA

Bei AVA sind sämtliche Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten der folgenden Produkte betroffen:

  • AVA Kitten Chicken (300g, 2kg); AVA Adult Chicken (300g, 2 kg, 4 kg); AVA Adult Fish (2kg)
  • AVA Mature Chicken (7+ 2kg); AVA Mature Chicken (7+ 4kg); AVA Senior Chicken (12+ 2kg); AVA Sensitive Skin and Stomach (1,5kg); AVA Weight Management (1,5kg)
  • AVA Hairball (1,5kg); AVA Oral Care (1,5kg); AVA British Shorthair (1,5kg); AVA Persian (1,5kg); AVA Maine Coon (1,5kg)
Rückruf: Applaws-Futter kann für Katzen zur Gefahr werden

Ebenso werden von der Marke Sainsbury´s sämtliche Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten dieser Produkte zurückgerufen:

  • by Sainsbury’s Hypoallergenic Recipe complete dry cat food with Salmon 1+ Years (800g)
  •   
    by Sainsbury’s Hypoallergenic Recipe complete dry cat food with Chicken 1+ Years (800g)
Rückruf wegen möglicher Gesundheitsgefahr: Sainsbury´s Katzenfutter

Rückruf von Katzenfutter: Wichtige Infos für betroffene Kunden

Auch zum Rückruf von mehreren Hundefutter-Produkten kam es in diesem Jahr bereits. Das entsprechende Hundefutter der Marke AVA sei aber nicht betroffen, betont der Hersteller. Derartige Krankheitsfälle seien bislang nur bei Katzen beobachtet worden.

Kunden, die die Produkte erworben haben, können sich für weitere Fragen an die Servicestellen der Marken wenden. Pets at Home bietet dazu ein Kontaktformular an. Applaws hat ebenfalls eine Kontaktseite für seine Kunden. Katzenhalter, die ein Produkt von Sainsbury’s füttern, finden hier die Hilfeseite des Labels.

Rubriklistenbild: © Zoonar/Axel Bueckert/dpa, Pets at Home; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema