Haustiere

Katzen-Urin in der Wohnung: Geruch und Fleck schnell loswerden

Gerade junge Katzen verrichten ihr Geschäft nicht nur im Katzenklo. Doch es gibt Hausmittel gegen Katzenurin.

Deutschland – Jeder, der eine Katze hat, kennt es: Streng riechender Katzenurin in der Wohnung. Gerade bei Jungkatzen kann das schnell mal passieren. Wichtig ist schnell zu reagieren, damit sich der Geruch von Katzenurin in Möbeln, Böden oder empfindlicheren Textilien festsetzen kann. Hausmittel und Produkte aus dem Fachhandel helfen. 

TierHauskatze
Lebenserwartung12 – 18 Jahre (Domestiziert)
Gewicht 3,6 – 4,5 kg (Erwachsener)

Katzenurin in der Wohnung: Geruch und Flecken nicht mit aggressiven Reinigern behandeln

Für den Gestank sind unter anderem Ammoniak und Schwefelwasserstoffe im Urin verantwortlich. Daher ist es wichtig, schnell zu handeln und den Urin gar nicht erst antrocknen zu lassen. Wenn so ein Malheur passiert, hat man Glück, wenn man schnell mit dem Aufwischen hinterherkommt und Kachel- oder Parkettböden hat, die sich gut reinigen lassen.

Doch meistens befindet sich Katzenurin an empfindlichen Textilien, die schnell einen beißenden Geruch und Flecken entwickeln. Diese sollte man nicht einfach mit aggressiven Reinigern behandeln. Diese sind nicht nur schlecht für die Materialien, sondern können auch die Gesundheit der Katze schaden. 

Hausmittel gegen Katzenurin: Kleine Flecken mit Essigreiniger und Mundspülung entfernen

Bevor ein Hausmittel zum Einsatz kommt, sollte die betreffende Stelle trocknen sein. Jedoch nicht einfach von selbst trocknen lassen, sondern mithilfe eines Küchentuchs oder eines Lappens versuchen alles aufzusaugen. Danach kann es losgehen: Backpulver oder Natron helfen, den Urin zu binden. Trage das Pulver auf und wenn es getrocknet ist, kann man es ganz einfach wegwischen. 

Bei kleineren Flecken kann ein selbstgemachter Essigreiniger helfen. Er besteht aus 1/3 Essig und 2/3 Wasser (am besten Sprudelwasser). Die Mischung dann 10 Minuten einwirken lassen und die Stelle nochmal mit Wasser abwischen. Bei strengerem Geruch hilft vor allem Mundspülung. Verdünnt wird diese im Verhältnis 1:1 mit Wasser. Beim Aufragen sollte einem jedoch bewusst sein, dass gefärbte Mundspülungen ebenfalls Flecken auf hellen Materialien hinterlassen können.  

Katzenurin auf dem Sofa: Gerüche loswerden mit Zitronen oder Orangen – auch Alkohol hilft

Ebenfalls eignen sich für die Geruchsbekämpfung Zitronen oder Orangen. Am besten benutzt man dafür ein Zitrusöl oder die Schalen der Früchte. Diese Methode wirkt auch vorbeugend: Katzen mögen den Geruch von Zitrusfrüchten gar nicht, dementsprechend werden sie gezielt von Polstermöbeln ferngehalten (mehr Lifehacks auf RUHR24 lesen).

Kaffee- oder Espressopulver bieten sich auch an, um den Katzenurin-Geruch zu entfernen. Die betroffene Stelle zunächst mit Seife einreiben und anschließend das Pulver auftragen. Wenn das Kaffeepulver trocken ist, vorsichtig abbürsten oder mit dem Staubsauger absaugen. Wie farbiges Mundspülung eignet sich auf Kaffeepulver nur für dunkle Materialien. Im Zweifelsfall am besten vorher an einer verdeckten Stelle testen. 

Alkohol desinfiziert und funktioniert besonders gut zum Säubern von glatten Oberflächen. Ganz einfach auf die betroffene Stelle sprühen und einige Zeit einwirken lassen. Danach mit etwas Wasser nachwischen. Auch weniger empfindliche Textilien können vor dem Waschen mit Alkohol behandelt werden. 

Katzenurin stinkt: Drogeriemärkte bieten haustierfreundliche Geruchsneutralisierer an

Tierhandlungen und Tierfachgeschäfte bieten nicht nur Katzenfutter an, sondern auch spezielle Sprays, die extra zum Entfernen von Uringerüchen hergestellt wurden.  Die Sprays enthalten neben Duftstoffen, die unangenehme Gerüche überdecken, auch Wirkstoffe, um den Urinduft zu binden. Einige Produkte können auch genutzt werden, um die Katzentoilette auszuspritzen. 

Auch in Drogeriemärkten werden Geruchsneutralisierer, Geruchsentferner oder Textilienerfrischer angeboten, die auf betroffene Stellen aufgebracht werden können. Sie sollen die übelriechenden Substanzen sowohl neutralisieren, als auch geruchlich überdecken. 

Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren.

Aber Vorsicht: In manchen dieser Mittel können Duftstoffe enthalten sein, die Allergien bei ihren Katzen auslösen können. Hier ist nicht jedes Produkt für den Einsatz in der Nähe von Tieren geeignet. 

Katzenurin sofort entfernen: Katzentoilette sollte einmal am Tag sauber gemacht werden

Katzenurin sollte unbedingt sofort gründlich beseitigt werden. Es besteht sonst die Gefahr, dass Ihre Katze an genau dieselbe Stelle noch einmal pinkelt. Sie nimmt auch kleinste Rückstände wahr. Wenn der unangenehme Uringeruch aus dem Katzenklo kommt, ist es wahrscheinlich Zeit, das  Katzenstreu komplett auszuwechseln und die Toilette gründlich zu reinigen. Doch Achtung: Öko-Test hat in manchen Katzenstreu-Produkten giftige Stoffe entdeckt.

Eine Katzentoilette sollte mindestens einmal am Tag sauber gemacht werden. Um unangenehme Gerüche im Katzenklo zu neutralisieren, können ebenfalls Sprays zur Geruchsneutralisierung verwendet werden. (Autorin: Sophie Soboll)

Rubriklistenbild: © Martin Schutt/dpa

Mehr zum Thema