Katzenklo vermeiden

Katze macht ständig ins Beet? Dann hilft die Verpiss-dich-Pflanze

Ein schwarz-weiße Katze sitzt im Beet und guckt in die Kamera. (Symbolbild)
+
Um Nachbars Katze aus dem Beet zu vertreiben, reichen meist schon simple, aber effektive Hausmittel. (Symbolbild)

Manchen Gartenbesitzern sind Katzen ein Dorn im Auge. Besonders, wenn sie ihren Dreck im Beet vergraben. Dabei braucht es nur eine dieser Pflanzen.

Ist die Katze vom Nachbarn ein Freigänger, kommt es nicht selten vor, dass sich die Samtpfote auch in den eigenen Garten verirrt. Schließlich sind die Tiere neugierig, auf der Jagd oder streifen einfach durch die Gegend. Doch manchmal erwischt man sie auch im Beet. Das nutzen sie gerne als natürliches Katzenklo. Das ist wiederum ärgerlich für Gartenbesitzer, die viel Liebe und Pflege in ihr Blumenbeet stecken. Schließlich ist es doppelte Arbeit, die Hinterlassenschaften der Samtpfoten wieder zu entfernen.
Wie man ungewünschte Katzen aus dem Garten vertreibt, weiß 24garten.de.

Wenn das ständig passiert, kann das am Ende für Ärger mit den Nachbarn sorgen. Um das zu verhindern, hilft es allerdings schon, ein bestimmtes Gewächs anzupflanzen. Es handelt sich hierbei um die sogenannte „Verpiss-dich-Pflanze“ (Coleus Canin) und wie der Name bereits suggeriert, kann sie herumstreifende Stubentiger erfolgreich abwehren. Sie stammt aus der Gattung der Harfensträucher, ist hübsch anzusehen und für Menschen und Tiere ungiftig.