Traumjob? Wann macht eine zweite Bewerbung Sinn

Bewerbung wiederholen: Eine zweite Chance beim selben Unternehmen bekommen?

+

Du findest genau die Stellenausschreibung eines Arbeitgebers wieder, auf die du dich schon einmal beworben, aber leider eine Absage bekommen hast? Vielleicht ist nun deine Zeit gekommen um dich erneut zu bewerben. Wann das Sinn macht und wann nicht: 

  • Selbstreflexion kann Fehler aufdecken.
  • Bring deine Bewerbungsunterlagen auf den neusten Stand.
  • Passt die Stelle wirklich zu dir?

Dass die erste Chance bei einem Arbeitgeber missglückt ist, muss nicht immer heißen, dass es keine zweite Chance geben kann. Doch wann lohnt es sich, es wirklich nochmal zu probieren und wann vergeudet man nur wertvolle Zeit?

Um das herauszufinden, besteht natürlich die Möglichkeit, vorab im Unternehmen anzurufen. So kannst du nachfragen, ob du deine Bewerbung nochmal wiederholen sollst. Vielleicht findest du sogar heraus, warum die Stelle schon wieder ausgeschrieben ist. Doch unabhängig von dieser Option, sind bei deiner Entscheidung unbedingt weitere Kriterien zu beachten.

Das Gefühl nach der ersten Bewerbungssituation

Versuche zunächst, den letzten Bewerbungsprozess so gründlich wie möglich zu reflektieren. Hast du es damals bis ins Vorstellungsgespräch geschafft? Wenn ja, welches Gefühl hattest du direkt nach dem Gespräch? Hat man dir spezifische Gründe für die Absage genannt und könnten diese nach wie vor zutreffen? Wenn nicht, lässt sich in etwa einschätzen, woran es möglicherweise gescheitert ist, wie zum Beispiel an Schüchternheit oder zu direktem Verhalten?

Sei ganz ehrlich zu dir selbst. Nur so kannst du herausfinden, ob eine erneute Bewerbung sich lohnt und dich verbessern. Hattest du beispielsweise das Gefühl, zu viel geredet zu haben, übe dich in Zurückhaltung. Notiere Wichtiges, was dir wieder einfällt. Das können auch Fragen sein, mit deren Beantwortung du zu kämpfen hattest oder die dich aus dem Konzept gebracht haben. Passende Antworten kannst du dieses Mal schon bequem zu Hause vorbereiten.

Ein zusätzlicher Tipp ist, bei Absagen immer nach detailliertem Feedback inklusive Verbesserungsvorschlägen zu fragen. Das kann zukünftig generell weiterhelfen, doch gerade wenn du dich ein zweites Mal im Unternehmen bewirbst, ist solch ein Feedback sehr nützlich.

Der Zeitpunkt der letzten Bewerbung beim Arbeitgeber

Wenn du in Erwägung ziehst, dich ein weiteres Mal zu bewerben, ist der Zeitpunkt der letzten Bewerbung definitiv mit einzubeziehen. Hast du dich erst vor wenigen Wochen beworben oder ist die Absage sogar erst ein paar Tage her? Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Arbeitgeber schlichtweg nicht fündig geworden ist. In diesem Fall ist von einer erneuten Bewerbung besser abzusehen.

Ist die Absage hingegen einige Monate her, könnte sich in der Probezeit herausgestellt haben, dass das Unternehmen noch nicht die richtige Besetzung gefunden hat. Ein anderer Bewerber, der eingestellt wurde, hat das Unternehmen also schon wieder verlassen. Wenn dein Gefühl beim letzten Mal positiv ausfiel und du der Meinung bist, die Stelle eventuell nur sehr knapp nicht bekommen zu haben, kannst du es noch einmal versuchen.

Bewerbung neu formulieren

Um deine zweite Chance optimal auszunutzen, braucht es mehr als nur ein aktualisiertes Datum auf den gleichbleibenden Bewerbungsunterlagen. Auch wenn der erste Versuch wahrscheinlich nicht schlecht lief – letztendlich hat es nicht gereicht. Daher solltest du den zweiten Versuch wirklich als komplett neuen Bewerbungsprozess verstehen und sämtliche Unterlagen auf den neuesten Stand bringen.

Einen großen Vorteil hast du nun schon – du kannst besser einschätzen, was dem Personaler wichtig ist. Bring das in die neue Bewerbung ein! Außerdem: Hat sich dein Profil seit der ersten Bewerbung geändert? Hast du in der Zwischenzeit vielleicht zusätzliche Qualifikationen gewonnen oder etwas gemacht, das für die Stelle relevant sein könnte? Passe in diesem Fall unbedingt deinen Lebenslauf an, um zu zeigen, dass du dich weiterentwickelt hast und mittlerweile der ideale Kandidat für das Unternehmen bist.

Da du dich zudem nach Monaten wieder für eine Bewerbung beim gleichen Arbeitgeber entschieden hast, besteht nun auch die Möglichkeit, die Gründe aufzuzeigen, warum gerade dieses Unternehmen das Richtige für dich ist und dich die Aussicht auf den Job nicht losgelassen hat. Eine konkrete Motivation hinter der Bewerbung wird sich auch im Vorstellungsgespräch als nützlich erweisen.

Passt die Stelle und das Unternehmen wirklich zu mir?

Hattest du nach der letzten Bewerbung – Traumjob hin oder her – kein sonderlich gutes Gefühl oder hast du vielleicht sogar vor, dich bereits zum dritten Mal zu bewerben? Dann sei ganz ehrlich zu dir selbst. Passt du wirklich zu der ausgeschriebenen Position und hast die nötigen Qualifikationen? Bevor du dich erneut bewirbst, solltest du dich definitiv nach Alternativen umschauen, die besser zum Profil passen.

Zu guter Letzt noch ein Pro-Tipp: Handelt es sich um den absoluten Traumjob und du bist bereit, wirklich etwas zu investieren, kann auch ein Bewerbungscoaching bei der bestmöglichen Vorbereitung helfen. Hier muss man jedoch gegebenenfalls etwas tiefer in die Tasche greifen. Daher sollte dieser Schritt gut durchdacht sein.

Du bist auf der Suche nach neuen Herausfordungen? Finde hier deinen neuen Job!

Das könnte dich auch interessieren: So arbeitest du effektiv im Homeoffice.