Lifehack

Kamin mit Hausmitteln reinigen: Bad-Utensil hat jeder zu Hause – es wirkt Wunder

Ein Kamin ist ein echter Hingucker im Wohnzimmer. Doch das Reinigen des Kaminglas kann manchmal zur echten Herausforderung werden.

Dortmund – Ein Kamin erzeugt nicht nur eine gemütliche Atmosphäre, sondern kann auch für angenehme Wärme im Haus sorgen. Bei den gegenwärtigen Energiepreisen greift der ein oder andere dieses Jahr vermehrt auf die klassische Heizmethode zurück. Damit der Kamin auch bei häufiger Benutzung sauber bleibt, versprechen einige Lifehacks eine einfache Reinigung.

ThemaKamin reinigen
LifehackMittel aus dem Haushalt
Anwendungu.a. bei Rußablagerungen

Kamin mit Hausmitteln reinigen: Einfache und günstige Putzmittel aus dem Haushalt

Wurde der Kamin bereits mehrere Male befeuert, bildet sich schnell eine schwarze Schicht aus Ruß und Asche. Vor allem auf der Glasscheibe setzen sich häufig dunkle Ablagerungen fest. Verzichten will man auf die Scheibe nicht, denn sie schützt vor möglichen Funken, die auf die Einrichtung überspringen könnten. Daher hilft nur regelmäßiges Putzen.

Mit einigen Tricks geht die Reinigung nicht nur schnell, sondern ist auch ziemlich preiswert. Denn einige Putzmittel hat jeder womöglich bereits in den Regalen stehen.

  • So zum Beispiel ein Gemisch aus Essig und Backpulver. Rührt man die beiden Zutaten zu einer zähflüssigen Masse zusammen, kann es auf das Kaminglas aufgetragen werden und soll dann als wahres Wundermittel gegen Ruß wirken.
  • Ein paar Teebeutel von Schwarztee können laut dem Online-Magazin Utopia ebenfalls als Hausmittel eingesetzt werden. Mit gekochtem Schwarztee und einem Schuss Zitronensäure können die Scheiben des Kamins geputzt werden.
  • Kartoffelschalen gelangen für gewöhnlich auf den Kompost oder in die Biotonne. Doch sie können in getrocknetem Zustand auch gegen Ruß helfen. Verbrennt man die getrockneten Kartoffelschalen im Kamin, sollen sich Rußablagerungen deutlich verringern, berichtet CHIP.de. Kartoffelschalen sind im Haushalt vielfältig einsetzbar.
  • Auch Zahnpasta kann bei hartnäckigen Rußablagerungen verwendet werden. Allerdings sollte die Zahnpasta keine Schleifpartikel enthalten, da das Glas sonst Kratzer davontragen kann.

Wichtig ist nach der Anwendung aller Hausmittel: Die Scheibe sollte mit klarem Wasser abgewischt und anschließend poliert werden, damit keine Rückstände zurückbleiben (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Kamin mit Hausmitteln reinigen: Üblen Geruch mit nur einem Hausmittel loswerden

Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Putzmitteln kommen Hausmittel ganz ohne Chemie aus. Allerdings versprühen Kartoffelschalen oder Essig keinen allzu angenehmen Geruch. Damit der Kamin nach der Reinigung auch wieder frisch riecht und vielleicht sogar eine besondere Duftnote erhält, kann die Schale eine Zitrusfrucht helfen.

Mit einigen Hausmitteln wird das Reinigen des Kamins zur Leichtigkeit.

Zitronen oder Orangen entfalten schon beim Aufschneiden eine fruchtige Note. Trocknet man die Schalen der Früchte, kann man sie als Kaminanzünder verwenden. Denn durch die enthaltenen Öle brennen sie lange und ausgiebig, so das Online-Magazin EasyHack. Hinzu kommt ein frischer und angenehmer Geruch, der ganz ohne chemische Mittel erzeugt wird.

Rubriklistenbild: © Wolfgang Langenstrassen/dpa

Mehr zum Thema