Wichtige Kundeninformation

Lidl-Rückruf: Bei diesen Symptomen nach Verzehr von Käse besser zum Arzt gehen

Wieder ist ein Käse von einem Rückruf betroffen. Jetzt muss Lidl ein Produkt der Eigenmarke aus dem Verkauf nehmen.

Dortmund – Das ist doch alles Käse: Wieder einmal ist das beliebte Lebensmittel von einem Rückruf betroffen. Der Discounter Lidl warnt aktuell vor dem Verzehr eines Käses der Eigenmarke.

DiscounterLidl
HauptsitzNeckarsulm
Gründung1932, Deutschland

Rückruf bei Lidl: Fremdkörper im Käse können zur Gefahr werden

Erst kürzlich war ein Käse von einem Rückruf betroffen – hier allerdings ging es um eine vegane Käsealternative. Bei dem aktuellen Rückruf handelt es sich um „echten“ Käse aus Kuhmilch. Der Hersteller „Goldsteig Käsereien Bayerwald GmbH“ ruft folgendes Produkt zurück:

  • Milbona Emmentaler gerieben, 250g
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 08.09.2022 und 10.09.2022
  • Veterinärkennzeichen: DE BY 301 EG

Grund für den Rückruf: Es könne laut Mitteilung nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem geriebenem Käse blaue Kunststofffremdkörper befinden. Fremdkörper in Lebensmitteln können für Verbraucher und Verbraucherinnen gefährlich werden. Daher rät auch der Hersteller dazu, das betroffene Produkt nicht mehr zu verzehren.

Dieser Käse ist derzeit von einem Rückruf betroffen.

Rückruf-Käse von Lidl schon gegessen? Erst einmal Ruhe bewahren

Wer den Käse allerdings schon verspeist hat, sollte zunächst einmal Ruhe bewahren und beobachten, ob überhaupt Symptome oder Schmerzen auftreten. Sollte es tatsächlich zu starken Schmerzen um Mund- und Rachenraum sowie in der Speiseröhre kommen, sollte ein Arzt verständigt werden.

Wenn man sich nicht sicher ist, ob man einen Fremdkörper verschluckt hat, ist das erstmal ein gutes Zeichen. Denn dann handelt es sich meistens um einen sehr kleinen Fremdkörper, mit denen der Körper in der Regel selbst fertig wird, ohne dass es zu dramatischen Folgen kommen muss. Horrorgeschichten von inneren Blutungen sind eine absolute Seltenheit.

Käse-Rückruf bei Lidl: Produkt wurde in acht Bundesländern verkauft

Der vom Rückruf betroffene Käse wurde bei Lidl in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein verkauft. Lidl hat den Käse bereits aus dem Verkauf genommen.

Kunden und Kundinnen, die den Käse bereits im Kühlschrank liegen haben, können das Produkt in allen Lidl-Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet – auch ohne Vorlage eines Kassenzettels. Der Hersteller betont: Es sei lediglich der oben genannte Käse vom Rückruf betroffen. Andere Produkte der Marke können gefahrlos verzehrt werden.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/DPA

Mehr zum Thema