Tipps gegen Geruch

Kühlschrank stinkt nach Käse? Auf die richtige Lagerung kommt es an

Was macht Käse-Genießern einen Strich durch die Rechnung? Der üble Gestank, der sich im Kühlschrank auch nach Verzehr hält. Doch dem kann man entgegenwirken.

Deutschland – Da lädt man zur Soiree ein, auf den Tisch kommt eine Käseplatte. Doch wenn die Gäste wieder gegangen sind, der Käse wieder im Kühlschrank verstaut, und man am nächsten Tag zum Frühstück decken will, folgt das böse Erwachen: Der Käse verströmte seine Duftnote im ganzen Kühlschrank.

Käse-Gestank im Kühlschrank: Nützliche Tricks gegen üblen Geruch

Und dort hält sich der Gestank häufig hartnäckig. Allerdings können sich Liebhaber der starken Käsesorten freuen, denn es gibt Tipps, den Gestank vorzubeugen und – falls schon zu spät – zu bändigen (mehr Lifehacks auf RUHR24).

Vorab kann neben stark riechendem Käse erstmal ein Schälchen Natron, beziehungsweise Backpulver gestellt werden. Das Pulver neutralisiert den üblen Geruch. Alternativ dazu ist auch Zitronensaft möglich. Dieser sollte jedoch alle fünf Tage gewechselt werden, während das Natron nur einmal im Monat ausgetauscht werden muss.

Gestank im Kühlschrank: Bitterbösen Käse-Geruch mit richtiger Lagerung vorbeugen

Doch auch die Lagerung im Kühlschrank ist wichtig. Ehe der Käse seinen Weg in den Kühlschrank findet, sollte er stets vorab verpackt werden. Zum Beispiel in eigens dafür entwickelte Käseboxen.

Auch vakuumieren ist eine Option, die sogar noch einen Pluspunkt mit sich trägt: Denn wird dem Käse die Luft abgeschnürt, verhindert das nicht nur einen unangenehmen Gestank im Kühlschrank, der Gaumenschmaus ist auch länger haltbar. Wer doppelt sicher gehen will, kann den Käse auch zuerst in eine Folie packen und anschließend in einer Box unterbringen.

Molkereien warnen aber vor dem luftdichten verpacken. Denn dadurch kann der Käse schneller schimmeln. Der Grund: Kann der Käse nicht atmen, also Feuchtigkeit abgeben, sammelt sie sich in der dichten Verpackung, was wiederum Schimmel begünstigt.

Auch bei Reblochon ist die Gefahr da, dass sich der Gestank im Kühlschrank festsetzt.

Pappe fängt Käse-Gestank auf – Als letzte Option hilft Kühlschrank putzen

Wer Limburger, Munster, Reblochon, Romadur, Saint-Albray oder ähnlich intensiv riechende Käse schon im Kühlschrank hat, muss aber nicht verzagen. Immerhin gibt es neben Präventiv-Maßnahmen auch Möglichkeiten, den Gestank wieder loszuwerden.

Als Erstes sollten alle Pappschachteln wie Eierkartons oder Obstkörbe entfernt werden. Die Pappe absorbiert den Geruch schnell und verteilt sie weiter. Gleiches gilt für Gummibänder, Kunststoff und Dichtgummis.

Sollte sich der Gestank auch weiterhin im Kühlschrank halten, hilft nur noch eines: Putzen. Dazu benötigt man lediglich einige Hausmittel. Am besten mit einem Gemisch aus Essigessenz, heißem Wasser und Spülmittel. Alle Ecken säubern und im Anschluss gut trocknen. Das dürfte den Gestank wieder vertreiben. Und dem nächsten Käse-Verzehr steht nichts mehr im Weg – ob zuvor in Boxen und vakuumiert gelagert.

Rubriklistenbild: © Pascal Guyot/AFP

Mehr zum Thema