Innere Verletzungen drohen

Käse-Rückruf bei Aldi, Lidl und Edeka: Sieben Sorten auf keinen Fall essen

Aktuell sind gleich mehrere Käse-Produkte verschiedener Marken von einem deutschlandweiten Rückruf betroffen. Der Inhalt wird zur Gefahr.

Dortmund – Ob beim Frühstück oder auf dem Butterbrot zwischendurch – Käse ist bei vielen Verbrauchern und Verbraucherinnen ein ständiger Begleiter. Doch aktuell sind gleich mehrere Sorten Käse verschiedener Marken von einem Rückruf betroffen. Sie wurden unter anderem bei Lidl, Aldi und Edeka verkauft.

Vom Rückruf betroffenes ProduktVerschiedene Ziegenkäse-Produkte
Vertrieben durchUnter anderem Edeka, Lidl und Aldi Süd
GrundMetallische Fremdkörper

Käse-Rückruf bei Aldi Süd, Lidl und Edeka sollte dringend beachtet werden

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit veröffentlicht den großen Rückruf des Unternehmens Lactalis Deutschland GmbH und streicht damit gleich mehrere Marken Käse vom Speiseplan. Denn die Lactalis Deutschland GmbH beheimatet viele verschiedene Marken.

Gleich siebenmal ist Ziegenkäse in unterschiedlichen Formen von dem Rückruf betroffen und sollte auf keinen Fall verzehrt werden. Alle Produkte haben gemeinsam, dass sie von der Société Fromagère de Riblaire in Frankreich produziert wurden. Und bei allen Produkten sei laut Mitteilung nicht auszuschließen, dass sich metallische Fremdkörper darin befinden könnten.

Sieben Käse-Sorten vom Rückruf betroffen: Kunden sollten sie auf keinen Fall essen

Folgende Produkte sollten daher auf keinen Fall verzehrt werden:

  • „Président Saint Maure Weichkäse Rolle“ (200 g), EAN Nr.: 3228020114225, Identitätskennzeichen: FR 79.299.001 CE, deutschlandweit im Verkauf, Mindesthaltbarkeitsdatum: Bis zum 19/10/2022
  • Président Ziegenkäse“ (1 kg), EAN Nr.: 3228021975078, Identitätskennzeichen: FR 79.299.001 CE, deutschlandweit im Verkauf, Mindesthaltbarkeitsdatum: Bis zum 31/10/2022
  • Milbona Ziegenweichkäse“ (200 g), EAN Nr.: 0000020490454, Identitätskennzeichen: FR 79.299.001 CE, vertrieben durch Lidl, Mindesthaltbarkeitsdatum: 01/10/2022, 03/10/2022, 04/10/2022, 05/10/2022, 06/10/2022, 09/10/2022, 11/10/2022, 15/10/2022
  • Chêne d’Argent Ziegenkäserolle“ (200 g), EAN Nr.: 0000020490454, Identitätskennzeichen: FR 79.299.001 CE, vertrieben durch Lidl, Mindesthaltbarkeitsdatum: 01/10/2022, 03/10/2022, 04/10/2022, 05/10/2022, 06/10/2022, 09/10/2022, 11/10/2022, 15/10/2022
  • Cabriolait Französischer Weichkäse aus pasteurisiert er Ziegenmilch“ (200 g), EAN Nr.: 3228022160169, Identitätskennzeichen: FR 79.299.001 CE, vertrieben durch Pierre Meyer, Mindesthaltbarkeitsdatum: 04/10/2022, 11/10/2022
  • Gut & Günstig Französischer ZiegenWeichkäse“ (200 g), EAN Nr.: 4311596460120, Identitätskennzeichen: FR 79.299.001 CE, vertrieben durch Edeka, Mindesthaltbarkeitsdatum: Bis zum 15/10/2022
  • Roi de Trèfle Saint Maure Ziegenrolle“ (200 g), EAN Nr.: 4061458043342, Identitätskennzeichen: FR 79.299.001 CE, vertrieben durch Aldi Süd, Mindesthaltbarkeitsdatum: Bis zum 27/09/2022

Laut Angaben des Unternehmens Lactalis Deutschland GmbH seien andere Mindesthaltbarkeitsdaten nicht von dem Käse-Rückruf betroffen. Die Produkte seien seit Ende August deutschlandweit im Verkauf gewesen. Der Verkauf in den Supermärkten und Discountern – unter anderem Lidl, Edeka und Aldi Süd – sei umgehend gestoppt geworden.

Wer den Käse-Rückruf ignoriert, riskiert im schlimmsten Fall innere Verletzungen

Verbraucher und Verbraucherinnen, die einen der vom Rückruf betroffenen Käse bereits im Kühlschrank haben, sollten unbedingt darauf verzichten, diesen zu essen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass metallische Fremdkörper in Lebensmitteln im schlimmsten Fall zu inneren Verletzungen sowie Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen können.

Wer einen der betroffenen Käse schon verzehrt hat und bereits innere Verletzungen vermutet, sollte sich unverzüglich an einen Arzt oder eine Ärztin wenden und auf den Verzehr des verunreinigten Produkts hinweisen.

Das MHD ist auf der Rückseite der vom Rückruf betroffenen Produkte zu finden.

Rückruf-Käse nicht essen! Besser im Supermarkt oder Discounter zurückgeben und Geld zurückbekommen

Für alle Kunden und Kundinnen, die eines der betroffenen Produkte erworben haben, gilt: Nicht essen und entsorgen oder zurückgeben. Die Ziegenkäse-Produkte können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Der Kaufpreis wird erstattet – auch ohne Vorlage des Kassenbelegs.

Sind bei Verbrauchern und Verbraucherinnen noch Fragen offen geblieben, können sich unter +49 (0) 6543 503 603 an die Kundenhotline von Lactalis Deutschland GmbH wenden.

Rubriklistenbild: © BeckerBredel/Imago

Mehr zum Thema