Tipps für die Wäsche

Jeans lieber nicht waschen – Experten empfehlen andere Reinigung

Nicht jede Wäsche muss immer direkt in der Waschmaschine landen. Jeans sollte man nur äußerst selten waschen. Alternativ hilft ein anderer Trick.

Dortmund – Waschen soll Textilien zwar vor allem wieder sauber machen, im besten Fall bleiben Lieblingsteile oder Handtücher aber auch danach weiterhin weich. Einigen Stücken tut eine Runde in der Waschmaschine auch nicht immer gut. Jeans etwa sollten nicht zu oft gewaschen werden – ein Trick kann helfen.

Jeans auf keinen Fall zu oft waschen: Wäsche kann stumpf werden

Die wenigstens Waschmaschinen haben Programme, die die Lieblingsjeans wirklich schonen, berichten mehrere Waschmittelhersteller. Duschvorhänge oder Turnschuhe können aber sehr wohl in die Waschmaschine. Die Jeans hingegen kann ausleiern oder auch zu eng werden, an Farbe verlieren oder eine stumpfe Struktur erhalten. Unangenehm riechen soll die Hose oder Jeansjacke aber auch nicht, wenn man sie trägt.

Hier muss nicht immer die Waschmaschine die Lösung sein: Auch Einfrieren kann unschöne Gerüche beheben. 24 bis 48 Stunden im Gefrierfach sollten ausreichen, damit die Jeans wieder frisch riecht, bestätigt auch Zalando-Lounge.

Denn auch Kälte tötet Keime und Bakterien, beeinträchtigt dabei aber nicht die Fasern der Jeans. Das Lieblingsstück bleibt also in Form und behält seine Farbe. Je nach Geruch kann es auch schon helfen, die Jeans zum Lüften ins Freie zu hängen. Der Lifehack kann richtig Geld sparen: Denn das Gefrierfach wird in der Regel sowieso mit Strom versorgt, die Waschmaschine muss man extra anschmeißen und zusätzlich Waschmittel benutzen.

Jeans einfrieren statt waschen: Nur in einem Fall muss die Waschmaschine ran

Gegen Flecken hilft die Einfrier-Methode allerdings nicht – irgendwann muss auch Jeans-Stoff in die Waschmaschine. In dem Fall sollte man eine Waschtemperatur zwischen 30 und 40 Grad wählen – höhere Temperaturen der Waschmaschine sind sowieso oft sinnlos.

Jeans muss man nicht immer waschen.

Sollte das Teil aus Jeans jedoch stärkere Flecken aufweisen, kann man auch ein Programm mit 60 Grad ausprobieren oder die Flecken vorbehandeln, etwa mit Zitronensäure. Auch bei fiesen Keimen sollte eine höhere Waschtemperatur gewählt werden, etwa nach einer viralen Krankheit.

Um die Farbe trotz Waschmaschine zu schonen, bietet es sich an, die Jeans vor dem Waschgang auf links zu drehen. Auch auf Weichspüler sollte man der Farbe zuliebe verzichten. Die Jeans sollte möglichst liegend getrocknet werden, auch das soll die Fasern schonen. Ein Trockner oder zu viel Sonne sollte hingegen vermieden werden.

Rubriklistenbild: © Teamarbeit/Panthermedia/Imago

Mehr zum Thema