Spartipp

Irrtum im Haushalt – den 40-Grad-Waschgang sollte man vermeiden

Bei 30 oder 40 Grad waschen macht kaum einen Unterschied? Weit gefehlt! Lesen Sie, warum sie niemals bei 40 Grad waschen sollten:

Nicht zu heiß, nicht zu kalt, sondern bei 40 Grad – das ist der Irrtum, dem viele beim Wäschewaschen unterliegen. Die Logik: 30 Grad reichen nicht aus gegen Keime und Gerüche und 60 Grad schädigen den Stoff und kosten mehr Energie. Doch stimmt das? Macht der 40-Grad-Waschgang wirklich sauberer, ohne mehr Energie zu verbrauchen? Was für einen Unterschied machen die 10 Grad wirklich?
HEIDELBERG24 verrät, warum bei 40 Grad Wäschewaschen verschwenderisch ist.

Das Bundesumweltamt rät außerdem davon ab, Kurzwaschprogramme zu verwenden. Generell lässt sich sagen: Lieber länger bei niedrigeren Temperaturen waschen als kurz und heiß. (paw)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/EUROPA PRESS/Cézaro De Luca/Montage HEADLINE24