Funktion bei Social Media-App

Neue Funktion bei Instagram soll Konkurrent Clubhouse überflüssig machen

Bei Instagram gibt es für Nutzer der Social Media-App eine Neuerung. Der Konkurrent „Clubhouse“ soll dadurch überflüssig werden.

Deutschland - Die Plattform Instagram wird täglich vor allem von sogenannten Influencern wie Cathy Hummels (33) beruflich genutzt. Von der Änderung sollen aber auch andere Mitglieder der App profitieren.

Soziales NetzwerkInstagram
Einführungsdatum6. Oktober 2010
EigentümerFacebook Inc.
Entwickelt vonKevin Systrom, Mike Krieger
AuszeichnungenShorty Award for Apps

Instagram mit Änderung: „Live Rooms“ soll Clubhouse überflüssig machen

Durch den Lockdown in NRW und anderen Bundesländern von Deutschland haben Anwendungen wie Clubhouse und Zoom für digitale Diskussionen und Gespräche an Beliebtheit gewonnen. Nun will Instagram nachziehen.

Durch die neue Funktion „Live Rooms“ will das Unternehmen die Konkurrenz überflüssig machen. Denn während bei Clubhouse Unterhaltungen ausschließlich über Sprachnachrichten geführt werden, will Instagram dies künftig über Live-Videos möglich machen.

Besonders Influencer nutzen den bisherigen Livestream der App, um sich mit anderen Promis oder ihren Fans direkt auszutauschen. Das Problem bislang: Es kann nur eine weitere Person der Unterhaltung beitreten. Das soll sich nun ändern.

„Live Rooms“ bei Instagram: Neue Konkurrenz für Zoom und Clubhouse?

Auf Twitter hat das Unternehmen die neue Erweiterung „Live Rooms“ jetzt vorgestellt. Dort hat Instagram auch zuvor bekannt gegeben, eine andere Funktion bei einigen Nutzern zu löschen. Bei der neuen Option soll es möglich sein, dass bis zu vier Personen gleichzeitig ein Gruppen-Gespräch mithilfe der App führen können.

Zudem sollen Nutzer von Instagram neben Videokonferenzen und Chats ähnlich zu Zoom auch Talkshows und Fragerunden über „Live Rooms“ veranstalten können. Wann auch Nutzer in Deutschland die Erweiterung verwenden können, steht noch nicht offiziell fest. Das Unternehmen hat aber bereits verraten, wie die neue Funktion aktiviert werden kann. Dafür müssen Mitglieder von Instagram einfach vom Startbildschirm, also dem Feed, aus nach links zur Kamera wischen und das entsprechende Symbol auswählen.

Die App Instagram soll eine neue Funktion erhalten. Doch schon jetzt gibt es einige Kritik.

Auch für Unternehmen und Influencer, die durch Kooperationen ihr Geld verdienen, hat die Erweiterung des sozialen Mediums einen Vorteil. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) soll es ähnlich zu den Stories und bisherigen Live-Streams möglich sein, eine Shopping-Funktion und Möglichkeiten zum Spendensammeln in die digitale Unterhaltung einzubinden.

Instagram veröffentlicht neue Funktion - und erntet heftigen Shitstorm

Durch die neue Funktion will Instagram die Vorzüge der Konkurrenten Zoom und Clubhouse miteinander verbinden. Bislang werden Veranstaltungen wie Unterricht an Schulen und Universitäten ebenso wie Gottesdienste oder Sportkurse oftmals über Zoom veranstaltet. Öffentliche Diskussionen sind hingegen über die App Clubhouse als Audio-Talkrunde möglich.

Die neue App Clubhouse hat einen regelrechten Hype ausgelöst, steht aber gleichzeitig in der Kritik.

Auf Twitter hat die Ankündigung der neuen Funktion bei Instagram überraschende Reaktionen ausgelöst. Viele Nutzer zeigen sich schon jetzt genervt davon und kommentieren unter dem Beitrag bei Twitter „Absolut niemand hat danach gefragt“, „Wir haben nicht darum gebeten“ oder „Wer zur Hölle möchte das?“.

Instagram vs. Clubhouse - welche Vorteile „Live Rooms“ hat

Zahlreiche Nutzer sehen in dem Feature zudem eine Kopie von Clubhouse und wollen lieber die Audio-App statt Instagram nutzen. Allerdings kann die Tochter-Firma von Facebook gegenüber Clubhouse in mehreren Aspekten punkten. Denn während Clubhouse aktuell nur auf iPhones, also mit dem Betriebssystem iOS läuft, funktioniert Instagram auch auf Android-Smartphones.

Doch auch wenn man Besitzer eines iPhones ist, kann man sich nicht einfach wie bei Instagram einen Account anlegen. Um bei Clubhouse Mitglied zu sein, wird eine Einladung benötigt. Dazu kommt, dass bei der Audio-App immer wieder von einem möglichen Datenschutz-Problem die Rede ist, weshalb die Verbraucherzentrale vor der Nutzung von Clubhouse warnt. Über Instagram verbreiten sich hingegen nicht selten gefährlich Kettenbriefe und anderen Betrugsmaschen von Kriminellen. Inwieweit sich „Live Rooms“ also gegenüber der Konkurrenz durchsetzen kann, bleibt abzuwarten.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema