Bezeichnung "Made in India" betroffen

Achtung Schadstoff! Ikea ruft beliebtes Produkt für unterwegs zurück

Das schwedische Möbelhaus Ikea ruft vorsorglich Reisebecher zurück. Betroffen ist das beliebte Produkt TROLIGTVIS mit einer bestimmten Bezeichnung.

  • Ikea ruft den Reisebecher TROLIGTVIS zurück.
  • Nicht alle Reisebecher sind vom Rückruf betroffen.
  • Auch ohne Kassenbon wird betroffenen Kunden der volle Kaufpreis erstattet.

Dortmund - Seit Oktober 2019 verkauft Ikea den beliebten Reisebecher TROLIGTVIS. Den ruft das schwedische Möbelhaus jetzt - zumindest teilweise - zurück.

Rückruf bei Ikea Schadstoff in Reisebecher TROLIGTVIS entdeckt

Betroffen von dem Rückruf sind die Reisebecher, welche mit der Bezeichnung "Made in India" versehen sind. Wie das Unternehmen mitteilt, haben aktuelle Tests gezeigt, dass der Reisebecher möglicherweise die zulässigen Migrationswerte für Dibuthylphthalat (DBP) überschreitet.

Bei der Chemikalie DBP handelt es sich um einen Weichmacher. Dieser steht beim Möbelhaus Ikea eigentlich auf der Verbotsliste. Allerdings handelt es sich um einen vorsorglichen Rückruf.

Ikea-Rückruf: Geringes Gesundheitsrisiko durch Schadstoff in Reisebecher TROLIGTVIS

Denn das Risiko ist sehr gering, dass es zu einer unmittelbaren negativen Auswirkung auf die Gesundheit kommt. Kürzlich rief Ikea bereits das Baby-Produkt Matvra wegen akuter Erstickungsgefahr zurück.

Ikea ruft den beliebten Reisebecher TROLIGTVIS zurück.

Betroffene Kunden werden gebeten, ihren Reisebecher gegen Erstattung des vollen Kaufpreises in ein Ikea Möbelhaus zurückzubringen. Die Vorlage eines Kassenbons ist dabei nicht notwendig.

Übrigens: Bei Ikea gibt es ein neues Gericht, von dessen Inhaltsstoffe die Kunden entsetzt sind. Eigentlich sollte es vegan sein. Das ist es aber nicht.

Für weitere Fragen steht euch der Kundenservice unter ikea.de und der IKEA Hotline 0800-0001041 zur Verfügung.

Weichmacher, oder besser gesagt Weichmachungsmittel, sind Stoffe, die spröden Harzen (Duroplaste) und Plasten (Thermoplaste) zugesetzt werden, um diese geschmeidiger und elastischer im Gebrauch oder der weiteren Verarbeitung zu machen (siehe Eintrag chemielexikon.de).

Rubriklistenbild: © AFP / Fotomontage: RUHR24

Mehr zum Thema