Veränderungen drohen

Pflanzengift-Skandal zwingt Ikea zu Rückruf: Möbelhaus ergreift harten Schritt

Ikea Filiale
+
Ikea muss Knäckebrot zurückrufen. Doch der Rückruf ist dem Möbelriesen nicht vorsichtig genug.

Ein neuer Rückruf. Diesmal betrifft es ein Knäckebrot von Ikea. Der Möbelriese geht allerdings noch einen Schritt weiter.

Dortmund - Aktuell jagt ein Rückruf den nächsten. Ein häufiger Grund: Das betroffene Produkt enthält Sesam und der ist wiederum mit dem gesundheitsgefährdenden Pflanzengift Ethylenoxid belastet.

Ethylenoxidfarbloses, hochentzündliches Gas
KlassifikationEther, Organische Verbindungen
Dichte882 kg/m³
Molmasse44,05 g/mol

Rückruf bei Ikea: Möbel-Konzern geht drastischen Schritt

Nach einem Müsli-Rückruf, Warnung vor Burger-Brötchen von Rewe oder einer drohenden Gefahr bei Chips, ist nun auch ein Produkt von Ikea von einem Rückruf aufgrund Ethylenoxid-belastetem Sesam betroffen. Der Möbelriese ruft das Produkt zunächst nur in der Schweiz zurück - weltweit geht Ikea aber noch einen Schritt weiter.

Konkret ist das „Knäckebröd Flerkorn“ in der 250g-Packung von Ikea von dem Rückruf betroffen. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen in der Schweiz hatte Ikea darüber informiert, dass in den „Ikea Multigrain Knäckebroten“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.03.2021 Sesamsamen enthalten sind, welche den Grenzwert mit Ethylenoxid übersteigen (mehr Rückrufe bei RUHR24.de).

Ikea ruft Knäckebrot zurück: Pflanzengift bei „Flerkorn“ entdeckt

Ikea hatte bereits im Dezember vergangenen Jahres auf die Information reagiert und sich zu einer drastischen Maßnahme entschlossen, die insbesondere Fans des Schwedenshops betreffen. Der Möbelkonzern gab bekannt, den Verkauf der Sorte „Flerkorn“ in allen Ikea-Filialen zu stoppen.

Die Entscheidung, das Knäckebrot vorerst nicht mehr bei Ikea zu verkaufen, soll gemeinsam mit der zuständigen Behörde im Ikea-Heimatland Schweden vereinbart worden sein, so eine Sprecherin des Möbel-Giganten gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa).

Ikea ist nicht der einzige Konzern, der sein Knäckebrot aus dem Verkauf ziehen muss, weil Ethylenoxid-belasteter Sesam entdeckt wurde. Auch Rewe musste erst kürzlich Knäckebrot von der bekanten Marke „Wasa“ zurückrufen. Der Grund war ebenfalls die verunreinigte Sesamsaat.

Ikea stoppt Verkauf von Knäckebrot: Dauer der Maßnahme unklar

Der Verkaufsstopp des Ikea-Knäckebrots „Flerkorn“ sei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Eine Gefahr für die Gesundheit der Kunden besteht demnach nicht, so die Sprecherin von Ikea Deutschland. Auch Berichte von Verbrauchern, die das Brot möglicherweise gegessen haben und über negative Folgen geklagt hätten, liegen Ikea nicht vor (mehr News über Ikea bei RUHR24.de)

Ikea ruft aktuell Knäckebrot zurück. Wegen mit Pflanzengift verunreinigtem Sesam geht der Möbelriese aber noch einen Schritt weiter.

Wie lange Kunden auf das schwedische Knäckebrot verzichten müssen und ob Ikea das Produkt überhaupt wieder in das Angebot aufnimmt, ist aktuell unklar. Die Maßnahme gilt jedoch für alle Ikea-Filialen in der EU. In der Schweiz, die nicht zur EU gehört, ruft man das Knäckebrot „Flerkorn“ aktuell zurück.

Mehr zum Thema