Neue fleischfreie Speise im Möbelhaus

Ikea jetzt mit neuem veganen Gericht – in diesen Städten wird es getestet

Die beliebten Köttbullar von Ikea soll es nun auch als veganes Gericht in den Restaurants geben.
+
Die beliebten Köttbullar von Ikea soll es nun auch als veganes Gericht in den Restaurants geben.

Ikea ist nicht nur für Möbel bekannt, sondern auch für schwedisches Essen. Bald soll es die beliebten Köttbullar in einer neuen Variante geben.

  • Das Möbelhaus Ikea bietet ab dem kommenden Monat ein weiteres veganes Gericht an.
  • Die neue Mahlzeit soll den beliebten Köttbullar ähneln.
  • Aber nur bestimmte Kunden können das neue Gericht im Restaurant von Ikea kosten.

Dortmund/Kamen – Für viele Kunden gehört zum Besuch bei Ikea ein Stopp im Restaurant dazu. Besonders beliebt ist dabei das schwedische Gericht Köttbullar (gesprochen: Schöttbullar). Die bekannten Fleischbällchen sollen bald nicht mehr nur für Fleischesser erhältlich sein, sondern auch für Vegetarier und Veganer. Diese Änderung schmeckt nicht jedem.

UnternehmenIkea
Gründer:Ingvar Kamprad
Gründung:28. Juli 1943, Älmhult, Schweden
Zentrale:Delft, Niederlande
Umsatz:41,3 Milliarden EUR
CEO:Jesper Brodin (1. Sept. 2017–)
Tochterunternehmen:IKEA - Saudi Arabia, TaskRabbit, Mega, Swedwood, IKEA Dubai

IKEA: Neuerung im Restaurant - bekannte Köttbullar bald vegan

Saftig und braun gebraten mit fruchtigen Preiselbeeren, knusprigen Pommes oder cremigem Kartoffelbrei und Rahmsoße serviert – so kennen vermutlich Kunden auf der ganzen Welt das schwedische Nationalgericht. Doch das Unternehmen will nun neue Wege beschreiten. Denn die Klöpse sollen demnächst nicht mehr aus Fleisch bestehen, sondern aus Obst und Gemüse.

Genauer gesagt soll die vegane Variante eine "Kombination aus Erbsenprotein, Hafer, Äpfeln sowie Kartoffeln" enthalten, wie es in einer Pressemitteilung von Ikea heißt. Dabei macht das Unternehmen große Versprechungen.

Köttbullar wirklich vegan? Ikea bereits in der Kritik mit falschem Versprechen

Denn die neuartigen Bällchen sollen nicht nur nachhaltig sein, sondern auch "komplett ohne tierische Inhaltsstoffe" auskommen. Ob das wirklich gut geht? Zu Beginn des Jahres sollte veganes Midori Teriyaki für die Kunden bei Ikea angeboten werden. Doch kurze Zeit später beschwerten sich bereits zahlreiche Personen, denn das Produkt enthielt Milch und war somit nicht vegan.

Das soll nun anders laufen. "Mit der Entwicklung einer pflanzenbasierten Alternative zum klassischen Fleischbällchen unterstreichen wir einmal mehr unsere Bemühungen, auch als Anbieter von Lebensmitteln nachhaltiger zu werden. Gleichzeitig bieten wir unseren Kunden mit dem neuen pflanzlichen Bällchen ein Produkt, das geschmacklich selbst überzeugte Fleischesser ansprechen wird", verspricht Dennis Balslev, Geschäftsführer und Chief Sustainability Officer von Ikea Deutschland (mehr Service-News auf RUHR24.de)

Erneuter Ärger für Kunden: Nicht jeder kann vegane Köttbullar im Ikea-Restaurant probieren

Die vegetarischen und veganen Köttbullar sollen ab dem 1. August bei Ikea erhältlich sein und mit Kartoffelbrei, Preiselbeeren und Rahmsoße serviert werden. Doch nicht jeder Kunde kommt in den Genuss des neuen Gerichtes.

Denn wegen des Coronavirus sind nur fünf ausgewählte Restaurants der Einrichtungshäuser in einem Testlauf geöffnet. Das Restaurant in Kamen ist dabei das einzige aus NRW. Außerdem können sich Besucher in Augsburg, Berlin-Tempelhof, Rostock sowie Wallau über die Mahlzeit freuen. Kunden sollten aber vorab die verkürzten Öffnungszeiten beachten.

Ikea bringt mit den Plantbullar eine vegane Köttbullar-Variante in die Restaurants und Shops.

Doch auch die anderen Besucher sollen nicht komplett darauf verzichten. Deshalb soll es die fleischlosen Bällchen zum selber braten in den Schwedenshops von Ikea geben. Und auch in anderen Ländern soll die nachhaltige Speise erhältlich sein. Ab dem 3. August können sich demnach  auch Kunden in Großbritannien über die Mahlzeit freuen, wie Ikea auf Twitter bekannt gab.

Bei den neuen Köttbullar musste aber nicht nur die Rezeptur vor dem Verkaufsstart geändert werden, sondern auch der Name. Denn Kött (gesprochen: Schött) ist das schwedische Wort für Fleisch. Das ist bei der neuen Mahlzeit natürlich völlig fehl am Platz. Deshalb soll die fleischfreie Variante der Speise in Deutschland laut der Pressemitteilung den Namen "Plantbullar" bekommen. Die schwedische originale Bezeichnung wird "Huvudroll" sein, wie das Foto verrät.

Im Video: Rezept der Köttbullar von Ikea veröffentlicht

Ikea mit Versprechen: vegane Plantbullar sollen Fans von Köttbullar nicht enttäuschen

Dem Gericht trotz des Verzichtes auf Fleisch treu zu bleiben, war gar nicht so leicht, wie Alexander Magnusson, Koch und Projektleiter bei Ikea Food in der Pressemitteilung zugibt. "In der Entwicklungsphase war unser Ziel, den fleischigen Geschmack und die Konsistenz des Originals nachzubilden, jedoch komplett auf pflanzlicher Basis."

Und weiter: "Wir haben verschiedene Inhaltsstoffe getestet und es schließlich geschafft, eine Variante für Fleischbällchenfans zu entwickeln, bei der wir keine Kompromisse in Sachen Geschmack und Konsistenz eingehen", erläutert Alexander Magnusson.

Aber nicht nur bei den beliebten Köttbullar brach das schwedische Möbelhaus mit einer Tradition. Ikea führt ab August eine weitere Neuerung ein. Dann werden die beliebten Kataloge nicht mehr automatisch nachhause geschickt. Das Unternehmen will so der Umwelt etwas Gutes tun.

Mehr zum Thema