Was taugen Billy, Pax und Co.?

Ikea-Möbel im Test: Experten bringen bei Qualitätscheck vieles ans Licht

Möbelausstellung bei Ikea
+
Möbel von Ikea sind beliebt – aber lohnt sich ein Kauf wirklich?

Möbel wie Billy und Pax von Ikea sind bei vielen Deutschen beliebt. Aber ist auch die Qualität gut? Im Test kommt vieles ans Licht.

Dortmund – Hand aufs Herz: Es steht doch bei jedem mindestens ein Möbelstück von Ikea in der Wohnung. Ob es nun der absolute Klassiker Billy ist, der begehbare Pax-Kleiderschrank oder der Küchentisch, an dem jeden Morgen gemeinsam gefrühstückt wird. Ikea gehört doch irgendwie dazu.

UnternehmenIkea
Gründer Ingvar Kamprad
Gründung28. Juli 1943, Älmhult, Schweden
Zentrale Delft, Niederlande

Ikea im Test: Wie steht es um die Qualität der schwedischen Möbel

Viele der Möbel haben wahrscheinlich schon ein paar Umzüge hinter sich und einige Jahre auf dem Buckel. Denn oft stammen die Ikea-Schätzchen noch aus der ersten Studi-WG und haben dementsprechend viel mitgemacht. Aber irgendwie halten sie dennoch und erfüllen pflichtbewusst ihren Zweck.

Sind Möbelstücke von Ikea also doch besser als ihr Ruf? Oft sind die Möbel verschrien als billiger Pressspan oder als Einrichtung auf Zeit. Gut und günstig für den Moment, aber eben nichts für die Ewigkeit. Wie steht es um die Qualität des schwedischen Möbelhauses?

Billy, Pax und Ektorp von Ikea im Test

Das Verbrauchermagazin Markt vom NDR ist dem auf dem Grund gegangen. Drei Möbelstücke wurden auf Herz und Nieren getestet, dabei haben die Experten alte und neue Modelle verglichen. Das Ektorp-Sofa, der Pax-Kleiderschrank und das berühmte Billy-Regal mussten sich in dem Test beweisen (mehr News zu Ikea bei RUHR24.de).

Jeweils ein altes und ein neu gekauftes Modell kamen bei den Testern auf den Prüfstand. Das 16 Jahre alte Billy-Regal macht einen guten Eindruck. Tischlermeister Ulf Hogräfer erkennt schnell das echte Birkenfurnier des Regals. Dem Alter entsprechend ist das gute alte Billy-Regal noch gut in Schuss.

Pax von Ikea im Test: Ikea spart am Material und verbaut Pappe

Der getestete Pax hat über 20 Jahre auf dem Buckel. Trotzdem klappte der Aufbau gut und die Beschläge seien laut Hogräfer noch gut und für das Geld „ein top Schrank“. Doch wie sieht es mit den neuen Modellen aus? Bringen sie die gleiche Qualität mit oder spart Ikea inzwischen daran?

Tatsächlich hat das schwedische Möbelhaus Sparmaßnahmen eingeleitet. Bei dem Billy-Regal wird teilweise Pappe statt Holz verwendet. Das spart Geld. Und auch an den Beschlägen und Verbindern wurde gespart: Statt Druckguss wird teilweise Plastik verwendet. Hogräfer weiß, dass das zwar mächtig Geld spart, aber die Qualität drunter leidet. Das Regal wird nicht so lange halten wie sein älterer Vorgänger (mehr Service-News bei RUHR24.de).

Ikea spart in der Produktion – Kunden profitieren zumindest beim Preis

Außerdem spart Ikea am Furnier. Statt durchgängiges Furnier zu verwenden, werden teilweise kürzere Teile mit einer Kronenfuge miteinander verbunden. Das hat zwar keine Auswirkung auf die Stabilität, dafür aber auf die Optik. Kennern wird dieses Detail schnell auffallen.

Tischlermeister Hogräfer schätzt, dass Ikea mit den Sparmaßnahmen sechs bis sieben Prozent eingespart hat. Aber die Kunden profitiren davon: 2005 hat das Billy noch 65 Euro gekostet, jetzt ist es schon für nur 59 Euro zu haben.

Es ist der Klassiker von Ikea: das Billy-Regal. Zwar wurde inzwischen an den Materialien gespart, aber auch der Kunde spart dadurch.

Pax-Kleiderschränke von Ikea weniger robust und 20 Euro teurer

Der neue Pax-Kleiderschrank lässt sich zwar genauso aufbauen wie der alte, doch die neuen Türscharniere haben ihre Tücken. Ungeübte Hände werden beim Aufbau ihre Probleme damit haben, meint Hogräfer. Viel gravierender allerdings ist die neue Oberfläche der Pax-Schränke.

Wo vorher eine Melamin-Oberfläche vor Kratzern geschützt hat, ist nun nur noch eine Plastikfolie, die leider nicht viel aushält. Kratzer sind quasi vorprogrammiert. Und obwohl Ikea an den Materialien gespart hat, hat das Möbelhaus ordentlich den Preis angezogen. Inzwischen kostet der beliebte Schrank 80 statt 60 Euro.

Ektorp-Sofa: Ikea spart an Material und Prodktion – Kunden müssen Arbeit übernehmen

Beim 12 Jahre alten Ektorp-Sofa musste man nicht viel schrauben, es kam fast fertig zu einem nach Hause. Heute sieht das anders aus. Viele kleine und große Teile wollen miteinander verbunden und verschraubt werden. Das kostet den Kunden Zeit und Ikea spart Geld in der Produktion. Aber wie auch beim Billy spart nicht nur Ikea: 2005 kostete das Sofa noch 349 Euro, heute nur 299 Euro.

Aber nicht nur an den Produktionskosten hat Ikea bei diesem Möbelstück gespart. Beim alten Sofa ist die Federung noch mit Metall befestigt, heute ist billiger Kunststoff verbaut. Und auch am Schaumstoff über der Federung spart Ikea, das wurde durch ein dünnes Flies ersetzt.

Pappe in der Couch von Ikea – aber Tierfreunde haben einen Grund zur Freude

Besonders deutlich werden die Sparmaßnahmen, wenn man sich die Couch von innen ansieht. Die Armlehnen bestehen lediglich aus Pappe. Zwar ist das auch bei der 12 Jahre alten Sitzmöbel der Fall, allerdings deutlich fester und stabiler. Raumausstatter Andres Sänger bestätigt gegenüber dem Verbrauchermagazin Markt, dass das alte Sofa qualitativ hochwertiger ist und somit auch langlebiger.

Die Füllung der Kissen ist inzwischen eine neue. Wo früher noch teurere Gänsefedern verwendet wurden, sind nun nur noch billige Schaumstoffflocken zu finden. Doch diesen Umstand werden besonders Tierfreunde dankbar annehmen, denn für Gänsefedern werden laut Tierschutzbund Gänse lebendig gerupft. Das ist für die Tiere oft sehr qualvoll.

Ob das der Hintergrund für die Änderung der Kissenfüllung war, ist nicht bekannt. Doch gerade Veganern bietet das schwedische Möbelahus immer mehr Alternativen: Seit kurzem bietet Ikea vegane Köttbullar an.

Video: Ikea geht neue Wege – vegane Köttbullar im Angebot

Ikea-Möbel im Test: Billigmöbel statt Qualität

Der Raumausstatter kommt zu dem Schluss: Das alte Sofa ist wertig und wenn der Bezug mal nicht mehr so schön ist, kann es einfach neu bezogen werden. Ist das bei dem neuen Sofa der Fall, würde sich das schon fast nicht mehr lohnen.

Das Verbrauchermagazin Markt ist der Meinung, dass Ikea immer mehr auf Billigmöbel setzt. Die Zeit der ordentlichen Qualität für kleines Geld sei demnach wohl vorbei.

Mehr zum Thema