Eigentlich abgeschafft

Ikea-Katalog ist wieder zurück: Das neue Format ist kurios

Mit einer besonderen Aktion lässt Ikea den beliebten Katalog neu aufleben.
+
Mit einer besonderen Aktion lässt Ikea den beliebten Katalog neu aufleben.

Eigentlich war der Ikea-Katalog abgesägt – zumindest die Papierform. Jetzt bringt das schwedische Möbelhaus eine neue Version des guten Stücks raus.

NRW – In diesem Jahr würde der gedruckte Ikea-Katalog 70. Geburtstag feiern. Doch der klassische Katalog hat ausgedient. Statt die beliebten schwedischen Möbel abgedruckt zu zeigen, werden sie jetzt erzählt.

EinrichtungshausIkea
GründerIngvar Kamprad
Gründung28. Juli 1943, Älmhult, Schweden

Ikea revolutioniert den angestaubten Katalog und bringt ihn direkt in die Ohren

Gerade erst abgesägt, ist er schon wieder da: der Ikea-Katalog. Diesmal allerdings in einer völlig neuen Form. Das Möbelhaus springt auf den Podcast-Zug auf und beschreibt in rund drei Stunden alle Bilder, die im Katalog zu sehen sind.

Der Katalog ist in einen Prolog und 13 Kapitel aufgeteilt. Darin beschreibt und kommentiert eine freundliche Frauenstimme die Bilder, die im Katalog zu sehen sind und gibt Einrichtungstipps. Einziger Haken an dem neuen Ikea-Podcast: Bisher gibt es ihn nur in englischer Sprache und die Beschreibungen beziehen sich auf den amerikanischen Katalog. Der deutsche und der amerikanische Katalog ähneln sich zwar, doch nicht immer sind die abgebildeten Möbel gleich.

Ikea verwandelt den beliebten Katalog in ein Hörbuch

Über den neuen Podcast schreibt Ikea auf seiner Homepage: „It’s the same IKEA catalog you know and love, now as a handy, and hands-free, audiobook.“ Ikea versichert damit, dass es sich um den gleichen Katalog handelt, den die Kunden kennen und lieben würden, jetzt aber als ein praktisches Hörbuch, bei dem man die Hände freihat. Weiter schreibt das Unternehmen, dass der Audio-Katalog nicht nur Papier spart, sondern mit Style-Inspirationen und lebendigen Beschreibungen gefüllt ist.

Hören kann man den auditiven Spaziergang durchs Möbelhaus auf Spotify, audiobooks.com oder bei YouTube. Ob es auch eine deutsche Version des Katalogs geben wird, ist bisher nicht bekannt. Allerdings sind die neuen Kataloge bereits zu haben. Denn auch wenn Ikea im vergangenen Jahr ankündigte, auf den haptischen Katalog verzichten zu wollen, ganz ausgestorben ist er nicht.

Ikea stampft den Katalog in Papierform ein – und spart damit ordentlich Papier

Bereits im vergangenen Jahr hatte Ikea damit begonnen, weniger Kataloge als üblich zu verschicken. Damit reagiere man auf die neuen Nutzungsgewohnheiten der Kunden. Gemeint sind damit die Nutzung von Smartphones oder Tablets, auf denen der Katalog weiterhin durchgeblättert werden kann. Außerdem wolle das Unternehmen die Umwelt schonen. Kein Wunder – jedes Jahr hat Ikea rund 200 Millionen Kataloge weltweit verschickt.

2012 wurde der Ikea-Katalog noch bequem nach Hause geliefert – jetzt setzt der Möbel-Konzern auf digitale Strategien.

Der beliebte Ikea-Katalog in Papierform ist zwar weiterhin in den Einrichtungshäusern zu haben, auf Wunsch können Kunden ihn sich auch zuschicken lassen, aber das automatische Versenden, wie es in den vergangenen Jahren üblich war, ist vorbei. Das spart nicht nur einiges an Papier ein, sondern auch an Geld, das nun in neue Verbreitungswege wie den neuen Podcast fließen kann (mehr News über Ikea bei RUHR24.de).

Video: Ikea stellt seinen Katalog ein

„Wir werden die vielen Menschen künftig über neue Wege erreichen, mit ihnen interagieren und sie mit unseren Einrichtungslösungen inspirieren“, sagt Konrad Grüss, Managing Director Inter IKEA Systems B.V. im Dezember 2020. Zu diesem Zeitpunkt war der Podcast schon lange im Kasten (aufgenommen wurde er im September 2020) und damit hat Grüss wohl nicht zu viel versprochen.

Mehr zum Thema