Garten und Balkon

Hyazinthe verblüht: Was dann? Trick lässt sie im nächsten Jahr wieder blühen

Im Mai ist die Blütezeit der Hyazinthe vorbei. Wegschmeißen sollten Verbraucher die Pflanze dann allerdings nicht.

Dortmund – Sobald die Hyazinthen verblühen, landen sie oft im Müll. Gartenbesitzer kaufen sich im Jahr darauf einfach neue. Mit einigen Tricks können Blumenliebhaber allerdings mehrere Jahre Freude an der Pflanze haben und sparen dabei sogar Geld, wie RUHR24* weiß.

PflanzeHyazinthe
Wissenschaftlicher NameHyacinthus
FamilieSpargelgewächse

Hyazinthe verblüht: Was man mit den Blumenzwiebeln machen kann

Damit die Hyazinthe auch im nächsten Jahr im Garten* blüht, sollte auf die richtige Pflege geachtet werden. Deshalb sollte die Pflanze auf keinen Fall zu tief abgeschnitten werden, nachdem sie ausgeblüht ist. Ein Stück des Stängels sollte an der Hyazinthe verbleiben, wie gartenjournal.net berichtet.

Das Laub der Pflanze sollte ebenfalls nicht entfernt werden, denn dadurch nimmt die beliebte Pflanze Nährstoffe auf. Sollten die Blätter abgeschnitten werden, brauchen Besitzer im Jahr darauf nicht mit Blüten zu rechnen. Denn um diese zu bilden, hätte die Zwiebel keine Kraft. Anstatt sie zu schneiden, sollten Besitzer ihr Gewächs pflegen (mehr Lifehacks* auf RUHR24).

Hyazinthe ist verblüht: Mit der richtigen Pflege blüht sie im Folgejahr

Die Hyazinthe gehört zu den pflegeleichten Pflanzen, denn sobald sie im Blumenbeet verblüht ist, soll sie kaum noch Pflege benötigen. Nach einiger Zeit verfärbt sich das Laub, zieht sich ein und die Knolle geht in Winterruhe. Winterschutz soll dann nicht notwendig sein, da die Hyazinthe winterhart ist und Frost gut verträgt.

Im Herbst kann dann etwas reifer Kompost in die Erde gegeben werden, denn dieser soll als Dünger dienen. Die Zwiebel kann dann im Folgejahr wieder kräftig austreiben und blühen. Auch Narzissen können durch einige Tricks mehrmals blühen*.

Verblühte Hyazinthe: So hält man Pflanzen aus dem Topf mehrjährig

Wer Hyazinthen aus dem Topf mehrjährig halten möchte, hat es hingegen nicht allzu einfach. Dies liegt daran, dass die Pflanze gleich mehrere Ansprüche hat. Sie benötigt eine Ruhepause, Kältebehandlung und vor allem Licht zum Neuaustrieb.

Wer das Experiment mit der Blume wagen möchte, sollte sie in die Ruhepause schicken, sobald sie ausgeblüht ist. Dann sollte der Topf an einen schattigen Ort gestellt und das Gießen eingestellt werden. Damit das Verfahren gelingt, muss die Erde komplett austrocknen.

Verblühte Hyazinthe mehrjährig halten: Ohne Austrieb keine Chance

Ohne eine Kältebehandlung soll die Hyazinthe im nächsten Jahr keine Blüten bilden. Deshalb muss die Pflanze für mehrere Wochen in das Gemüsefach des Kühlschranks gestellt werden, um sie zu stratifizieren, also frühzeitig zum Keimen zu bringen.

Die Hyazinthe kann durch die richtige Pflege mehrmals blühen.

Alternativ kann die Knolle in einem Topf abgedeckt werden und bei Minusgraden für mehrere Tage draußen gelagert werden. Sobald sich erste grüne Spitzen zeigen, soll die Pflanze wieder häufiger gegossen und an höhere Temperaturen gewöhnt werden. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Wieslaw Jarek/Imago

Mehr zum Thema