Das kann jeder umsetzen

Coronavirus: Gesund und fit bleiben im Homeoffice – welche Tipps jeder kennen sollte

Eine Frau arbeitet während der Corona-Zeit im Home-Office. Die Debatte über eine verkürzte Quarantänezeit stieß Christian Drosten an.
+
Eine Frau arbeitet während der Corona-Zeit im Home-Office. Die Debatte über eine verkürzte Quarantänezeit stieß Christian Drosten an.

Wegen des Coronavirus wird für viele Menschen der Küchentisch zum Homeoffice. Doch auch Bewegungsmuffel können mit diesen Tipps gesund bleiben.

NRW – Die Corona-Krise stellt unseren Alltag völlig auf den Kopf. Für viele ist das auch privat eine riesengroße Challenge. Wir brauchen viel Bewegung, um fit zu bleiben, aber auch eine ausgewogene Ernährung. Im Homeoffice ist das gar nicht so einfach umzusetzen. Einfache Tipps können aber schon eine große Wirkung zeigen.

NameCovid-19, Coronavirus
SymptomeFieber, trockener Husten, Müdigkeit
Prävention u.a.Hände waschen, Maske tragen, Abstand halten

Frische Luft ist das A und O und die Grundlage, um fit zu bleiben. Der Raum, in dem man sein Homeoffice einrichtet, sollte gut gelüftet sein. Mindestens vier- bis fünfmal am Tag sollte das Fenster zum Stoßlüften geöffnet werden. Das kurbelt die Produktivität an und man wird wacher. Außerdem motiviert frische Luft auch zu mehr Bewegung und Motivation.

Wenn man das Arbeiten zu Hause nicht gewohnt ist, neigt man schnell dazu, unregelmäßig oder sogar nie Pausen einzulegen. Das sollte vermieden werden. Es ist wichtig, sich etwas Zeit für sich zunehmen. Am offenen Fenster stehen, gesunde Snacks für später vorzubereiten oder kleine Workouts machen. Denn die machen den Kopf frei und entspannen den Körper (weitere Service-News auf RUHR24.de).

Keine Ideen für das Workout? Es gibt mehrere einfache Übungen, die so ziemlich jeder einfach umsetzen kann. Die erste klappt im Homeoffice sowohl im Sitzen als auch im Stehen. So funktioniert es Schritt für Schritt.

  • Tief Ein- und Ausatmen. Dabei die Arme seitlich nach oben heben.
  • Die Hände nach oben zur Decke strecken, als würde man sich nach oben hochziehen.
  • Den Blick dabei nach oben richten.
  • Zweimal tief Ein- und Ausatmen und den Blick ganz langsam wieder nach vorne richten.

Zweite Übung im Homeoffice: Arme, Hände und Finger dehnen

Wer im Homeoffice viel am Computer oder Laptop arbeitet, sollte den Händen und Fingern auch mal eine Pause gönnen. Auch hier bietet sich eine einfache Übung an, die einfach im Sitzen klappt. So geht‘s:

  • Den rechten Arm parallel zum Boden ausstrecken.
  • Die Fingerspitzen nach oben zur Decke zeigen.
  • Mit der linken Hand die Fingerspitzen der rechten Hand greifen und diese leicht in Richtung Körper ziehen.
  • Nun sollte man ein leichtes Ziehen im Unterarm und in den Fingern spüren.
  • Diese Position für fünf Atemzüge halten.
  • Das Gleiche für den anderen Arm wiederholen.

Fit bleiben: Die Beine sollten bei Übungen im Homeoffice nicht vergessen werden

Die Hände zu entspannen ist wichtig, doch auch die Beine sollten hin und wieder bewegt werden. Das klappt beim Weg zum Arbeitsplatz meist besser als im Homeoffice. Diese Übung kann Abhilfe schaffen. 24vita* berichtet über zehn weitere Tipps für einen aktiven Büroalltag.

  • Hierfür braucht es einen Gegenstand, an dem man sich festhalten kann. Zum Beispiel den Schreibtisch oder einen Stuhl.
  • Den linken Fuß hoch zum Gesäß heben und mit der linken Hand das Fußgelenk greifen. Den Fuß sanft nach oben ziehen.
  • Das angewinkelte Bein nicht vom Körper spreizen, sondern beide Oberschenkel parallel zueinander halten.
  • Dabei sollte man so ruhig wie möglich bleiben und vier- bis fünfmal tief ein- und ausatmen.
  • Nun spürt man ein Ziehen im Oberschenkel. Um das zu verstärken, kann man die Hüfte leicht nach vorne schieben.
  • Mit dem anderen Bein kann die Übung wiederholt werden.

Gesund bleiben im Homeoffice: Diese Tipps sollte jeder kennen

Auch gesunde Ernährung ist extrem wichtig. Sie hilft nicht nur, das Gewicht langfristig zu halten, sondern steigert auch das eigene Wohlbefinden. Im Homeoffice lauern allerdings kleine Nasch-Gefahren. Einfache Tipps, erleichtern die gesunde Ernährung.

  • Ausreichend trinken. Empfehlenswert sind am Tag 1,5 bis 2 Liter. Verzichten sollte man auf Softdrinks, besser ist Wasser mit Zitronen oder Gurken. Ungesüßte Frucht- und Kräutertees, Kaffee in Maßen und verdünnte Fruchtsaftschorlen sind auch in Ordnung.
  • Vorrat von gesunden Snacks anlegen. Hinter Obst und Gemüse stecken viele Vitamine und Mineralstoffe, die den Körper guttun. Gleichzeitig schmecken sie toll und können sehr erfrischend sein.
  • Ausgewogene und nährstoffreiche Mahlzeit. Es gibt viele Rezepte, die schnell und einfach und trotzdem gesund sind.

Doch mit dem fit halten zu Hause ist es nicht getan. Im Homeoffice gibt es auch einige Rechte und Pflichten, an die Arbeitnehmer sich halten sollten. *24vita ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema