Tipps bei hohen Temperaturen

Hitze im Auto: Tipps für eine kühle Fahrt im Sommer ohne Schwitzen 

Das Auto kann sich in der Sommer-Hitze unerträglich aufheizen. Tiere und Kinder sollten auf keinen Fall im Auto warten müssen.
+
Das Auto kann sich in der Sommer-Hitze unerträglich aufheizen. Tiere und Kinder sollten auf keinen Fall im Auto warten müssen.

Viele Menschen verreisen aktuell mit dem Auto. Doch bei extremer Hitze kann die Fahrt schnell zur Qual werden – aber es gibt Tipps zur Abkühlung. 

  • Jetzt kommt er doch noch: der Sommer. Und das mit ordentlichen Temperaturen.
  • Die Hitze breitet sich auch schnell im Auto aus, sodass es unerträglich heiß werden kann.
  • Für eine entspannte Fahrt sollten einige Tipps beachtet werden.

Dortmund - Besser spät als nie: Der Sommer ist da! Das schreit doch förmlich nach einem Sommer-Ausflug an den See. Also schnell alle sieben Sachen gepackt und ab ins Auto. Das allerdings heizt sich bei Temperaturen über 30 Grad schnell ins Unerträgliche auf. Aber mit einigen Tipps können Autofahrer die Backofen-Hitze vermeiden.

Verkehrsclub

ADAC

Hauptstandort

München

Mitglieder

21.205.353 (Ende 2019)

Vorsitz

August Markl

Auto in der Sommer-Hitze: Temperaturen steigen – das kann gefährlich werden

Steht ein Auto bei 30 Grad eine Stunde lang in der Sonne, wird es im Innenraum unerträglich: Die Temperaturen steigen auf über 60 Grad. Diese Hitze ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich (alle Service-Artikel von RUHR24.de)

Bei diesen hohen Temperaturen werden Autofahrer unkonzentriert und das Unfallrisiko steigt, wie der ADAC berichtet. Stand das Auto also eine Weile in der Sonne, sollten Autofahrer sich mit dem Losfahren ein bisschen Zeit lassen.

Auto von der Hitze befreien: lüften, lüften, lüften

Bevor es losgeht, sollte zunächst das Auto gut durchgelüftet werden. Dazu müssen alle Türen und auch das Schiebedach geöffnet werden. Um den Vorgang zu beschleunigen, kann eine Tür öfter geöffnet und geschlossen werden, um die Hitze aus dem Fahrzeug herauszupressen.

Beim Losfahren sollte die Lüftung auf höchste Stufe gestellt werden. Bei einer Klimaanlage können Autofahrer mit geöffnetem Fenster losfahren, bis kalte Luft aus er Klimaanlage kommt. Dann können die vorderen Fenster geschlossen werden, die hinteren bleiben noch 20 Sekunden geöffnet, damit die kalte Luft auch nach hinten strömt.

Die Klimaanlage kann im Hitze-Sommer ein Segen sein, sollte aber auch nicht überstrapaziert werden.

Auto in der Hitze: Handtücher können die Rettung im Sommer sein

Wer kann, sollte auf jeden Fall präventiv handeln, als es darauf ankommen zu lassen. Eine Sonnenschutzmatte kann das Auto vor der gefährlichen Sommer-Hitze schützen. Sie reflektiert die Sonne und es wird nicht ganz so unangenehm heiß im Inneren.

Vorsicht bei Ledersitzen! Sie erhitzen sich immer Sommer ganz besonders – wer eine kurze Hose oder einen kurzen Rock trägt, könnte sich die Beine verbrennen. Für diesen Fall empfiehlt sich ein Handtuch dabei zu haben, auf das man sich setzen kann.

Wer schon dabei ist, Handtücher auszusortieren, kann gleich noch eins ins Auto legen. Denn auch das Lenkrad erhitzt sich, wenn über längere Zeit ungehindert die Sonne darauf knallt. Es sollte beim Parken abgedeckt werden, damit es sich nicht zu sehr aufheizt. Alternativ kann das Lenkrad nach dem Parken auch um 180 Grad gedreht werden. Vor dem Losfahren dreht man es zurück, damit die kühlere Seite oben ist.

So heiß wird es im Auto – das kann lebensgefährlich werden!

Autofahren im Sommer: Sonnenschutz nicht vergessen!

Ist das Auto halbwegs abgekühlt, sollten Autofahrer sich vor allem für längere Strecken noch mit Sonnencreme einschmieren. Denn es ist ein Irrglaube, dass die Autoscheibe vor UV-Strahlung schützt, wie der ADAC berichtet. 

Zwar schützt die Frontscheibe weitestgehend vor UV-A und UV-B-Strahlung, aber die Seitenscheiben lassen UV-A-Strahlung hindurch. Sie ist für eine vorzeitige Hautalterung und für Hautkrebs verantwortlich. 

Für einen optimalen Schutz können die hinteren Seitenfenster mit einer speziellen Schutzfolie beklebt werden. Sie hält nicht nur die gefährliche UV-Strahlung draußen, sondern auch die Infrarotstrahlung. Sie ist dafür verantwortlich, dass sich die Hitze im Auto im Sommer ausbreitet. Allerdings sind die vorderen Seitenfenster und die Windschutzscheibe laut ADAC für fest installierte Sonnenschutzfolien tabu. Ähnliche Folien gibt es übrigens auch für Fenster, doch um die Wohnung bei Hitze abzukühlen reicht schon handelsübliche Alufolie.

Hitze: Auto mit der Klimaanlage erträglich machen – doch Vorsicht!

An heißen Sommertagen scheint sie ein Segen zu sein: die Klimaanlage. Allerdings rät der ADAC dazu, bei kurzen Strecken auf die Klimaanlage zu verzichten. Außerdem sollte die Anlage nicht zu kühl eingestellt werden – das kann Kreislaufprobleme verursachen. Der Unterschied zur Außentemperatur sollte demnach nicht allzu groß sein.

Der kühle Lüftungsstrom sollte nicht direkt auf den Körper gerichtet sein, auch wenn es bei Außentemperaturen von über 30 Grad in NRW verlockend ist. Es droht erhöhte Erkältungs- und Verkühlungsgefahr. 

Einige Minuten bevor Autofahrer ihr Ziel erreichen, sollte die Anlage wieder ausgeschaltet werden, die Lüftung läuft weiter. So kann Kondenswasser verdunsten und fiese Bakterien und Pilze haben keine Chance.

Auto in der Hitze parken: Sonnenverlauf nicht vergessen

Wer kann, sollte längere Autofahrten auf den frühen Morgen oder den späten Abend verschieben, das empfehlen die Gesundheitsexperten des ADAC. Die Mittagshitze sollte gemieden werden, stattdessen sollte eine erholsame Pause im Schatten eingelegt werden.

Und auch das Auto mag Schatten. Parkt das Auto in der prallen Sonne, wird das ganz schön unangenehm. Daher sollte das Gefährt im Schatten parken. Und nicht vergessen: Die Sonne wandert im Uhrzeigersinn weiter. Der Sonnenverlauf sollte für längere Stellzeiten also mit eingerechnete werden. Auch 24auto.de berichtet, wie man bei Hitze im Sommer das Auto kühl hält. 

Video: Hund im Auto bei Sommer-Hitze – Darf ich die Scheibe einschlagen?

Eigentlich sollte es klar sein, aber dennoch noch einmal für alle: Tiere wie Hunde oder auch Katzen, die bei Hitze ebenfalls geschützt werden sollten, und Kinder sollten in der Sommer-Hitze niemals im Auto zurückgelassen werden. 

Schnell heizt sich das Auto auf über 60 Grad auf, da hilft auch kein leicht geöffnetes Fenster oder Schatten: Dabei droht Lebensgefahr!

Mehr zum Thema