Garten-Tipps

Hibiskus schneiden: Richtige Form und Erhaltungsschnitt sind wichtig für die Blüte

Hibiskus sollte regelmäßig geschnitten werden. Das fördert seinen Wuchs und ermöglicht auch spezielle Wuchsformen.

Deutschland – Obwohl der Hibiskus ursprünglich aus Asien kommt, kann man ihn auch in deutschen Gärten finden. Die Pflanze blüht in den verschiedensten Farben: gelb, hell- und dunkelblau, lila, sanft rosa oder blutrot. Für viele Hobbygärtner sind sie eine absolute Augenweide, doch das kostet oft Arbeit und Zeit.

PflanzeHibiskus
HerkunftAsien
SortenRosenhibiskus, Gartenhibiskus, Mandelhibiskus

Hibiskus schneiden: Wann Hobbygärtner die Pflanze schneiden sollten

Die beste Zeit für den Schnitt ist laut plantura.garden im späten Winter oder zeitig im Frühjahr. Meist bietet sich ein Termin zwischen Anfang und Mitte Februar an. Dabei sei es egal, ob es sich um Garten-Hibiskus, Rosen-Eibisch oder Riesen-Hibiskus handelt (mehr Garten-News auf RUHR24).

Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die Pflanze am Anfang der Wachstumsphase, weshalb der Schnitt weniger Kraft in Anspruch nimmt. Zudem könne man zu Beginn der Vegetation durch den richtigen Schnitt die Sprossbildung und Verzweigung der Pflanze am effektivsten fördern. Auch andere Gewächse sollten regelmäßig geschnitten werden.

Hibiskus: Wie die Pflanze am besten geschnitten wird

Beim Schneiden kommt es darauf an, um welche Hibiskus-Art es sich handelt. Wer einen Rosen-Hibiskus besitzt, sollte regelmäßig einen Erziehungsschnitt machen. Dafür werden die Triebe um die Hälfte gekürzt, nachdem der Hibiskus abgeblüht ist. So soll eine höhere Verzweigung erreicht werden, denn je verzweigter der Rosen-Hibiskus ist, desto üppiger soll die Blüte aussehen.

Bei dem Stauden-Hibiskus, ebenfalls bekannt als Riesen-Hibiskus, wird nur ein Pflegeschnitt vorgenommen. Dazu sollen die Seitentriebe um die Hälfte gekürzt werden, sodass auch diese sich besser verzweigen können. Zudem ist ein Pflegeschnitt auch für die Formgebung sehr hilfreich. Bei dieser Pflanzen-Art werden zusätzlich oft die am Boden austreibenden Seitentriebe geschnitten..

Hibiskus schneiden: Wieso der Verjüngungsschnitt der Pflanze wichtig ist

Obwohl die Pflanzen nicht alle gleich gepflegt werden, haben sie eines gemeinsam. Denn bei allen Hibiskusarten sollte regelmäßig ein Verjüngungs- und Erhaltungsschnitt vorgenommen werden. Wird das Gewächs verjüngt, werden sperrig wachsende Triebe rigoros zurückgeschnitten.

Der sogenannte Erhaltungsschnitt dient hingegen dazu, abgestorbene Pflanzenteile zu entfernen, ohne dabei radikal in das Wachstum des Hibiskus einzugreifen. Viele Hobbygärtner legen zusätzlich Wert auf einen ordentlichen Formschnitt – in diesem Fall ist oft von Hochstämmchen die Rede.

Hibiskus ordentlich schneiden: So lässt sich die Schnitt-Form bestimmen

Diese Schnittart ist nach Angaben von mein-schoener-garten.de allerdings ziemlich zeitaufwändig. Die Wuchsform benötigt mehrere Jahre, bis sie fertig entwickelt ist. Um diese Form zu erhalten, bleibt beim Schneiden nur der kräftigste Haupttrieb ungeschnitten, während die restlichen entfernt werden.

Der Vorgang wird in den Folgejahren wiederholt, bis der Hibiskus die gewünschte Höhe erreicht hat. Danach können Hobbygärtner nach Angaben von plantura.garden damit beginnen, die Seitentriebe der Krone zu kürzen, sodass diese sich verzweigen. Bei einer bestimmten Gartenarbeit ist allerdings Vorsicht geboten, ansonsten folgen teure Bußgelder.

Der Hibiskus sollte regelmäßig geschnitten werden.

Der oberste Trieb der Krone könne dann auf die Hälfte der Länge gekürzt, und mit einem dünnen Draht als Stammverlängerung nach oben gebunden werden. Dies wird so häufig gemacht, bis sich eine wohlgeformte Krone bildet.

Rubriklistenbild: © Imago

Mehr zum Thema