Pharma-Riese warnt

Hexal-Rückruf: Warnung wegen falscher Hinweise auf diesem Schilddrüsen-Tabletten

Das Arzneimittelunternehmen Hexal ruft derzeit ein Medikament wegen einer falschen Auszeichnung zurück. 
+
Das Arzneimittelunternehmen Hexal ruft derzeit ein Medikament wegen einer falschen Auszeichnung zurück. 

Bei Hexal gibt es aktuell einen Rückruf. Die Dosierung der Tabletten ist falsch angegeben. Es droht eine ernste Gefahr. 

  • Bei dem bayrischen Arzneimittelunternehmen Hexal gibt es derzeit einen Rückruf.
  • Ein Medikament wurde mit einer falschen Angabe zur Dosierung bedruckt
  • Eine Überdosierung könnte bei betroffenen Patienten Herzrasen, hohen Blutdruck oder Fieber hervorrufen.

Holzkirchen - Rückruf bei der Novartis-Tocherfirma Hexal. Das Arzneimittelunternehmen, mit Sitz im bayrischen Holzkrichen, hat mitgeteilt, dass ein Medikament mit einer falschen Angabe zu den Inhaltsstoffen im Umlauf ist. Betroffene Patienten sollten die Tabletten nicht nehmen.

Unternehmen:

Hexal AG

Mutterkonzern:

Novartis

Hauptsitz:

Holzkirchen

Mitarbeiterzahl:

3.700

Rückruf bei Hexal: Medikament falsch ausgezeichnet

Von dem Rückruf ist ein Medikament für Schilddrüsen-Patienten betroffen. Wie das Pharmaunternehmen Hexal mitteilte, handelt es sich dabei um die TablettenL-Thyrox

L-Thyroxin ist ein künstlich hergestelltes Schilddrüsenhormon, dass vor allem von Patienten genommen werden muss, die an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden. Ist es richtig dosiert, gilt das Medikament in der Regel als gut verträglich.

Medikament wegen falscher Angabe zur Dosierung bei Hexal zurückgerufen

Doch gerade die Dosierung ist bei dem Rückruf bei Hexal das Problem. So gab das Arzneimittelunternehmen bekannt, dass bei einer Charge von L-Thyrox nicht ausgeschlossen werden kann, dass einige Blister mit der Angabe 25 µg bedruckt wurden.

Alle Blister mit den Thyroxin-Tabletten enthalten jedoch 100 Mikrogramm von dem Wirkstoff Levothyroxin-Natrium. Auf der Verpackung sei das allerdings richtig angegeben. Um jedoch mögliche Dosierungsfehler oder eine Überdosierung zu vermeiden, ruft Hexal das Medikament zurück.

Dieses Medikament von Hexal ist von dem Rückruf betroffen

Folgendes Medikament von Hexal ist von dem Rückrufbetroffen:

  • L-Thyrox Hexal
  • 100 Mikrogramm Tabletten
  • 100 Tabletten
  • Chargenbezeichnung KK2878
  • Verwendbar bis: 06/2021

Rückruf: Hexal bittet Patienten Medikamente zu prüfen

Hexal bittet nun betroffene Schilddrüsen-Patienten zu prüfen, ob sie Medikamente der genannten Charge haben. Die Chargennummer befindet sich seitlich auf der Verpackung. Sollte dies der Fall sein, können sich Patienten mit einer Apotheke in Verbindung setzen oder sich unter 02065 / 256 1665 an die Hexal AG wenden. 

Rückruf: Nicht nur Lebensmittel betroffen

Zwar sind von den Rückruf-Aktionen der Hersteller häufig Lebensmittel betroffen, aber auch bei anderen Dingen, wie erst kürzlich bei Atemschutzmasken, bei Haushaltswaren oder eben bei Medikamenten kommt es zu Verunreinigungen im Herstellungsprozess. Bei Aldi gab es zum Beispiel kürzlich einen Rückruf von Marmelade - ebenfalls wegen Fehlern in der Produktion. 

Und erst zu Beginn des Jahres kam es zu einem regelrechten Massen-Rückruf bei Schmerzmitteln. Das Münchner Arzneimittelunternehmen Puren Pharma musste insgesamt 16 Medikamente vom Verkauf zurückziehen, weil die Packungsbeilagen nicht den Vorschriften entsprachen. Auch Ibuprofen war von dem Rückruf betroffen.

Rückruf: Falsche Angabe auf Schilddrüsen-Tabletten von Hexal kann zu Überdosierung führen

Auch wenn die Verpackung korrekt mit 100 µg bedruckt ist, enthalten einzelne Blister die Angabe 25µg. Sollte nun ein Schilddrüsen-Patient, der normalerweise Medikamente mit nur 25 Mikrogramm Wirkstoff einnimmt, die höher dosierten Tabletten nehmen, kann es zu Nebenwirkungen wie Fieber, Herzrasen, Durchfall oder hohem Blutdruck kommen. Die von dem Rückruf betroffenen Medikamente sollten daher nicht genommen werden.

Laut Angaben des Unternehmens sind andere Chargen, Packungsgrößen oder Dosisstärken jedoch nicht von der falschen Deklaration betroffen.